Gratis-Download

Darf Ihr Mitarbeiter einen ihm überlassenen Firmenwagen auch für private Fahrten nutzen, entsteht ein geldwerter Vorteil. In der Praxis stehen Ihnen...

Jetzt downloaden

Zuzahlungen zum privat genutzten Firmenfahrzeug: Ein echtes Sparmodell

0 Beurteilungen
Firmenwagen Fahrtenbuch

Von Günter Stein,

Ihr Mitarbeiter kann einen Teil der Anschaffungskosten Ihres Firmenwagens selbst übernehmen. Die Finanzverwaltung sieht in der Zuzahlung eine Minderung des geldwerten Vorteils.Doch keine Herausforderung ohne Lösung:Beispiel:Und siehe da:

Der privat genutzte Firmenwagen erfreut sich großer Beliebtheit. Ganz billig ist der Spaß aber leider nicht. Der Fiskus hält die Hand auf! Für die private Nutzung will er Geld sehen. Entweder wird 1 % vom Bruttolistenpreis des Fahrzeugs fiktiv dem Gehalt zugerechnet und versteuert. Oder der Arbeitnehmer führt ein Fahrtenbuch und bezahlt Steuern nur auf den geldwerten Vorteil, der aus dem echten Anteil der Privatfahrten resultiert.

Der Tipp: Ihr Mitarbeiter kann einen Teil der Anschaffungskosten Ihres Geschäftswagens selbst übernehmen. Die Finanzverwaltung sieht in der Zuzahlung eine Minderung des geldwerten Vorteils. Und zwar dauerhaft:

War früher die Finanzverwaltung der Auffassung, dass die Zuzahlung nur im Jahr der Zahlung den geldwerten Vorteil mindern könnte (A 8.1 [9, 10] Nr. 4 S. 3 LStR), hat sich dies nach dem BMF-Schreiben vom 6.2.2009 (Az: IV C 5-S 2334/08/10003) geändert. Demnach ist eine Anrechnung auf den geldwerten Vorteil auch in den folgenden Kalenderjahren möglich.

Achtung: Diese Stolperfalle beim Firmenwagen gilt es zu umgehen!

Eine kleine Stolperfalle gibt es trotzdem. Die Zuzahlung lohnt sich nur, wenn sie sich auf den Anschaffungspreis bezieht. Das heißt: Übernimmt der Arbeitnehmer einen Teil der laufenden Fahrzeugkosten (z. B. Benzinkosten), mindern diese Zuzahlungen den geldwerten Vorteil aus der Fahrzeugüberlassung nicht (BFH 18.10.2007, Az: VI R 57/06). Diese Rechtsauffassung wird auch von der Finanzverwaltung geteilt (BMF, 6.2.2009, Az: IV C 5-S 2334/08/10003).

Doch keine Herausforderung ohne Lösung:

Eine Minderung des geldwerten Vorteils erfolgt jedoch, wenn der Beschäftigte einen pauschalen Zuschuss zur Pkw-Nutzung zahlt, z. B. 100 € pro Monat oder 0,10 € pro km. Daher ist es wichtig, dass Sie genau vereinbaren, wofür die Zahlung geleistet wird!

Und noch ein schöner Tipp, wie Sie auf andere Art und Weise sparen können:

Gebrauchtwagen und Fahrtenbuch: Damit lässt sich wirklich sparen!

Seit 2001 beträgt die Nutzungsdauer eines Firmen-Pkw nach der amtlichen Abschreibungstabelle 6 Jahre. Das entspricht einer linearen Abschreibung von 16,67 % pro Jahr. Die amtliche Abschreibungstabelle gilt aber nur für Neuwagen. Für gebrauchte Pkws gibt es keine festen Regeln, nach denen Sie die verbleibende Nutzungsdauer ermitteln können. Sie können also durchaus eine kürzere Abschreibungsdauer ansetzen.

Wichtig: Die Abschreibung für die Ermittlung des geldwerten Vorteils muss nicht zwingend mit der Abschreibung im Rahmen der Betriebsausgabenermittlung des Unternehmens übereinstimmen. Eine längere Abschreibungsdauer ginge also nicht zu Lasten der Betriebsausgaben des Unternehmens.

Gemäß BFH-Rechtsprechung ist für die Ermittlung der Gesamtkosten im Rahmen der Fahrtenbuchmethode im Regelfall von einer 8-jährigen Nutzungsdauer auszugehen, also von einem AfA-Satz von 12,5 % (BFH, 29.3.2005, Az: IX B 174/03 sowie H 8.1. [9, 10] „Gesamtkosten“ LStH). Dadurch verringern sich Ihre jährlichen Kosten.

Beispiel:

(Netto-)Anschaffungskosten Ihres Firmenwagens betragen 60.000 €. Die GmbH schreibt den Pkw über 6 Jahre ab, also mit 10.000 € jährlich. In die Ermittlung der Gesamtkosten für die private Pkw-Nutzung wird die AfA aber folgendermaßen einbezogen:

Listenpreis des Pkw netto 60.000 €
+ 19 % MwSt. (auf 60.000 €) 11.400 €
= Anschaffungskosten brutto 71.400 €
= AfA bei Nutzungsdauer von 8 Jahren 8.925 €

Und siehe da:

Der geldwerte Vorteil sinkt hier wegen der niedrigeren Abschreibung um 1.075 € pro Jahr.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Betriebsprüfungssichere Empfehlungen, mit denen Sie jederzeit das meiste für sich herausholen

Wahren Sie Ihre Rechte bei der wichtigsten Steuer des Finanzministers

Aktuelle Änderungen und entscheidende Handlungsempfehlungen für Ihre Rechtssicherheit im Export

Handlungssicherheit für den Entscheider im Export