Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung hat viele Facetten

Zur Arbeitnehmervertretung zählen die verschiedenen Organe der betrieblichen und unternehmerischen Mitbestimmung, d.h. Betriebsrat, Personalrat aber auch Gewerkschaften. Alle haben die vorrangige Aufgabe, die Interessen der Arbeitnehmer zu vertreten. Und auch in den Personalabteilungen sind die Mitarbeiter des Unternehmens Dreh- und Angelpunkt aller Überlegungen und Aufgaben.

War es früher noch gang und gäbe, dass die Unternehmensleitung Ansprechpartner für Gewerkschaften und Betriebsräte war, so hat sich hier ein Wandel vollzogen. Durch die verstärkte Dezentralisierung und die stark arbeitsteilige Unternehmensführung wird es immer mehr zur Aufgabe der Personalabteilungen z.B. mit dem Betriebsrat auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Aufgabenbereiche der Personalabteilung, die im weitesten Sinne eine Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung bedingen, sind z.B.

  • Personelle Einzelmaßnahmen (Ein- und Umgruppierungen, Einstellungen und Versetzungen von Mitarbeitern): Hier kann der Betriebsrat seine Zustimmung verweigern und der vorgesehenen Maßnahme widersprechen. Der Arbeitgeber, bzw. seine Vertreter können diese fehlende Zustimmung nur beim Arbeitsgericht ersetzen lassen.
  • Und insbesondere wenn es um die Kündigung von Mitarbeitern geht, ist der Betriebsrat zu beteiligen. Er ist vor jeder Kündigung zwingend zu hören. Dies gilt für jede ordentliche, außerordentliche und Änderungskündigung.

Doch nicht nur in diesen Fällen gibt es viel Berührungspunkte von Personalabteilung und Arbeitnehmervertretung, in denen die beiden zusammenarbeiten müssen und sollen.

Viel Zündstoff bei der Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung

Das Betriebsverfassungsgesetz räumt dem Betriebsrat ein Vorschlagsrecht ein. Gerade in Bezug auf dieses gibt es große Berührungspunkte der Arbeit in den Personalabteilungen und der Arbeit der Arbeitnehmervertretung.

Durch dieses sogenannte Vorschlagsrecht wird dem Betriebsrat das Recht eingeräumt, dem Arbeitgeber bzw. dessen Vertretern Vorschläge für personelle Maßnahmen zu unterbreiten. So über die

  • Einführung einer Personalplanung und ihrer Durchführung (§92 Abs. 2 BetrVG),
  • Durchsetzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes, also der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern, insbesondere bei Einstellung, Beschäftigung, Aus-, Fort- und Weiterbildung und ihrer Laufbahn,
  • Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit (§92 Abs. 3 BetrVG).

Kooperation statt Konfrontation

Auch wenn sich Diskussionen und Konflikte nicht immer vermeiden lassen werden, versuchen Sie auf eine kooperative Zusammenarbeit hinzuarbeiten. Immer wenn es um die persönlichen Belange von Mitarbeitern und deren Position im Unternehmen geht, kommen Emotionen ins Spiel. Versuchen Sie mit Sachlichkeit und Empathie zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen.

Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen…

Jetzt downloaden
Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung

| Günter Stein - Als Arbeitgeber sollten Sie sich bei Verhandlungen mit dem Betriebsrat bewusst eine gute Ausgangsposition schaffen. Das gilt besonders dann, wenn Sie… Artikel lesen

Gratis-Download
Arbeitgeberfallen von A - Z

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen… Zum Download

| Günter Stein - Eine betriebliche Regelung zur Arbeitszeit lohnt sich in jedem Fall. Besonders flexible Arbeitszeitmodelle sind im Trend, wenn Mehrarbeit oder… Artikel lesen

| Günter Stein - Im Folgenden haben wir für Sie eine Übersicht der wichtigsten Ordnungspunkte in Ihrem Betrieb gefertigt. So können Sie selbst im Einzelfall schnell… Artikel lesen

| Günter Stein - Klare Spielregeln im Betrieb geben Ihnen als Arbeitgeber die Möglichkeit zum Handeln. Mit einer umfassenden betrieblichen Ordnung haben Sie zudem die… Artikel lesen

| Günter Stein - Nach der Pflicht kommt die Kür. Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung haben der Azubi (und Sie) das Ziel der Ausbildung erreicht. Weitere… Artikel lesen

| Günter Stein - Wenn Sie Mitarbeitern betriebsbedingt kündigen wollen (z. B. weil Arbeitsplätze durch Umstrukturierung wegfallen), müssen Sie unter allen… Artikel lesen

| Günter Stein - Was ist beim Arbeiten in der Schwangerschaft zulässig? Dieser Beitrag zeigt Ihnen die 16 wichtigsten Tabus, die für werdende Mütter am Arbeitsplatz… Artikel lesen

| Günter Stein - Von großer Bedeutung in der Praxis ist das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats aus § 99 Absatz 1 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG), das bei der… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Müssen Sie dem Betriebsrat Ihre Entscheidungsgründe für das Einstellen eines Mitarbeiters mitteilen? Artikel lesen

| Günter Stein - Als Arbeitgeber sollten Sie sich vor jeder Mitarbeiterbefragung darüber bewusst sein, dass Sie auch mit Widerständen rechnen müssen. Speziell dann,… Artikel lesen

| Michael G. Peters - Eigentlich ist Weihnachten ja nur einmal jährlich. Aber nicht für Ihren Betriebsrat. Für den ist das ganze Jahr Bescherung. Jedenfalls, wenn es nach… Artikel lesen

| Arno Schrader - Wenn eine Abmahnung nicht ordnungsgemäß erteilt wird, hat der Arbeitnehmer in der Folge einen Entfernungsanspruch. Die Abmahnung ist sodann aus der… Artikel lesen

| Günter Stein - Sie müssen bei einer Kündigung innerhalb der Probezeit immer die Zustimmung des Betriebsrats dazu einholen, sofern Ihr Betrieb über mehr als 20… Artikel lesen

| Günter Stein - Kleine Sünden werden sofort bestraft, große Sünden bestraft der liebe Gott. So lange können Sie als Arbeitgeber aber nicht warten. Jedenfalls nicht… Artikel lesen

| Günter Stein - Häufig nutzen Betriebsräte ihre Freistellung als „Freischein“, um im Betrieb nur noch nach eigenem Belieben zu erscheinen. Als Arbeitgeber ist Ihnen… Artikel lesen

| Günter Stein - Seit dem 15.10.1993 gelten einheitliche gesetzliche Kündigungsfristen sowohl für Arbeiter und Angestellte als auch für die alten und neuen… Artikel lesen

| Günter Stein - Bei jeder Initiative Ihres Betriebsrats sind Sie auf Grund des Gebots der vertrauensvollen Zusammenarbeit verpflichtet, das Anliegen entgegenzunehmen… Artikel lesen

- In den sozialen Angelegenheiten des § 87 Absatz 1 Nr. 1– 13 BetrVG hat Ihr Betriebsrat ein zwingendes Mitbestimmungsrecht. Zum Mitbestimmungsrecht… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Eine unserer Auszubildenden erscheint nicht regelmäßig zur Arbeit. Oft fehlt sie tagelang, ohne eine entsprechende Entschuldigung zu haben.… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Suche nach einem anderen Arbeitsplatz ist immer dann sinnvoll, wenn ein Mitarbeiter wegen seiner Krankheit auf dem bisherigen Arbeitsplatz nicht… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Ein einfacher Überblick über das neue Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz

Kita-Expertinnen zeigen Ihnen wie Sie alle Herausforderungen als Leitung meistern

Trends und Impulse für Ihre Personalarbeit

Immer aktuell und rechtssicher

RECHTSSICHERHEIT | AUSBILDUNGSQUALITÄT | RECRUITING

Ein Praxis-Webinar für Prokuristen und Führungskräfte

Jobs