Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Online Shops: So präsentieren Sie richtig! (Teil 5 der Serie)

0 Beurteilungen

Erstellt:

 

Produkte richtig präsentieren heißt online mehr verkaufen!

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

heute geht es um die richtige Präsentation Ihrer Artikel im Onlineshop. Genauso wie im Schaufenster eines Ladengeschäftes werden Ihre Waren auch im Internet präsentiert. Ihre Kunden erwarten neben allen wichtigen Fakten auch etwas fürs Auge!

 

Eine gute Präsentation hilft verkaufen.

Lieblos zusammen gestellte Warensortimente, knappe und unverständliche Beschreibungen sowie schlechte Produktbilder sind genau das Gegenteil von dem, was man als Verkaufsförderung bezeichnet. Also geben Sie sich Mühe, das Sortiment übersichtlich zu strukturieren, sinnvolle Beschreibungen zu texten und Produktbilder zu verwenden, die dem Betrachter Lust auf den Einkauf machen. Denken Sie immer daran, was Sie selbst als Kunde erwarten!

 

 
 

21 Tipps für die richtige Präsentation

1. Fassen Sie gleichartige und ähnliche Artikel in Warengruppen zusammen.

2. Betiteln Sie die Warengruppen kurz, aber verständlich.

3. Staffeln Sie nicht zu viele Warengruppenebenen hintereinander, 3 bis 4 sind noch ok.

4. Geben Sie Ihren Produkten die normalen Handelsnamen, diese erwartet und danach sucht auch bei Google etc. der Kunde!

5. Schreiben Sie keine weiteren Produkteigenschaften in das Feld für den Artikelnamen.

6. Setzen Sie wichtige Eigenschaften in die Kurzbeschreibung.

7. Alle anderen Eigenschaften in die lange Artikelbeschreibung bzw. in Auswahlfelder eintragen.

8. Wenn mehrere Eigenschaften in Auswahlfeldern stehen, diese sinnvoll, aber kurz betiteln.

9. Fügen Sie mindestens ein gutes Produktbild zu jedem Artikel.

10. Wenn mehrere Bilder je Artikel möglich sind, evtl. verschiedene Ansichten oder besondere Teile des Artikels zeigen.

11. Texten Sie eine Artikelbeschreibung, die dem Kunden vermittelt, welche Eigenschaften das Produkt hat und wie man es anwenden kann.

12. Bestehen Waren aus mehreren Inhaltsstoffen oder Zutaten, diese mit angeben. Bei vielen Waren ist das sogar Pflicht.

13. Clevere Händler vermitteln dem Kunden in der Beschreibung sogar eine Emotion, die zum Kaufen verführt. Aber Vorsicht! Keine Übertreibungen oder Unwahrheiten, das kommt nicht gut an und ist ggf. sogar verboten.

14. Gestalten Sie die Produktseite klar und übersichtlich. Sorgen Sie dafür, dass man die Schriften gut lesen kann. Keine unnötigen Hintergrundbildchen oder Schnörkelschriften!

15. Der Kunde muss auf den ersten Blick erkennen können, was der Artikel kostet und was er tun muss, um ihn zu kaufen. Also Preise und Bestellbutton sollten Sie hervorheben.

16. Wenn vom Artikel Datenblätter verfügbar sind, diese als PDF zum Download anbieten.

17. Wenn möglich und verfügbar, können Sie auch Mediendateien, also Ton und Video einbinden. Dafür haben viele Shops spezielle Module.

18. Machen Sie ihre Produktpräsentation für den Kunden zum Erlebnis. Doch Vorsicht, keine „Kirmes“ veranstalten und die Seiten mit unruhigen oder zu bunten Elementen überladen.

19. Fragen Sie Ihre Lieferanten und die Hersteller, ob und welche Bilder und Texte von denen in Ihrem Shop verwendet werden dürfen. Urheberrechte beachten, sonst droht eine Abmahnung!

20. Denken Sie immer daran, dass der Shop Ihren Kunden gefallen muss und diese damit klarkommen müssen. Nur dann verkaufen Sie erfolgreich.

21. Fragen Sie Ihre Kunden ruhig danach, wie diese den Shop hinsichtlich Informationsgehalt, Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit finden (Umfrage) und lernen Sie daraus!

Natürlich gibt es noch viele andere Kriterien, die man bei der Ausstattung und Gestaltung eines Internetshops berücksichtigen kann. Diese fallen aber eher in den Bereich Feintuning. Zuerst müssen aber die elementaren Anforderungen erfüllt sein.

Ein Shop wird niemals fertig sein!

Halten Sie immer ein Ohr „am Kunden“, um zu erfahren, ob Ihr Shop Macken hat, wo Optimierungsbedarf besteht und was man noch tun kann, um den Kunden zusätzlichen Nutzwert zu bieten. Ein Shop ist heute keine reine Verkaufsstelle mehr.

Neben der Produktbeschreibung erwarten Kunden noch weitere Informationen.

Dafür gibt es in vielen Shoplösungen redaktionelle Bereiche. Hier können Sie alle Zusatzinformationen einstellen, die nicht unbedingt an einen bestimmten Artikel gehören. Das können z. B. Größentabellen, Anwendungsbeispiele oder Pflegehinweise sein.

Je umfangreicher der Informationspool rund um Ihre Produkte ist, desto länger und lieber halten sich die Besucher auf Ihrer Webseite auf und um so eher kaufen Sie bei Ihnen ein.

In der nächsten Ausgabe lernen Sie einige Möglichkeiten kennen, wie Sie Ihren Kunden echten Mehrwert bieten und damit sicher kräftig punkten können.

Herzliche Grüße,

 

Arthur W. Borens

E-Business Competence

borens.de

 

 

Verkauf- & Vertrieb inside

Erweitern Sie Ihr Vertriebs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen, Verhandlungsstrategien und Best-Practice-Beispielen für Verkaufs- und Vertriebsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit