Gratis-Download

Durch die systematische Optimierung der Beschaffungskosten können die den Gewinn Ihres Unternehmens deutlich zu erhöhen – und das ohne schmerzliche...

Jetzt downloaden

Die übersichtliche und schnörkellose Einkaufshomepage

0 Beurteilungen

Erstellt:

Die Einkaufs-Homepage (Purchasing Page) ist ein Instrument des Beschaffungsmarketings, mit dem die einkaufende Firma versucht, über das Internet neue Lieferanten zu finden. Auf der Einkaufs-Homepage wird das gesamte Beschaffungsprogramm (und in zunehmendem Maße auch speziell benötigte Produkte) dargestellt. Potenzielle Lieferanten können sich hierauf bewerben und von sich aus einfach den Kontakt zur Einkaufsabteilung herstellen.

Beachten Sie: Es ist grob fahrlässig, das Internet für den Einkauf zu ignorieren. Die Homepage des Einkaufs ist am einfachsten, schnellsten und kostengünstigsten umzusetzen - im Vergleich zu allen anderen e-Procurement-Maßnahmen.
Kurz und knapp kommt an
Die Einkaufs-Homepage der Müller Weingarten AG (www.mwag.de) ist ein vorbildliches Praxisbeispiel, das sich geradezu zur Nachahmung empfiehlt. Diese Einkaufs-Homepage beinhaltet alles, was nötig ist, und besteht aus 8 Menüpunkten:

  1. Einkaufsstrategie: Dies ist die Herzlich- Willkommen-Seite; sie liefert zusätzlich einige kurze Informationen zur Unternehmens- und Einkaufsphilosophie.
  2. Beschaffungsprogramm: Hier sind die Einkaufsfelder der Firma übersichtlich dargestellt, von Schweißkonstruktionen bis hin zu EDV- und Bürotechnik. Potenzielle Lieferanten haben bereits hier die Möglichkeit, sich automatisch in die Lieferantendatenbank über die Schaltfläche „Lieferantenbewerbung“ eintragen zu lassen.
  3. Lieferantenauswahl: Hier werden 8 Kriterien gezeigt, die ein neuer Lieferant erfüllen muss, zum Beispiel eine Qualitäts-Zertifizierung sowie eine DFÜ-Verbindung zum Austausch von Zeichnungs- und Geschäftsdaten, Mitarbeiterverantwortung und Termintreue.
  4. Einkaufsorganisation: Hier sind die Einkaufsleiter/-innen der 4 Standorte des Unternehmens und die zentralen Ansprechpartner für die 10 verschiedenen Warengruppen aufgeführt. Jeder Einkäufer ist direkt per E-Mail erreichbar.
  5. Einkaufsbedingungen: Hier sind die vollständigen und aktualisierten allgemeinen Einkaufsbedingungen hinterlegt.
  6. Lieferantenbewerbung: Dahinter verbirgt sich das bereits unter dem Punkt „Beschaffungsprogramm“ erwähnte Kontaktformular für die Lieferantenbewerbung.
  7. Öffentliche Ausschreibungen: Hier werden konkrete Bedarfsmengen öffentlich ausgeschrieben.
  8. Login: Es ist üblich, dass die meisten elektronischen Ausschreibungsverfahren im Rahmen eines geschlossenen Nutzerkreises stattfinden. Lieferanten registrieren sich hier zum e-bidding und zur elektronischen Ausschreibungsplattform.


Praxis-Tipp: Weitere Ideen zu Procurement- Pages und zur Beschaffungswerbung finden Sie unter www.einkauf. oesterreich.com, und hier unter „Der Einkaufsleuchtturm in Internet“ und dann in der Rubrik unten rechts „Procurement- Homepages, Beschaffungsbewerbung“.
Vermeiden Sie unbedingt diese 7 „Gestaltungssünden“:

  1. überladene Seiten
  2. unruhiges Gesamtbild
  3. Bildschirmformat mit Scrollen
  4. Mangel an Einheitlichkeit über alle Seiten
  5. Textlastigkeit
  6. grelle Farben
  7. unklare Aussagen


Beachten Sie bei der Gestaltung das Bedürfnis des Menschen nach persönlicher, direkter Kommunikation, nach Kontakt, Übersichtlichkeit, Sicherheit und Vertrauen.
Mehr über die übersichtliche Einkaus-Homepage finden Sie im "Einkaufsmanager".
Jetzt 30 Tage gratis testen.

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis