Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung hat viele Facetten

Zur Arbeitnehmervertretung zählen die verschiedenen Organe der betrieblichen und unternehmerischen Mitbestimmung, d.h. Betriebsrat, Personalrat aber auch Gewerkschaften. Alle haben die vorrangige Aufgabe, die Interessen der Arbeitnehmer zu vertreten. Und auch in den Personalabteilungen sind die Mitarbeiter des Unternehmens Dreh- und Angelpunkt aller Überlegungen und Aufgaben.

War es früher noch gang und gäbe, dass die Unternehmensleitung Ansprechpartner für Gewerkschaften und Betriebsräte war, so hat sich hier ein Wandel vollzogen. Durch die verstärkte Dezentralisierung und die stark arbeitsteilige Unternehmensführung wird es immer mehr zur Aufgabe der Personalabteilungen z.B. mit dem Betriebsrat auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

Aufgabenbereiche der Personalabteilung, die im weitesten Sinne eine Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung bedingen, sind z.B.

  • Personelle Einzelmaßnahmen (Ein- und Umgruppierungen, Einstellungen und Versetzungen von Mitarbeitern): Hier kann der Betriebsrat seine Zustimmung verweigern und der vorgesehenen Maßnahme widersprechen. Der Arbeitgeber, bzw. seine Vertreter können diese fehlende Zustimmung nur beim Arbeitsgericht ersetzen lassen.
  • Und insbesondere wenn es um die Kündigung von Mitarbeitern geht, ist der Betriebsrat zu beteiligen. Er ist vor jeder Kündigung zwingend zu hören. Dies gilt für jede ordentliche, außerordentliche und Änderungskündigung.

Doch nicht nur in diesen Fällen gibt es viel Berührungspunkte von Personalabteilung und Arbeitnehmervertretung, in denen die beiden zusammenarbeiten müssen und sollen.

Viel Zündstoff bei der Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung

Das Betriebsverfassungsgesetz räumt dem Betriebsrat ein Vorschlagsrecht ein. Gerade in Bezug auf dieses gibt es große Berührungspunkte der Arbeit in den Personalabteilungen und der Arbeit der Arbeitnehmervertretung.

Durch dieses sogenannte Vorschlagsrecht wird dem Betriebsrat das Recht eingeräumt, dem Arbeitgeber bzw. dessen Vertretern Vorschläge für personelle Maßnahmen zu unterbreiten. So über die

  • Einführung einer Personalplanung und ihrer Durchführung (§92 Abs. 2 BetrVG),
  • Durchsetzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes, also der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern, insbesondere bei Einstellung, Beschäftigung, Aus-, Fort- und Weiterbildung und ihrer Laufbahn,
  • Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit (§92 Abs. 3 BetrVG).

Kooperation statt Konfrontation

Auch wenn sich Diskussionen und Konflikte nicht immer vermeiden lassen werden, versuchen Sie auf eine kooperative Zusammenarbeit hinzuarbeiten. Immer wenn es um die persönlichen Belange von Mitarbeitern und deren Position im Unternehmen geht, kommen Emotionen ins Spiel. Versuchen Sie mit Sachlichkeit und Empathie zu einer gemeinsamen Lösung zu gelangen.

Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen…

Jetzt downloaden
Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmervertretung

| Günter Stein - Haben auch Sie in den letzten Tagen die Berichterstattung über die „Ossi“-Buchhalterin verfolgt? Die Geschichte zeigt, dass Sie vorsichtig sein… Artikel lesen

| Günter Stein - Das kommt so sicher, wie das Amen in der Kirche: Kaum sind die Betriebsratswahlen vorüber, werden Sie als Arbeitgeber wieder mit Fortbildungswünschen… Artikel lesen

| Günter Stein - Nach § 80 Absatz 2 Satz 1 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) müssen Sie Ihren Betriebsrat auch über die Beschäftigung von Personen unterrichten, die… Artikel lesen

| Günter Stein - Auch private Arbeitgeber müssen die besonderen Kündigungsschutzvorschriften für Schwerbehinderte beachten. Die Kündigung einer schwerbehinderten… Artikel lesen

| Günter Stein - Derzeit toben in Deutschlands Betrieben mit Betriebsrat die Wahlen. Und vielleicht haben Sie es am Rande mitbekommen: Die Wahl in der Zentrale der… Artikel lesen

| Günter Stein - Gilt in Ihrem Betrieb das Kündigungsschutzgesetz, dann müssen Sie vor fast jeder betriebsbedingten Kündigung eine Sozialauswahl durchführen. Das… Artikel lesen

| Günter Stein - Frage: Von unseren Mitarbeitern wurde wiederholt der Wunsch geäußert, auf die Mittagspause (30 Minuten) und/oder Frühstückspause (15 Minuten)… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Unsere Belegschaft umfasst nur gut 30 Arbeitnehmer. Das Interesse an der Betriebsratswahl ist begrenzt. Ich gehe davon aus, dass es nicht… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Unser Betriebsrat zählte bisher 7 Mitglieder. Infolge der Wirtschaftskrise hat die Zahl der Arbeitnehmer in unserem Unternehmen allerdings… Artikel lesen

| Günter Stein - Natürlich wissen Sie als Führungskraft, welche Rechte der Betriebsrat hat. Doch kennen Sie auch die Grenzen für gesetzlich freigestellte… Artikel lesen

| Günter Stein - Wenn Sie Arbeitnehmer (dies gilt auch für Universitätsangestellte) sind, müssen Sie jede Erfindung, die eine Diensterfindung sein könnte, unverzüglich… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Sobald eine Arbeitnehmerin, die an ihrem Arbeitsplatz regelmäßigen Umgang mit Gefahrstoffen hat, ihre Schwangerschaft meldet, müssen Sie, bzw. der… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Heute möchte ich mich nochmals zum Thema Urlaubsabgeltung vom gesetzlichen Zusatzurlaub bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit und… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Dem Betriebsarzt kommt in der betrieblichen Praxis immer dann eine große Rolle zu, wenn es um Vorsorgeuntersuchungen, Arbeitsunfälle aber auch im… Artikel lesen

| Günter Stein - Wir haben einen Mitarbeiter, der seinen Grundwehrdienst um 14 Monate verlängern möchte. Bleiben so lange die arbeitsvertraglichen Bedingungen… Artikel lesen

| Günter Stein - Im Jahr 2010 oder je nach Situation auch bereits früher steht auch Ihnen die nächste Betriebsratswahl bevor. Die Größe des Betriebsrats richtet sich… Artikel lesen

| Günter Stein - Ohne Betriebsrat können Sie als Arbeitgeber kündigen, wenn Sie unter das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) fallen und einen Kündigungsgrund im Sinne des… Artikel lesen

| Günter Stein - In Betrieben mit Betriebsrat können Sie als Arbeitgeber nicht einfach kündigen. Sie müssen erst ein gesetzlich geregeltes Verfahren, die… Artikel lesen

| Günter Stein - Überstunden beziehungsweise Mehrarbeit gehört in vielen Betrieben zum Alltag. Oft sind es - Saisonspitzen, - besondere Auftragslagen oder - dringend… Artikel lesen

| Günter Stein - Arbeitnehmer haben nicht in allen denkbaren Fällen einen Anspruch auf Hinzuziehung eines Betriebsratsmitglieds zu einem Personalgespräch. Vielmehr… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Rechtssicher entscheiden, Mitarbeiter führen, Karriere gestalten

So entschlüsseln Sie was das Arbeitszeugnis wirklich über Ihren Bewerber aussagt!

Schritt für Schritt zur wirksamen Gefährdungsbeurteilung

Wie Sie innere Stärke entwickeln und Veränderungen meistern

Jobs