Gratis-Download

Wie vielerseits bekannt, ist die Gewinnung von Neukunden bis zu 8x teuerer als die Sicherung von Bestandskunden. Aus dem Grund sollte jedes...

Jetzt downloaden

Kunden-Akquise: Die 5 besten Kundengewinnungs-Methoden

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Haben Sie sich auch vorgenommen, endlich mehr für die Gewinnung neuer Kunden zu tun? Wenn Ihr "innerer Schweinehund" Sie bisher immer wieder von der Akquise abgehalten hat, sollten Sie ihn jetzt einfach überlisten, indem Sie feste Termine und Ziele für Ihre Akquise planen.

So gelingt die regelmäßige Kundenansprache 

Ihr Plan könnte beispielsweise vorsehen, jeden Montag 10 Werbebriefe an Empfänger aus Ihrer Zielgruppe zu schreiben. Jeden Mittwoch haken Sie bei denen nach, die in der Vorwoche Ihren Werbebrief bekommen haben. Diese Methode hilft Ihnen, die Akquise in Ihrem Tagesgeschäft zu verankern und gewissermaßen zu automatisieren.

Es gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten zur Kundengewinnung als den Werbebrief, die Sie auf ähnliche Weise "automatisieren" können. Probieren Sie doch einmal die folgenden Methoden aus:

1. Persönliche Ansprache 

Können Sie Ihre Zielkunden an einem bestimmten Ort oder bei einer bestimmten Veranstaltung treffen? Gehen Sie hin! Die persönliche Ansprache kostet Sie vielleicht ein wenig Überwindung, ist aber sehr wirksam.

Der Angesprochene wird Ihnen schon aus Höflichkeit eine kleine Weile zuhören. Sie haben die Chance, sein Interesse zu wecken. Gelingt Ihnen das, nehmen Sie ihn bei dieser Gelegenheit aber nicht zu sehr in Beschlag - er hat ja noch anderes im Sinn. Vereinbaren Sie mit ihm einen Termin für ein Treffen, um dann dort Ihr Angebot konkret zu präsentieren. 

Für 2012 könnten Sie sich zum Beispiel vornehmen, einmal im Monat eine Veranstaltung zu besuchen, auf der Sie potenzielle Kunden treffen.

2. Kontaktaufnahme über Dritte 

Überlegen Sie, wer Ihnen einen direkten Kontakt zu einem Wunschkunden verschaffen könnte. Bitten Sie dann darum - es ist nichts Unlauteres dabei, wenn Sie Ihre beruflichen wie privaten Kontakte nutzen. Der andere soll ja Ihr Angebot nicht empfehlen und schon gar nicht verkaufen, sondern Ihnen nur die Gelegenheit vermitteln, dass Sie sich vorstellen. Das ist nicht zu viel verlangt, solange er sich darauf verlassen kann, dass Sie seriös und höflich vorgehen.

Erhalten Sie auf diesem Weg etwa die Erlaubnis, Herrn oder Frau X persönlich anrufen zu dürfen, ist das viel wert. Damit umgehen Sie eventuelle rechtliche Hürden, die eine Telefon-Akquise überwinden muss (siehe unten).

Tipp: Networking im Internet, etwa über Plattformen wie www.xing.com, kann gerade für Dienstleister (Berater, Kreative) sehr erfolgreich sein.

Anzeige

3. Telefonische Ansprache 

Die Telefon-Akquise hat den Vorteil eines besonders guten Kosten-Nutzen-Verhältnisses: Auf keinem anderen Weg können Sie so viele Interessenten so gezielt ansprechen. Auch der Kunde wird diesen Weg schätzen, wenn Ihr Angebot tatsächlich auf seinen Bedarf zugeschnitten ist.

Aber Vorsicht: Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb setzt Ihnen enge Grenzen! Privatleute dürfen Sie nicht zu Werbezwecken anrufen. Anrufe bei Unternehmern sind grundsätzlich erlaubt, können jedoch wettbewerbswidrig sein, wenn Sie den anderen unzumutbar belästigen - eine klare, einheitliche Gesetzeslage hierzu fehlt, und die Rechtsprechung ist unübersichtlich.

Machen Sie sich vor einer telefonischen Akquise neuer Geschäftskunden über die Risiken und Grenzen in Ihrem Fall schlau (z. B. durch eine Nachfrage bei der Wettbewerbsabteilung Ihrer IHK/HwK).

4. Ansprache per E-Mail 

Hierbei ist die Rechtslage relativ klar. Sie dürfen solche Zielkunden anmailen, die sich damit einverstanden erklärt haben, von Ihnen Werbe-Mails zu empfangen.

Ohne Einverständnis dürfen Sie Werbe-Mails nur bei einer bereits bestehenden Geschäftsbeziehung und in engen Grenzen versenden (§ 7 UWG). Für die Akquise eines Kunden, der Sie noch gar nicht kennt, ist die Ansprache per E-Mail deshalb in aller Regel nicht geeignet.

5. Ansprache per Werbebrief

Das hingegen ist erlaubt! Wenn sich keiner der anderen Kontaktwege anbietet, ist der Werbebrief  der optimale Akquiseweg für Sie.

Tipp: Für jede Akquiseaktion gilt: Ihr erstes Akquise-Ziel sollte es sein, die Gelegenheit zu bekommen, Ihr Angebot in einem persönlichen Termin zu präsentieren. Damit haben Sie den "Fuß" in der Tür. Und je mehr solcher Termine Sie verabreden können, umso mehr Aufträge werden dabei am Ende auch für Sie herausspringen.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit