Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

So muss Ihre E-Bilanz aussehen

0 Beurteilungen

Von Midia Nuri,

Die elektronische Bilanz, kurz E-Bilanz, müssen Sie erstmals vorlegen für 2012 beginnende Wirtschaftsjahre – falls noch nicht bereits erstmals geschehen.

 

Achtung: Wenn Sie bilanzieren, ist die elektronische Übermittlung für Ihr Unternehmen ein Muss.

Diese Daten gehören rein

Auf elektronischem Weg müssen Sie mit der E-Bilanz folgende Daten übermitteln:

  • Gewinn- und Verlustrechnung
  • Ergebnisverwendung
  • Kapitalkontenentwicklung (nur für Personenhandelsgesellschaften und andere Mitunternehmerschaften)
  • Steuerliche Gewinnermittlung (für Einzelunternehmen und Personengesellschaften)
  • Steuerliche Gewinnermittlung bei Personengesellschaften (zusätzliche Felder)
  • Steuerliche Modifikationen (insbesondere Umgliederung/Überleitungsrechnung)

Diese Anforderungen gelten

Dabei dürfen Sie Ihre Bilanzdaten nicht mehr in einem frei von Ihnen gewählten Dateiformat elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Das Finanzamt gibt Ihnen für die E-Bilanz ein standardisiertes Übermittlungsformat an die Hand: XBRL.

Sie müssen Ihre Bilanzdaten danach zwingend in standardisierter Form von so genannten XBRL-Datensätzen ans Finanzamt übermitteln. XBRL ist ein international gängiger Standard für den elektronischen Datenaustausch von Unternehmensinformationen (eXtensible Business Reporting Language).

 

Das kann XBRL

Mit XBRL können Ihre Daten standardisiert aufbereitet und verschiedenen Empfängern zur Verfügung gestellt werden. Jeder kann die für sich notwendigen Daten anhand der vorgegebenen Kennziffern herausfiltern.

Die E-Bilanz bringt also mit sich, dass neben dem Finanzamt Ihre Bilanzdaten auch in folgenden Fällen genutzt werden:

  • Veröffentlichung im elektronischen Bundesanzeiger
  • Zur Information von Geschäftspartnern
  • Zur Vorlage der Bilanzdaten bei Kreditgebern
  • Zur Vorlage bei Aufsichtsbehörden

Achtung: Die veröffentlichten Taxonomiedateien gelten als amtlich vorgeschriebener Datensatz im Sinne des § 5b EStG. Die in den Taxonomien als „Mussfeld“ gekennzeichneten Positionen sind zwingend zu übermitteln (Mindestumfang).

Tipp: Auch das Bundesfinanzministerium informiert im Internet. Die für die Übermittlung verbindlichen Taxonomiedateien, eine Visualisierung der Taxonomie sowie Hilfestellungen und Dokumentationen zur Taxonomie stehen unter www.eSteuer.de zur Ansicht und zum Abruf bereit.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel