Gratis-Download

Projekte, Projekte und noch mehr Projekte. Dass der Anteil der Projektarbeit an der Gesamtwertschöpfung weiter rasant zunehmen wird, erscheint...

Jetzt downloaden

So versichern Sie Ihr Herstellerrisiko

0 Beurteilungen
Herstellerrisiko versichern

Von Günter Stein,

Wenn Sie für Produktionsfehler haften, kann das das Ende des Betriebs bedeuten. Prüfen Sie daher, ob sich die hier vorgestellten Versicherungen für Sie rechnen.Beispiel:

Nach dem Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) gilt der Grundsatz der Gefährdungshaftung, so dass Sie dabei nicht mal eine Schuld treffen muss. Mit einer passenden Versicherung mindern Sie den finanziellen Schaden im Ernstfall. Die Versicherung des Herstellerrisikos ist im produzierenden Gewerbe jedoch eine teure Angelegenheit. Jedes einzelne Risiko hat seinen Preis. Also gilt es, sich gegen gravierende Schäden zu versichern. Dazu kommen 3 Versicherungsarten in Betracht, die von manchen Versicherungsgesellschaften auch in einem Paket angeboten werden.

1. Betriebshaftpflichtversicherung (BHV) deckt das Betriebsstättenrisiko ab

Die BHV leistet Schadensersatz gegenüber Dritten, wenn Schäden durch Ihren Betrieb hervorgerufen werden. Sie schützt Ihr Unternehmen vor den Folgen unachtsam verursachter Schäden und deckt Sach-, Personen- und Vermögensschäden ab, die einem Dritten, z. B. Kunden, Lieferanten oder Besuchern, zugefügt werden.

Beispiel:

Ein Lieferant fährt mit seinem neuen Lkw auf Ihr Gelände. Im 3. Stock in der Lackierabteilung hat ein Mitarbeiter von Ihnen Lackfarbe auf das Fensterbrett gestellt. Durch einen Windstoß fällt der Eimer direkt auf den Lkw. Ihre Betriebshaftpflichtversicherun<wbr />g zahlt diesen Schaden.

2. Vermögensschadenhaftpflichtversicherung deckt finanziellen Ausfall Ihrer Kunden

Beispiel:

Sie sind Zulieferer oder Maschinenhersteller. Mit einer Vermögensschadenhaftpflichtver<wbr />sicherung sind Sie beispielsweise gegen Ansprüche eines Kunden abgesichert, der eine ganze Serie falsch produziert hat, nachweislich durch Fehler an der von Ihnen hergestellten Maschine. Der Vermögensschaden, der diesem Betrieb durch die fehlerhafte Produktion entsteht, wird von Ihrer Vermögensschadenhaftpflichtver<wbr />sicherung bezahlt.

3. Produkthaftpflichtversicherung deckt Schäden aufgrund Ihrer Produkte gegenüber Dritten

Kommen Personen aufgrund Ihrer hergestellten oder gelieferten Erzeugnisse zu Schaden, leistet die Produkthaftpflichtversicherung dem Geschädigten Ersatz für seinen erlittenen Schaden. Sie wird in Ergänzung zur BHV abgeschlossen. Was die Versicherung abdeckt, müssen Sie hier genau vereinbaren. Versicherungsrelevant sind z. B.:

  • Personen- und Sachschäden aufgrund von Sachmängeln infolge eines Fehlens vereinbarter Eigenschaften
  • Verbindungs-, Vermischungs- und Verarbeitungsschäden, Weiterver- oder -bearbeitungsschäden
  • Aus- und Einbaukosten für den Fall, dass das fehlerhafte Erzeugnis nachträglich ausgetauscht bzw. entfernt werden muss
  • Schäden durch mangelhafte Maschinen
  • Prüf- und Sortierkosten

 

Organisation & Zeitmanagement

Erhalten Sie mit "Organisation & Zeitmanagement" Organisationstipps für ein effizientes Zeitmanagement im Beruf kostenlos per E-Mail.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Magazin für professionelles Büromanagement

Für einen freien Kopf und mehr Zeit für das Wesentliche.

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg