Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Vorsicht, wenn Sie einem Schuldner Konsequenzen androhen

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Auch wenn Ihre Wut verständlich ist, wenn ein Kunde Ihnen dreist die Zahlung verweigert: Lassen Sie Vorsicht walten, wenn Sie dem Schuldner Konsequenzen androhen. Setzen Sie keine unlauteren Mittel ein.

Keine unzulässigen Konsequenzen androhen

Drohen Sie nur mit legalen Mitteln, sonst machen Sie sich strafbar und möglicherweise auch schadenersatzpflichtig. Absolut unzulässig sind Methoden wie "Moskau Inkasso" oder "Schwarzer Mann", genauso "Plakataktionen", durch die das Nichtzahlen öffentlich bekannt gemacht wird.
Auch die beliebte Drohung, Sie würden Ihren Schuldner bei der Schufa melden, sollten Sie nicht aussprechen. Zweck der Schufa ist die Verhinderung der Kreditvergabe an Kreditunwürdige - aber nicht, Gläubigern das Inkasso zu erleichtern. Deshalb wird Ihr Antrag auf einen Negativ-Eintrag in den allermeisten Fällen rechtswidrig sein, sodass auch das Drohen damit nicht erlaubt ist.

Selbstständigkeit 2008
So machen Sie als Selbstständiger noch in 2008 mehr Umsatz und Gewinn!
Testen Sie das "Handbuch für Selbstständige & Unternehmer" 2 Wochen gratis!

Welche Konsequenzen Sie androhen dürfen

  • Erlaubt ist es, wenn Sie Ihrem Schuldner mit der Einschaltung eines Rechtsanwalts oder des Gerichts drohen.
  • Sie dürfen ihm auch mitteilen, dass Sie ein Insolvenzverfahren oder eine Zwangsvollstreckung gegen ihn einleiten, ihn zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung zwingen oder Ihre Forderung gegen ihn an ein Factoring-Unternehmen verkaufen werden.
  • Legal ist zudem die Drohung, den Namen des Schuldners in eine "schwarze Liste" einzutragen, die Sie mit anderen Unternehmern führen - dann wird er bald keine Auftragnehmer mehr finden, die bereit sind, für ihn zu arbeiten.

Per Mahnbrief Konsequenzen androhen

Selbstverständlich dürfen Sie auch in einem Mahnbrief Konsequenzen androhen, zum Beispiel so:
Stellen Sie sich vor, Sie verkaufen Ihr Auto, und der Käufer zahlt Ihnen nichts dafür!
Sehr geehrter Herr Mustermann,
da würden Sie aber ganz schön böse sein!
Könnten wir jetzt auch, wenn wir wollten. Wollen wir aber nicht, weil wir fest damit rechnen, dass unsere Rechnung vom ... entweder zwischenzeitlich schon von Ihnen bezahlt wurde oder jetzt ganz schnell beglichen wird.
Mit freundlichen Grüßen
Heidi Untersee
Grafik-Design
PS: Spätestens bei der nächsten Mahnung werden wir böse, und das lassen wir uns dann auch etwas kosten.

Die notwendige Drohung, um ihn zum Handeln zu bewegen, kommt durch das Wortspiel gewitzt und deutlich zum Ausdruck. Wer überhaupt zum Zahlen bereit ist, wird es nach dieser Mahnung wohl tun.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Wahren Sie Ihre Rechte bei der wichtigsten Steuer des Finanzministers

Aktuelle Änderungen und entscheidende Handlungsempfehlungen für Ihre Rechtssicherheit im Export

Handlungssicherheit für den Entscheider im Export