Gratis-Download

Durch die systematische Optimierung der Beschaffungskosten können die den Gewinn Ihres Unternehmens deutlich zu erhöhen – und das ohne schmerzliche...

Jetzt downloaden

Materialeffizienz-Check: Wie gut kaufen Sie ein?

0 Beurteilungen

Von coupling-media,

Kosten sollten eigentlich das Megathema in Wirtschaft und Beschaffung sein! Doch weit gefehlt, wie der Fachinformationsdienst EinkaufsManager in seiner aktuellen Ausgabe feststellt.

Material- und Rohstoffkosten sind für deutsche Unternehmen Probleme, die sie gern links liegen lassen. Wenn Entscheider und CEOs von Einsparungen sprechen, dann meinen sie in der Regel eine Senkung ihrer Lohnkosten.

Heutzutage stellen aber nicht sie den größten Kostenblock im produzierenden Gewerbe dar (18 %), sondern Material- und Rohstoffkosten. Nämlich 46 %!

Kostenbewusstsein mangelhaft


Die Einkaufsberatung Kloepfel Consulting hat sich das Problem einmal näher angesehen und dabei entdeckt, das es in vielen Industriebetrieben sowohl an Professionalität wie auch an einem ausgeprägten Kostenbewusstsein fehlt.

Zum Beispiel, dass jedes 4. Unternehmen seine Gesamtkosten nur oberflächlich analysiert, 18 % tun das selten und 12 % überhaupt nicht.

Oder dass 19 % der Befragten zwar Wertanalysen durchführen, aber nur gelegentlich. Gar jeder 4. Betrieb hält Wertanalysen für überflüssig.

Oder dass jede 2. befragte Firma keine Kalkulationssoftware nutzt, um die Kosten der eigenen Produkte und die der Lieferanten transparent zu machen.

Beachten Sie: Im vergangenen Jahr kauften hiesige Industrieunternehmen Rohstoffe und Materialien im Wert von 500 Mrd. € ein.

100 Mrd. € oder 20 % weniger müssten diese Firmen ausgeben, wenn sie ihren Materialeinsatz optimieren würden.

Die DEMEA hilft


Dieses fehlende Kostenbewusstsein bei Rohstoffe und Ressourcen ist nicht nur bis in höchste Regierungskreise vorgedrungen, das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWI) hat auch überraschend schnell mit der Gründung der Deutschen Materialeffizienzagentur (DEMEA) reagiert.

Unter anderem hat die Agentur einen Selbstcheck entwickelt, der Ihnen den Stand der Dinge in Ihrem Unternehmen aufzeigt. Für die Beantwortung der 13 Fragen sollten Sie rund 20 Minuten einkalkulieren.

Zum Check geht’s hier: www.materialeffizienz-selbstcheck.de/ demea-selbstcheck

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis