Gratis-Download

13 aussagekräftige Strategien und hilfreiche Tipps aus der Praxis verhelfen Ihnen selbstbewusster in Verkaufsgespräche zu gehen.

Jetzt downloaden

So treffen Sie trotz Zeitdruck sichere Entscheidungen

0 Beurteilungen

Von dgx,

Als Werbe- oder Marketingleiter - und damit als Führungskraft - müssen Sie regelmäßig Entscheidungen treffen und das nicht nur unter enormem Zeitdruck, sondern auch in immer komplexer werdenden Sachfragen.

Folgende 5 Punkte zeigen, wie Sie wichtige Entscheidungen am besten angehen und absichern können:

1. Stellen Sie sich einer notwendigen Entscheidung

Warten Sie aus Angst vor einer Fehlentscheidung nicht einfach ab, bis sich das Problem von alleine löst. Unternehmerisches Handeln verlangt aktive, mutige Entscheidungen und kein passives Abwarten, wie es Politiker vielleicht machen.
Wälzen Sie die Entscheidung auch nicht auf jemand anderen ab. Damit verlieren Sie nicht nur an Führungsmacht, sondern untergraben zudem Ihre Autorität als Führungskraft gegenüber Ihren Mitarbeitern.

2. Vertrauen Sie Ihrer Intuition

Studien belegen, dass unser Gehirn vor allem bei sehr komplexen Entscheidungen überfordert ist. Das Bauchgefühl kann letztendlich zu besseren Entschlüssen führen als der Verstand. Hören Sie deshalb auch unbedingt auf Ihre Intuition und treffen Sie Ihre Entscheidung nicht ausschließlich rational.
Lassen Sie Ihre Erfahrungen in Entscheidungen mit einfließen. Denn viele Erfahrungen haben wir im Unterbewusstsein abgespeichert, auch wenn wir sie spontan nicht ins Bewusstsein rufen können. Sie kommen aber in einer Entscheidungssituation trotzdem zum Tragen, wenn wir auch auf unser Gefühl hören.

3. Wägen Sie die Konsequenzen ab

Überlegen Sie, welche Folgen, Chancen und Risiken ein bestimmter Entschluss haben könnte. Spielen Sie mindestens 3 Alternativen durch, damit Sie auswählen können. Dies gibt Ihnen mehr Entscheidungssicherheit:

  • Schreiben Sie zu jeder Alternative Pro und Kontra auf.
  • Schaffen Sie z. B. mit W-Fragen Strukturen: Wer macht mit wem wann was wie und womit?
  • Überprüfen Sie die Qualität jeder Entscheidungsalternative mit der „1-2-3- Formel“.

Das heißt: Überlegen Sie, welche Konsequenzen die von Ihnen bevorzugte Entscheidungsalternative nach einem Tag, 2 Monaten bzw. 3 Jahren für Sie, Ihre Abteilung respektive Ihr Unternehmen nach sich zieht.

4. Sammeln Sie Informationen

Beschaffen Sie sich bei wichtigen, weitreichenden Entscheidungen so viele Informationen wie nötig, um keine überstürzte Entscheidung zu treffen. Wenn möglich, überschlafen Sie das Problem, um sich Klarheit zu verschaffen. Eilt die Entscheidung, bitten Sie sich Bedenkzeit aus. Sagen Sie z. B.: „Ich kümmere mich um die Angelegenheit und melde mich in 10 Minuten zurück.“ Oder fragen Sie: „Bis wann benötigen Sie meine Entscheidung?“

5. Holen Sie sich Rat und Meinungen ein

Z. B. bei einer Person Ihres Vertrauens oder bei Experten. Bei einigen Entscheidungen wird es notwendig sein, dass Sie Mitarbeiter oder andere Führungskräfte einbeziehen müssen, um sie nicht vor den Kopf zu stoßen. In diesem Fall geben Sie dem Team nicht nur das Gefühl, an Ihren Entscheidungen beteiligt zu sein, sondern Sie profitieren auch von unterschiedlichen Denkansätzen. Außerdem verhindern Sie, dass Sie wichtige Aspekte in Ihren Überlegungen übersehen.

Verkauf- & Vertrieb inside

Erweitern Sie Ihr Vertriebs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen, Verhandlungsstrategien und Best-Practice-Beispielen für Verkaufs- und Vertriebsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit