Gratis-Download

Die Vorschriften der Fahrpersonalordnung – insbesondere die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten – haben schon so manchen Fahrzeugverantwortlichen...

Jetzt downloaden

Zolllager profitabel nutzen: 5 Vorteile des Zolllagerverfahrens

0 Beurteilungen
Urheber: Maksym Yemelyanov | Fotolia

Von Bettina Steffen,

Im Grunde sind Zolllager nichts anderes als Speicher, in denen unversteuerte und unverzollte Waren zwischengelagert werden. In der Regel stehen diese Speicher unter amtlichem Verschluss. Das heißt, sie sind vom Zoll zugelassen und werden von den Zöllnern auch überwacht.

Laut Zollkodex (ZK) können Sie in diesen Speichern bzw. im Zolllagerverfahren Nichtgemeinschaftswaren einlagern, ohne dass Sie dafür Zölle oder sonstige Einfuhrabgaben zahlen müssen. Erlaubt sind auch Einlagerungen von Gemeinschaftswaren, für „die besondere Gemeinschaftsregelungen vorgesehen“ sind.

Zolllager: Wie Sie in der Praxis profitieren

Das Zolllagerverfahren gehört zu den wertvollsten Gestaltungsmöglichkeiten, die Ihnen das Zollrecht bietet. Wie jedes Zollverfahren ist es allerdings mit Auflagen verbunden. In Unternehmen kommt es daher immer wieder zu Schwierigkeiten, das Verfahren bzw. die damit verbundenen Verfahrensweisen zu rechtfertigen.

5 Vorteile des Zolllagerverfahrens

Vorteil 1: Abgabenersparnis

Nämlich dann, wenn die ursprünglich eingeführte Ware aufgrund veränderter Geschäftsbedingungen oder Geschäftsbeziehungen in Deutschland/der EU nicht mehr gebraucht wird oder von vornherein nicht für den Verkauf in Deutschland/ der EU bestimmt war.

Folge: Hätten Sie die Ware bereits in den freien Verkehr übergeführt und die fälligen Einfuhrabgaben hierfür entrichtet, müssten Sie die Ware nun bei der Lieferung in die Schweiz und nach Russland erneut verzollen.

Durch die Nutzung des Zolllagerverfahrens sparen Sie sich in diesem Fall die gesamten Einfuhrabgaben in Deutschland.

Vorteil 2: Kreditierungs- und Cashflow- Effekt

Die Einfuhrabgaben werden bei Nutzung des Zolllagerverfahrens regelmäßig erst zu dem Zeitpunkt fällig, in dem die Waren aus dem Lager entnommen werden:

  • Durch den Aufschub der Zahlung von Einfuhrabgaben bis zu dem Zeitpunkt, in dem Sie die Ware letztendlich aus dem Zolllager entnehmen und in den freien Verkehr überführen, entsteht ein Kreditierungseffekt.
  • Zusätzlich erhalten Sie einen Cashflow-Vorteil. Das Geld bleibt für Ihr Unternehmen im Übergangszeitraum verfügbar. 

Vorteil 3: Handelspolitische Maßnahmen

Ein ganz entscheidender Vorteil, der durch die Überführung Ihrer Einfuhrware in ein Zolllagerverfahren entsteht, ist die Nichtanwendung von handelspolitischen Maßnahmen. Handelspolitische Maßnahmen sind nicht tarifäre Maßnahmen, die zur Regelung und Überwachung des Warenverkehrs im Rahmen einer gemeinsamen Handelspolitik erlassen werden.

Hierzu zählen beispielsweise die Ein- und Ausfuhrüberwachung, die mengenmäßigen Beschränkungen oder Verbote. Diese Vorschriften und Beschränkungen treffen Sie bei der Überführung der Ware in ein Zolllagerverfahren zunächst nicht.

Die Waren bleiben Nichtgemeinschaftswaren. Das bedeutet: Sie können die Waren einlagern, ohne im Besitz der für die Einfuhr notwendigen Genehmigungen und Bescheinigungen zu sein. Diese benötigen Sie erst, wenn zu einem späteren Zeitpunkt eine Überführung der Ware in den freien Verkehr erfolgen soll.

Vorteil 4: Flexibilität

Ein weiterer großer Vorteil liegt in der Flexibilität. Durch die Nutzung eines Zolllagers können Sie stark von dem gewonnenen Freiraum profitieren. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, Ihr Sortiment zu erweitern und zuerst einmal die Marktchancen auszutesten, bevor Sie die Waren tatsächlich in den freien Verkehr überführen und damit verzollen müssen.

Die Entscheidung, in welches Zollverfahren die Einfuhrwaren letztendlich überführt werden sollen, müssen Sie im Fall der Einlagerung nicht mehr sofort treffen. Eventuell ergibt sich zukünftig ein Geschäftsmodell, bei dem beispielsweise die Überführung in eine aktive Veredelung sinnvoller ist.

Mit der Einlagerung der Ware in ein Zolllager können Sie diese Entscheidung auf den Zeitpunkt verschieben, zu dem Sie sich über den weiteren Ablauf Ihrer Geschäftsmodelle im Klaren sind. Aufwendige Rückabwicklungen brauchen Sie hier nicht durchzuführen.

Vorteil 5: Lagerung

Mit der Nutzung eines Zolllagers haben Sie den Vorteil, dass Sie über Ihr gesamtes Warensortiment an einem Ort verfügen können. So können Sie sich z. B. einen abgegrenzten Raum Ihres Warenlagers als Zolllager bewilligen lassen. Logistisch können Sie von einer schnellen Zugriffsmöglichkeit auf Ihren gesamten Warenbestand profitieren, egal, ob es sich um Gemeinschafts- oder Nichtgemeinschaftswaren handelt. 

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Aktuelle Änderungen und entscheidende Handlungsempfehlungen für Ihre Rechtssicherheit im Export

Handlungssicherheit für den Entscheider im Export

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Exportieren – US-Rechte achten- Märkte sichern