Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Lohnt sich ein Branchenbuch-Eintrag für Ihre Kundenwerbung?

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Hand aufs Herz: Wie oft nehmen Sie ein Branchenbuch zur Hand, um dort gezielt nach einem Lieferanten oder Dienstleister zu suchen? Wahrscheinlich so gut wie nie. Glauben Sie, Ihren potenziellen Kunden geht es anders als Ihnen? Ein Branchenbuch-Eintrag ist also in der Regel hinausgeworfenes Geld – besonders, wenn ihn Fettdruck, Umrandung, Mehrfarbendruck und Extragröße zusätzlich teurer machen. Schnell sind Sie pro Jahr 800 bis 1.800 € für Werbung los, die Ihnen so gut wie keine zusätzlichen Umsätze bringt.Liest Ihre Zielgruppe Ihren Branchenbuch-Eintrag? Prüfen Sie genau, ob Ihre potentiellen Kunden in Branchenbüchern nach Ihren Leistungen suchen.

Hand aufs Herz: Wie oft nehmen Sie ein Branchenbuch zur Hand, um dort gezielt nach einem Lieferanten oder Dienstleister zu suchen? Wahrscheinlich so gut wie nie. Glauben Sie, Ihren potenziellen Kunden geht es anders als Ihnen? Ein Branchenbuch-Eintrag ist also in der Regel hinausgeworfenes Geld – besonders, wenn ihn Fettdruck, Umrandung, Mehrfarbendruck und Extragröße zusätzlich teurer machen. Schnell sind Sie pro Jahr 800 bis 1.800 € für Werbung los, die Ihnen so gut wie keine zusätzlichen Umsätze bringt.

Liest Ihre Zielgruppe Ihren Branchenbuch-Eintrag?

Prüfen Sie genau, ob Ihre potentiellen Kunden in Branchenbüchern nach Ihren Leistungen suchen.

Beispiel: Für einen Sanitärinstallateur, der sich vor allem an Privatkunden wendet und mit seinem Notdienst wirbt, kann ein Branchenbuch-Eintrag durchaus sinnvoll sein, denn Privatkunden werden dort nach ihm suchen. Arbeitet dieser Sanitäristallateur vor allem im Neubau, wird er seine Zielgruppe eher nicht über seinen Branchenbuch-Eintrag erreichen.

Verzichten Sie auf einen Branchenbuch-Eintrag, wenn nicht glasklar ist, dass Ihre potenziellen Kunden auch wirklich dort nach Ihren Leistungen suchen. Auch von Internet- Unternehmensverzeichnissen lassen Sie besser die Finger. Denn so weit verbreitet, wie die Anbieter Ihnen das weismachen wollen, sind diese in der Regel nicht.

Statt Branchenbuch-Eintrag lieber Verzeichnisse im Internet

Sinnvoll ist allenfalls ein Eintrag auf einer spezialisierten, oft genutzten Internet-Plattform (z. B. „Wer liefert was“ für die Industrie und ihre Zulieferer; www.wlw.de). Schaden kann es sicher auch nicht, wenn Sie sich in ein kostenloses Verzeichnis z. B. Im Internet eintragen lassen. Viele Branchenverbände oder auch Werbegemeinschaften bieten das an.

Falls Sie keine geeigneten Verzeichnisse finden, werben Sie alternativ mit Google-Anzeigen im Internet. Für wenig Geld können Sie bei dieser beliebten Suchmaschine - überregional oder auch gezielt regional – auf Kundenfang gehen. Wie das geht, erfahren Sie, wenn Sie sich auf www.google.de unter „Werben mit Google“ anmelden.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit