Gratis-Download

Durch die systematische Optimierung der Beschaffungskosten können die den Gewinn Ihres Unternehmens deutlich zu erhöhen – und das ohne schmerzliche...

Jetzt downloaden

Chemie: Die Branche wittert Morgenluft

0 Beurteilungen

Erstellt:

Dabei ist noch lange nicht ausgemacht, dass es im 1. Halbjahr 2014 tatsächlich zu dem lang erwarteten Nachfrageschub bei den wichtigsten Sorten kommt. Ohne Frage ist nach Monaten der Stagnation Bewegung in den Markt gekommen. Eine Drehung zum Verkäufermarkt ist aber vorerst nicht zu befürchten. Denn entgegen allen Prognosen ist die Branche noch lange nicht über dem Berg.

Standardkunststoffe tendieren weiter abwärts

 

Was den einen oder anderen Produzenten aber nicht davon abhält, sich immer wieder an Preisaufschlägen zu versuchen, im November 2013 beispielsweise mit durchschnittlich +60 €/t für einige PP-Standardqualitäten.

Viel Erfolg hatten sie mit diesen Aktionen bei den Einkäufern allerdings nicht. Denn quer durch alle Sorten ist das Angebot gut und die Tendenz zu eher nachlassenden Preisen intakt. Und das nicht nur in Deutschland und Europa, sondern auch in den USA. Anders als vorhergesagt sind die Preise dort im Spätherbst für alle PE-Typen in eine stabile Seitwärtsbewegung übergegangen.

Beachten Sie: Auf die Talfahrt der Preise haben die Hersteller größtenteils mit einer Drosselung ihrer Kapazitäten reagiert, sodass die Notierungen mit großer Wahrscheinlichkeit ihren Boden erreicht haben.

Keine Trendwende bei den Technischen Kunststoffen

Die seit rund 18 Monaten anhaltende Flaute schlägt sich immer wieder in Abschlägen nieder, ABS Mahlgut z. B. mit –60 €/t im November 2013. Anders als bei den Standardsorten dürften die Preise ihre Talsohle noch nicht erreicht haben.
Der Grund: Immer mehr günstiges Material aus Asiendrängt auf den deutschen bzw. den europäischen Markt.

Auch die PET-Preise bröckeln weiter

Die Signale der asiatischen Märkte, wo die Notierungen bereits seit Monaten zurückgehen, haben nun auch Deutschland und Westeuropa erreicht. Nach rund 1.050 €/t (free delivered) im Oktober sind die Preise heute bei unter 1.000 €/t angelang.

Der thailändische Weltmarktführer Indorama Ventures (IVL) hat auf die schleppende Nachfrage und die schlechten Umsatzzahlen auch schon reagiert und sein Werk in Großbritannien für 1 bis 2 Jahre geschlossen. Da die nordamerikanischen Hersteller ähnliche SOS-Meldungen funken, dürften PET-Einkäufer bis weit in das neue Jahr gute Karten haben. Wobei die schleppenden Geschäfte das Preisniveau für PET klar bei 260–300 €/t und für PET bunt bei 80–120 €/t deckeln dürften.

JH

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis