Gratis-Download

Für energie- und rohstoffintensive Betriebe ist es heutzutage überlebenswichtig, die extrem schwankenden (volatilen) Marktpreise der Rohstoffe...

Jetzt downloaden

Werden Rohstoffe wieder zum Spielball von Spekulanten?

0 Beurteilungen

Erstellt:

Am letzten Freitag könnte die japanische Notenbank eine Lawine losgetreten haben, die sie womöglich nicht mehr aufhalten kann. Ganz überraschend wurde angekündigt, dass die Geldmenge in Japan um 80 Billionen Yen (582 Milliarden Euro) pro Jahr ausgeweitet werden soll.

Dies ist eine gigantische Summe, die sogar größer ist als es die amerikanische Notenbank je gewagt hatte.

Die japanischen Währungshüter wollen damit versuchen, die Deflation im Land zu bekämpfen und vor allem die Wirtschaft wieder ankurbeln. Zudem sollen Staatsanleihen gekauft werden, damit die Zinsen niedrig bleiben.

Die Theorie!

Theoretisch soll das viele billige Geld dazu führen, dass Banken mehr Kredite vergeben und Bürger sich mehr Geld leihen.

Dadurch soll der Konsum angekurbelt werden und die Preise wieder steigen. Die Deflation wäre besiegt. Auch Unternehmer werden mit billigen Krediten gelockt und sollen kräftig in neue Projekte investieren.

Die Notenbank verspricht nach 20 Jahren der Deflation ein Ende dieser.

Die Praxis!

In der Praxis dürften die Banken versuchen das Geld gewinnbringender zu investieren.

Sie können aufgrund der niedrigen Zinsen ohnehin kaum etwas an einem Kredit verdienen. Da ist es lukrativer in Aktien zu investieren. Auch Rohstoffe könnten wieder ins Visier der Bankstrategien gelangen.

Auch die Bevölkerung dürfte ihren Konsum kaum ausweiten, da Japan stark überaltert ist und bei älteren Generationen der Konsum merklich zurückgeht.

Zudem besteht die Gefahr, dass die Bevölkerung aufgrund der laufenden Abwertung des Yen Panik bekommt.

Ein Umtauschen der eigenen Währung in eine andere, würde die Abwertungsspirale beschleunigen.

Die Rohstoffe!

Aufgrund der Abwertung des Yen wird der Carry Trade wieder interessant.

Das heißt man leiht sich Geld in Japan zu niedrigen Zinsen, kauft dafür US-Dollar und legt diese in Aktien oder Rohstoffe an. Daher sind die Rohstoffpreise wieder anfällig für Spekulanten!

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis