Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Ihr Schuldner ist Verbraucher? Ratenzahlung rechtssicher vereinbaren

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Ein Kunde - ein Verbraucher - hat Ihre Leistung in Anspruch genommen, kann nun aber die Rechnung nicht zahlen? Eine Ratenvereinbarung kann eine gute Möglichkeit für Sie sein, doch noch an Ihr Geld zu kommen.

Ein Kunde hat Ihre Leistung in Anspruch genommen, kann nun aber die Rechnung nicht zahlen? Eine (schriftliche) Ratenvereinbarung kann eine gute Möglichkeit für Sie sein, doch noch an Ihr Geld zu kommen. Und da Sie Ihrem Kunden den Vorteil der Ratenzahlung auf Kosten Ihrer eigenen Liquidität verschaffen, sollten Sie sich das vergüten lassen.

Sie können Zinsen oder einen festen Zuschlag vereinbaren. Zinsen haben gegenüber festen Zuschlägen den Vorzug, dass sie bei Verzögerung einer Ratenzahlung weiter anfallen, während ein fester Zuschlag sich dann nicht erhöht.


Verbraucher-Rechte beachten

Vorsicht, wenn Ihr Kunde ein Verbraucher im Sinne des § 13 BGB ist, er also den Vertrag mit Ihnen zu rein privaten Zwecken abschließt! Vereinbaren Sie mit ihm Zinsen oder Zuschläge, müssen Sie das schriftlich festhalten und dabei die Pflichtangaben nach § 492 BGB machen. Sie gewähren dem Verbraucher dann nämlich ein entgeltliches Darlehen. Die Pflichtangaben nach § 492 BGB sind:

  • Netto-Darlehensbetrag
  • Art und Weise der Rückzahlung (z. B. Höhe und Kalendertag der Fälligkeit der einzelnen Raten)
  • Gesamtbetrag der von Ihrem Kunden zu leistenden Zahlungen (also z. B. die Summe aller Raten inklusive des Zuschlags und der sonstigen Kosten)
  • Zinssatz und/oder Einzelaufstellung des Zuschlags und der sonstigen Kosten
  • effektiver Jahreszins, den Sie für den Kunden berechnen müssen; (Banken nutzen für solche Berechnungen spezielle Software, fragen Sie ggf. Ihren Berater bei Ihrer Bank/Sparkasse, ob er Sie dabei unterstützen kann); machen Sie es falsch, wird der gesetzliche Zinssatz von 4 % p.a. fällig
  • ggf. Sicherheiten, die der Schuldner für das Darlehen zu stellen hat

Selbstständigkeit 2009
So machen Sie als Selbstständiger in 2009 mehr Umsatz und Gewinn!
Testen Sie das "Handbuch für Selbstständige & Unternehmer" 2 Wochen gratis!

Praxis-Tipp: Wenn Sie einem Verbraucher eine Ratenzahlung gewähren möchten, aber die rechtliche Regelung zu kompliziert finden, können Sie natürlich auf Zinsen und auf Zuschläge sowie den Ersatz sonstiger Kosten verzichten: Dann liegt kein entgeltlicher Darlehensvertrag vor, und § 492 BGB findet keine Anwendung.

Mit einem Unternehmer können Sie Zinsen, Zuschläge und/oder sonstige Kosten vereinbaren, ohne dass Sie deren Zusammensetzung im Vertrag näher aufschlüsseln müssen.


Festen Zuschlag statt Zinszahlung vereinbaren

Wollen Sie es sich und dem Kunden leicht machen? Dann vereinbaren Sie dennoch keine Zinszahlung, sondern einen festen Zuschlag auf die offene Forderung. Die Formulierung im Vertrag und das Errechnen des Betrags sind dann viel einfacher.

Beispiel: Ihr Kunde soll 6.000 Euro in 3 Raten über 3 Monate bezahlen. Berechnen Sie einen angemessenen Zuschlag dann etwa so: 6.000 Euro x z. B. 10 % : 12 Monate x 3 Monate = 150 Euro. Diesen Betrag soll der Kunde mit der 1. Rate zusätzlich überweisen.

Bei einer Vereinbarung von 10 % Zinsen auf die jeweils noch offene Forderung den Zinsbetrag in Euro zu errechnen, wäre schwerer, da die offene Forderung ja mit jeder Ratenzahlung sinkt.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
14 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Wahren Sie Ihre Rechte bei der wichtigsten Steuer des Finanzministers

Aktuelle Änderungen und entscheidende Handlungsempfehlungen für Ihre Rechtssicherheit im Export

Handlungssicherheit für den Entscheider im Export