Gratis-Download

Medien und Ihre publizistische Macht werden im Volksmund als 4. Gewalt des Staates benannt. Ob diese Gleichstellung gerechtfertigt ist, ist...

Jetzt downloaden

So finden Sie den Sponsoring-Partner, der zu Ihnen passt

0 Beurteilungen
Sponsor
Urheber: Melpomene Fotolia

Von Bernd Röthlingshöfer,

Voraussetzung für ein erfolgreiches Sponsoring ist, dass die beiden Partner zueinander passen. Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Suche erfolgreich ist.

Im 1. Teil dieses Beitrags lesen Sie, wie Sie den Sponsor gewinnen, im 2. Teil (siehe nächste Seite), wie Sie die passende Einrichtung für Ihr Sponsoring finden.

 

Teil 1: So gewinnen Sie als Verein einen überzeugten Sponsor


Viele Vereine buhlen um die Gunst der Unternehmen. Nur wer überzeugend und professionell auftritt, hat eine Chance, ein Unternehmen als Sponsor zu gewinnen. Oft ist es einfacher, einen Sponsor für ein Projekt oder eine Veranstaltung zu überzeugen als gleich für den ganzen Verein. Ist das Sponsoring erfolgreich, eröffnet Ihnen das die Möglichkeit, weitere gemeinsame Aktivitäten zu planen. Überlegen Sie zudem, welche Leistungen Sie dem engagierten Unternehmen im Gegenzug anbieten möchten.

Stellen Sie Ihren Verein ins richtige Licht

Überzeugen Sie den potenziellen Sponsor, indem Sie beispielsweise zeigen, wofür Ihr Verein steht und welche „Schnittmenge“ Sie und der Sponsor haben (gleiche Zielgruppe, gleiche Werte und Leitbilder). Der Sponsor möchte natürlich von Ihrem guten Ruf profitieren. Ihr Internetauftritt muss deshalb von Ihren Erfolgen und Ihrem Engagement zeugen. Er ist mit Sicherheit die 1. Anlaufstelle des Sponsors, um mehr über Sie zu erfahren.

So ermitteln Sie potenzielle Sponsoren


Nutzen Sie vereinseigene Feste, um mit Ihren Mitgliedern und Gästen ins Gespräch zu kommen, um Informationen zu erhalten und womöglich erste Kontakte für ein Sponsoring zu knüpfen. Fragen Sie gezielt Vereinsmitglieder, ob sie jemanden kennen, der eventuell als Sponsor infrage kommt. Handelt es sich um ein größeres Unternehmen, dann prüfen Sie, ob es bereits Sponsoring betreibt – falls ja, ob es somit überhaupt wahrscheinlich ist, dass es sich bei Ihnen einsetzt. Zudem: Große Unternehmen engagieren sich seltener in lokalen Vereinen.

Machen Sie sich eine Liste von Unternehmen, die Sie als Hauptsponsoren gewinnen möchten, und solche, die Sie für kleinere Spenden (wie Bandenwerbung, Anzeigen in Ihrem Vereinsheft, Firmenlogo im Internet) begeistern wollen. Gliedern Sie Ihre Notizen anhand der folgenden Fragestellungen:

  • Hat das Unternehmen einen (lokalen) Bezug zu unserem Verein, zum Projekt oder zur Veranstaltung?
  • Spricht es die gleiche Zielgruppe an?
  • Hat das Unternehmen schon Vereine/Projekte/Veranstaltungen gleicher Art gesponsert?

  • Ist es traditionell im beispielsweise Sport-Sponsoring engagiert?

Wie Sie geeignete Sponsoren in 2 Schritten ansprechen

Sie haben einen potenziellen Sponsor ermittelt? Fein! Fallen Sie jetzt aber nicht gleich komplett mit einer Sponsoring-Mappe ins Haus, sondern telefonieren Sie zuerst mit dem Unternehmen oder schicken Sie eine Sponsoring-Anfrage per Brief – und zwar so:

1. Schritt: Vorstellung und Anfrage

  • Suchen Sie sich bei mittelständischen Unternehmen die richtigen Ansprechpartner aus der Presse- oder Marketingabteilung heraus, die Sie mit Namen ansprechen. Bei Kleinbetrieben und Geschäften ist es der Besitzer selbst.
  • Kommen Sie im Brief (nicht länger als 1 Seite) schnell zum Punkt.
  • Stellen Sie Ihren Verein und sein Engagement innerhalb des Stadtviertels vor.
  • Schildern Sie Ihr Anliegen.
  • Machen Sie dem Unternehmen klar, welchen Nutzen es hat, Ihr Projekt / Ihre Veranstaltung / Ihren Verein zu sponsern.
  • Laden Sie die Kontaktperson ein, sich bei einem Besuch ein Bild von Ihrem Verein zu machen.

Extra-Tipp: Suchen Sie für eine Veranstaltung oder ein Projekt einen Sponsor, fügen Sie dem Akquise-Brief ein Kurzkonzept bei, das die wichtigsten Punkte der Veranstaltung (Idee und Motto, Zielgruppe, Nutzen, Durchführung, Einbetten der Sponsoren sowie die dazugehörigen [gemeinsamen] Kommunikationsmaßnahmen) enthält. Das wirkt professionell und erleichtert es dem potenziellen Sponsor, einzuschätzen, ob ein solches Engagement zu seinem Unternehmen passen würde.

2. Schritt: Ihre Sponsoring-Mappe

Bekundet das Unternehmen Interesse, schicken Sie ihm eine Sponsoring-Mappe mit einem konkreten Angebot – am besten mit diesen Inhalten:

  • Stellen Sie sich nochmals vor (also Mitgliederanzahl, Erfolge, Leitbild, Schnittmengen aufzeigen, Nutzen für den Sponsor); behalten Sie dabei immer im Blick, warum Sie für das Unternehmen interessant sein könnten.
  • Ergänzen Sie eine Liste der verschiedenen Sponsoring-Möglichkeiten mit Laufzeiten sowie Preisen.
  • Präsentieren Sie Presseberichte und offizielle Fotos aus dem Vereinsleben; sie wirken überzeugend.

Meldet sich das angeschriebene Unternehmen nicht innerhalb von 7 bis 10 Tagen bei Ihnen, ist es hilfreich, wenn Sie nachfassen und fragen, ob noch weitere Informationen gewünscht sind.

So halten Sie Ihren Sponsor

Haben Sie einen attraktiven Sponsor für Ihren Verein gefunden, dann pflegen Sie diese Beziehung.

  • Schicken Sie ihm – mit einem netten Anschreiben – immer die Vereinszeitung zu.
  • Gratulieren Sie ihm zum Geburtstag.  
  • Laden Sie ihn zu Vereinsveranstaltungen und Weihnachtsfeiern ein.
  • Schicken Sie ihm am Ende des Jahres eine Weihnachtskarte und einen Brief, indem Sie das abgelaufene Vereinsjahr skizzieren.

Anzeige

 

 

Teil 2: So finden Sie als Sponsor den passenden Verein für Ihr soziales Engagement


Prüfen Sie, ob die Einrichtung zu Ihnen passt und das Sponsoring-Ziel erreicht wird.

Legen Sie mit der Geschäftsleitung Kriterien fest:


  • Wollen Sie sich lokal oder national engagieren?

  • Welche Form des Sponsorings ist gewünscht? Finanzielles Engagement, Zeit, Sachgüter, Dienstleistungen?

  • In welchem Umfang?

  • Dauer des Engagements: einmalig, immer wechselnde Organisationen oder grundsätzlich dieselbe?

  • Welche Institutionen kommen infrage (wie soziale Einrichtungen, Bildungseinrichtungen, Institutionen, die sich um Kinder kümmern, Senioren, Kunst, Naturschutz)?

  • Was erwarten Sie vom Sponsoring? Welche Gegenleistungen des Gesponserten sind für Sie interessant?

Haben Sie diese Fragen beantwortet, sind Sie in der Lage, auch Anfragen von Organisationen zu kanalisieren.

Beginnen Sie jetzt mit der Partnerwahl

Bieten Sie Organisationen bereits auf Ihrer Homepage eine Anlaufstelle, und kreieren Sie eine Unterseite zu Corporate Social Responsibility und sozialem Engagement. Halten Sie dort fest,

  • wie Sie sich als Unternehmen bei Organisationen einbringen möchten,

  • welche Ziele Sie mit Ihrem sozialen Engagement verfolgen,

  • welche Institutionen zu Ihnen passen,
  • wie/wo interessierte Organisationen Sie am besten kontaktieren.

So beziehen Sie Ihre Mitarbeiter ein

Sie möchten, dass sich Ihre Mitarbeiter mit Ihrem Engagement identifizieren? Dann beziehen Sie sie ein: Rufen Sie in Ihrer Mitarbeiterzeitschrift / im Intranet dazu auf, Ihnen Organisationen zu nennen, die sie unterstützen würden. Wählen Sie die zu Ihrem Kriterienkatalog passende Einrichtung aus. Lassen Sie den Mitarbeiter, der die Einrichtung vorgeschlagen hat, über seine persönlichen Erfahrungen berichten.

Alternativ stellen Sie den Mitarbeitern Organisationen, die Sie als potenzielle Sponsorpartner ausgewählt haben. Lassen Sie dann die Mitarbeiter abstimmen, welche Organisation gefördert werden soll.

Das Sponsorig des Arche Noah e. V. durch Ingram Micro ist auf den Vorschlag eines Mitarbeiters zurückzuführen.

Suchen Sie regional ...

  • Als ein kleines und mittelständisches Unternehmen bietet es sich an, eine regionale beziehungsweise lokale Organisation zu unterstützen. Machen Sie sich im Internet schlau, welche sozialen Einrichtungen es in Ihrer Nähe gibt. Dazu suchen Sie über Google: soziale Einrichtungen in ... (Ihrer Stadt). Viele Städte besitzen Datenbanken, in denen sich soziale Institutionen eintragen können.
  • Fragen Sie außerdem in Ihrem Netz- werk nach, ob User eine soziale Einrichtung empfehlen würden. Geben Sie bereits vor, für welche Zielgruppe diese sich einsetzen soll.

... und auch überregional

Suchen Sie auf Charity-Portalen wie HelpDirect.org, charity-label.de oder beim Deutschen Spendenrat (www. spendenrat.de) nach passenden Organisationen. In vielen Charity-Portalen können Sie sich auch als engagiertes Unternehmen eintragen; so werden Sie von Organisationen gefunden. Das Gleiche gilt natürlich für soziale Einrichtungen, die sich auch in diesen Portalen präsentieren dürfen.

 

Fazit: Machen Sie sich vor der Suche klar, wofür Sie stehen, welche Zielgruppe Sie ansprechen, welches Image Sie besitzen und festigen wollen. Ihre Homepage muss Anlaufpunkt für Ihren Partner sein. Er möchte sich dort mit seiner Anfrage wiederfinden und Sie für das gemeinsame Sponsoringkontakten können.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Experten-Tipps und Praxis-Know-how für Ihre erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.

Jobs