Gratis-Download

Für energie- und rohstoffintensive Betriebe ist es heutzutage überlebenswichtig, die extrem schwankenden (volatilen) Marktpreise der Rohstoffe...

Jetzt downloaden

Die Karten werden neu gemischt

0 Beurteilungen

Erstellt:

Mit den globalen Umbrüchen in Wirtschaft und Kultur verändert sich auch das Aufgabenspektrum von Einkäufern.

Das A und O bleibt es aber, die langfristige Versorgung der Unternehmen mit Rohstoffen und Materialien zu sichern.
Wobei die Betonung auf langfristig liegt. Doch diese Langfristigkeit gestaltet sich immer schwieriger, da es auf den Rohstoffmärkten immer enger zugeht. Billig und problemlos in Asien oder Südamerika einzukaufen, war gestern. Die Zulieferer von einst entwickeln sich heute immer mehr zu Abnehmern - und damit zu direkten Konkurrenten.

Verfügbarkeit, das neue Beschaffungskriterium

Zu Zeiten der Krise mit ihren moderaten Rohstoffpreisen hatten es Einkäufer verhältnismäßig leicht, sich gegen diese Konkurrenz zu wehren. Dazu genügte es, die Teilschritte Einkauf, Transport, Wareneingang sowie Lagerzu- und -abgang mit möglichst geringen Reibungsverlusten aufeinander abzustimmen. Zukünftig wird diese Komplexität nicht nur steigen, es kommen auch neue Beschaffungskriterien hinzu, bspw. die Verfügbarkeit.
Die absehbare Verknappung vieler Rohstoffe wird die Preise über kurz oder lang in die Höhe treiben. Für Lieferanten ein gefundenes Fressen, zusätzlich zu ihren Gunsten an der Preisschraube zu drehen. Als Einkaufsprofi verfügen Sie natürlich über das notwendige Know-how, um diese Erhöhungen in Grenzen zu halten. Neu aber wird sein, dass Sie bei etlichen Rohstoffen allein über den Preis nicht weit kommen.

China dreht am Rohstoffhahn

Wohin die Kugel in Sachen Rohstoffhandel rollen könnte, zeigt der Fall Seltene Erden (auch Seltenerd- oder Sondermetalle genannt). Mit bis zu 60 Elementen steckt das halbe Periodensystem in einem modernen Handy oder Laptop. Die meisten von ihnen gehören zur Gruppe der Seltenen Erden. Für die Weltwirtschaft sind sie geradezu von schicksalhafter Bedeutung. Denn ohne sie gibt es praktisch keine Hightech-Industrie. Entsprechend krisenanfällig ist der Markt:

  • Weltweit gibt es gegenwärtig nur 10 Minen mit nennenswerten Fördermengen.
  • Die Förderorte liegen hauptsächlich in politisch instabilen Ländern wie Südafrika, der Demokratischen Republik Kongo oder Bolivien.
  • China kommt mit beinah 95 % der Weltproduktion an Sondermetallen eine Monopolstellung zu.

Partei und Regierung wissen dieses Monopol auch weidlich zum eigenen Vorteil zu nutzen. Erst im September gab das chinesische Handelsministerium bekannt, dass die Volksrepublik den Export Seltener Erden für das 4. Quartal 2010 um fast 75 % drosseln werde. Befürchtungen machen auch immer wieder die Runde, das Reich der Mitte könnte seine Indium-Ausfuhren komplett einstellen. In einem solchen Fall wäre Rohstoffeinkäufern von heute auf morgen der Zugang zu beinah zwei Dritteln der globalen Fördermenge verschlossen.

Vernetzte Rohstoffwelt

Aber nicht nur Chinas rigide Planwirtschaft hat Folgen für die Weltwirtschaft und damit direkt auch für jeden Rohstoffeinkäufer. Mit den klassischen Teilschritten Einkauf, Transport, Wareneingang und Lagerhaltung ist es heute nicht mehr getan. Die Anforderungen sind gewachsen. Wie ein Radargerät tastet ein modernes Beschaffungsmanagement heute nicht nur das unmittelbare Produktumfeld ab, sondern auch die (negativen und positiven) Veränderungen der globalen Märkte. Und das nicht nur in Hinsicht auf die Rohstoffpreise, sondern auch hinsichtlich Nachhaltigkeit, neuer Technologieentwicklungen, veränderten Konsumverhaltens - und eben auch politischer Umbrüche mit all ihren Risiken in den Lieferländern. Nicht zu vergessen außerdem: der Klimawandel mit seinem Mehr an Unwettern und Naturkatastrophen.
News vom 17.12.2010

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis