Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Stress adé: Zeitmanagement-Tipps für Online-Händler

0 Beurteilungen

Erstellt:

weiterempfehlen     

Machen Sie das Meiste aus Ihrem Online-Tag

 

Online-Händler haben viel zu tun: Bestellungen entgegennehmen, Rechnungen schreiben, Pakete packen und zur Post bringen - der Tag könnte ruhig mehr als 24 Stunden haben.

Auch wenn wir jetzt im September vielleicht noch nicht an Weihnachten denken, lässt sich doch nicht verleugnen, dass die "heiße Phase" des Weihnachtsgeschäfts gar nicht mehr so weit entfernt ist. Gerade dann geht es bei den meisten Händlern überaus hektisch zu, und auch wenn man sich über die tollen Umsätze freut, kommt leicht Hektik und das Gefühl "Wie soll ich das nur alles schaffen?" auf. Einzelkämpfer, die mit ihrem Business gerade erst gestartet sind, gehen hier schnell "auf dem Zahnfleisch".

Damit Ihnen das nicht passiert und Sie ganz entspannt und gelassen durch den hektischen Online-Shop-Alltag segeln, haben wir heute für Sie einige Zeitmanagement-Tipps zusammengestellt.

 

7 Tipps, wie Sie das Meiste aus Ihrer Zeit herausholen

1. Setzen Sie klare Ziele

Strukturieren Sie Ihre Prioritäten – teilen Sie dazu anstehende Aufgaben beispielsweise nach einer 4-stufigen Hierarchie ein:

(1) dringend

(2) wichtig

(3) Routine

(4) unwichtig

Die Bereiche 1 und 2 müssen von Ihnen schnell und gewissenhaft abgearbeitet werden. 3 kann notfalls delegiert werden (beispielsweise das Ausdrucken von Lieferscheinen). Bereich 4 kann warten, bis Sie Leerlauf haben – oder er sich durch folgenden Tipp gleich ganz ausmerzen lässt:

2. Trennen Sie sich von überflüssigem Ballast

Bei den unwichtigen Dingen hilft nur konsequentes „Management by Papierkorb“. Also: weg mit dem Kram, der Sie nur Zeit kostet und Ihnen nichts bringt. Oft sind die Dinge, die Sie aufgeschoben und in die letzte Ecke des Schreibtischs verbannt haben, nicht wirklich wichtig für Ihr Geschäft. Lassen Sie sie los, und Sie werden sich gleich viel besser fühlen!

3. Überprüfen Sie, wie strukturiert Ihr Arbeitsplatz ist

Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen? Falsch. Wenn der Schreibtisch von Papieren nur so überquillt, geht schnell die Übersicht verloren, aufwändiges Suchen von Unterlagen kostet Zeit. Nutzen Sie Ordnungssysteme – etwa Pultordner oder Hängeregistraturen.

Tipp: Markieren Sie Ordner und Accessoires bei jedem Anfassen mit einem Klebepunkt. Halten Sie das ein paar Tage durch. Stellen Sie die Dinge mit den meisten Klebepunkten auf oder in unmittelbare Nähe Ihres Schreibtischs. Die anderen je nach Anzahl der Punkte in entferntere Regale etc.

4. Schaffen Sie Zeitfenster für bestimmte Aufgaben

Mal schnell eine Mail lesen, kurz im Internet surfen – und in der Zwischenzeit die Arbeit irgendwie hineinschaufeln. Wer so vorgeht, verschwendet die wertvolle Ressource Zeit.

Besser: Legen Sie Zeiten fest, in denen Sie bestimmte Aufgaben erledigen, etwa „von 8:30 bis 9 Uhr und von 17:30 bis 18 Uhr E-Mails lesen und beantworten“. In dieser Zeit können Sie Kundenfragen beantworten oder bei ausstehenden Zahlungseingängen Erinnerungen versenden.

Lassen Sie sich nicht dauernd durch eingehende Mails ablenken – das lenkt Ihre Konzentration ab und schwächt Ihre Produktivität.

5. Haben Sie Mut zur Lücke

Lassen Sie sich bei aller Struktur aber noch Freiräume für Unvorhergesehenes. Kalkulieren Sie mindestens ein Fünftel Ihres Arbeitstags für solche Dinge ein, die Sie nicht planen können.

6. Lassen Sie auch mal los

Jeder Unternehmer kommt bei gewissen Punkten an seine Grenzen. Der Arbeitstag hat nun mal maximal 24 Stunden – langfristiger Raubbau an den eigenen Ressourcen hat schon so manches Kleinunternehmen an den Rand des Ruins gebracht.

Wenn Sie 200 Pakete am Tag versenden, können Sie nicht jedes einzelne selbst packen und kontrollieren. Ihre Zeit können Sie viel effizienter auf das Auftun neuer Produktquellen und das Marketing verwenden. Rechnen Sie mal auf, wie viel Sie eine Hilfskraft kostet – und wie viel Sie in der Zeit, in der Sie diese mit Routinearbeiten beschäftigen, mit anderen Dingen verdienen könnten. Bauen Sie sich daher frühzeitig einen Stamm zuverlässiger Hilfskräfte auf.
7. Bewahren Sie sich Ihre Privatsphäre

Die Arbeit am Computer kann tückisch sein – schnell verschmelzen die Grenzen von Privatleben und Beruf, und ehe man sich versieht, ist man rund um die Uhr

im Einsatz. Das hält niemand auf Dauer aus – und der Spaß an der Arbeit geht so schnell flöten. Dass sich dies negativ auf den Erfolg Ihres Unternehmens auswirken wird, dürfte keine Überraschung sein.

 

Beherzigen Sie also die vorangegangenen Tipps – strukturieren Sie Ihre Zeit so gut wie möglich, gönnen Sie sich freie Zeit und seien Sie bei der Arbeit mit 100%igem Einsatz dabei. Ihr Unternehmen, Ihr soziales Umfeld und Ihre Gesundheit werden es Ihnen danken!

Ihre


Bettina Steffen

Onlineredakteurin KomMa-net.de - Unternehmensbereich


 


 

Gefällt Ihnen unser Newsletter?
Dann empfehlen Sie ihn doch weiter, damit auch Ihre Kolleginnen und Kollegen von unseren hilfreichen Tipps profitieren können.

 
weiterempfehlen     
Verkauf- & Vertrieb inside

Erweitern Sie Ihr Vertriebs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen, Verhandlungsstrategien und Best-Practice-Beispielen für Verkaufs- und Vertriebsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit