Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Verzugszinsen berechnen bei einer ausstehenden Forderung - wie geht das?

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Wie kann ich in einer Mahnung die Verzugszinsen korrekt berechnen, gibt es da eine Formel?

Leserfrage: Ich habe eine Rechnungsforderung ausstehen, der Kunde – ein Privatmann - hat trotz mehrerer Zahlungserinnerungen und Telefonaten die Rechnung immer noch nicht bezahlt. Ich möchte nun eine Mahnung schicken mit Auflistung der bisher aufgelaufenen Zinsen. Wie kann ich die Verzugszinsen korrekt berechnen, gibt es da eine Formel?

Verzugszinsen taggenau berechnen

Antwort: Bei der Berechnung von Verzugszinsen müssen Sie die sog. Effektivzinsmethode anwenden. Hier wird tagegenau berechnet.

Für Nicht-Schaltjahre berechnen Sie die Verzugszinsen nach der allgemeinen Formel:

offener Forderungsbetrag x (aktueller Basiszinssatz) x Säumnistage/365 x 100 = Zinsbetrag

In einem Schaltjahr berechnen Sie die Verzugszinsen nach dieser Formel:

offener Forderungsbetrag x (aktueller Basiszinssatz) x Säumnistage/366 x 100 = Zinsbetrag

Haben Sie in Ihrem Vertrag oder in Ihrer Rechnung darauf hingewiesen, dass erhöhte Verzugszinsen (Seit 01.01.2002 betragen die Verzugszinsen, die ein Gläubiger geltend machen kann, 5 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz gem. § 288 BGB.) fällig werden, (aktueller Basiszinsatz: www.basiszinssatz.de) dann berechnen Sie die Verzugszinsen nach dieser Formel:

offener Forderungsbetrag x (aktueller Basiszinssatz + 5) x Säumnistage/365 x 100 = Zinsbetrag

Für welchen Zeitraum können Sie Verzugszinsen berechnen?

Ab dem ersten Tag nach dem Fälligkeitstag der Rechnung (der Tag der Fälligkeit wird nicht als Verzugstag gerechnet) bis zum Tag der Rechnungsbegleichung (dieser wird als Verzugstag mitgezählt) werden die Säumnistage gezählt.

Selbstständigkeit 2010
So machen Sie als Selbstständiger in 2010 mehr Umsatz und Gewinn!
Testen Sie "Selbstständig heute" 4 Wochen gratis!

Beispiel:
01.07.2009 = Fälligkeitstag der Rechnungsforderung
02.07.2009 = erster Tag im Verzug [= 1 voller Zinstag]
03.07.2009 = zweiter Tag im Verzug [= 1 voller Zinstag]
04.07.2009 = dritter Tag im Verzug [= 1 voller Zinstag]
05.07.2009 Verzugsbeendigung durch Zahlungseingang
= letzter Tag im Verzug [ = 1 voller Zinstag]
Verzugszeitraum ist also 02.07.09 – 05.07.09 = 4 Säumnistage

Nach § 248 BGB tragen Verzugszinsen grundsätzlich keine Zinsen. Eine Vereinbarung über Zinseszinsen ist unzulässig. Von den Zinsen dürfen Sie also keine Verzugszinsen berechnen. Die Formeln zur Zinseszinsberechnung kommt also für Sie nicht in Betracht. Nachweisliche Kreditkosten, die Ihnen selbst durch den Zahlungsverzug entstanden sind, können Sie ab Mahnung als Verzugskosten ansetzen.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Wahren Sie Ihre Rechte bei der wichtigsten Steuer des Finanzministers

Aktuelle Änderungen und entscheidende Handlungsempfehlungen für Ihre Rechtssicherheit im Export

Handlungssicherheit für den Entscheider im Export