Gratis-Download

Niemand muss krank am Arbeitsplatz erscheinen. Trotzdem lohnt es sich für Sie als Arbeitgeber, genauer hinzuschauen. Es stimmt leider, dass manche...

Jetzt downloaden

Der Langzeitkranke kehrt zurück: Ballast oder Erleichterung?

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Wenn ein Mitarbeiter nach monatelanger Krankheit in den Betrieb zurückkehrt, ist das in der Regel für alle Beteiligten schwierig: wegen der Veränderungen, die zwischenzeitlich stattgefunden haben. Weil die Arbeit inzwischen anders organisiert wurde. Und weil der Rückkehrer sich in den Kollegenkreis neu einfügen muss.

 

So erleichtern Sie den Wiedereinstieg

Kontakt halten: Erkundigen Sie sich mindestens alle 1 bis 2 Monate nach dem Gesundheitszustand des Mitarbeiters. Sprechen Sie dann möglichst persönlich mit ihm, zumindest telefonisch. Wenn es der Gesundheitszustand des Mitarbeiters erlaubt, laden Sie ihn zu den geselligen Betriebsveranstaltungen ein.
Informieren: Halten Sie Ihren kranken Mitarbeiter über Veränderungen im Betrieb und vor allem in seinem Arbeitsbereich auf dem Laufenden. Sie dürfen solche Veränderungen vornehmen. Aber Ihr Mitarbeiter geht besser damit um, wenn er informiert ist.

 

Rückkehr vorbereiten: Hierzu gehören Gespräche mit den Kollegen und Planung der neuen Einarbeitungszeit. Ganz wichtig auch der persönliche Empfang am ersten Arbeitstag.
Übrigens: Sofern Tarif- oder Arbeitsvertrag bzw. eine Betriebsvereinbarung nichts anderes regelt, verfällt der Urlaubsanspruch bei Langzeiterkrankten 15 Monate nach dem Jahr, in dem er entstanden ist. Übertragen wird solange nur der gesetzliche Urlaubsanspruch (20 Tage/Jahr bei einer Vollzeitkraft, wenn bei Ihnen in 5-Tage-Woche gearbeitet wird).
Urlaub aus 2010 ist also am 31.3.2012 verfallen. Wer jetzt nach langer Krankheit zurückkehrt, kann also nur noch den Resturlaub aus 2011 geltend machen (BAG, Urteil vom 7.8.2012, Az. 9 AZR 353/10).

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Neueste Rechtsentscheidungen mit Empfehlungen für Ihre Personalarbeit

Die neuesten Arbeitsrecht-Urteile und was diese für Ihre Arbeit bedeuten

In weniger als 10 Minuten zum rechtssicheren Arbeitszeugnis

Jobs