Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Bildrechte: Das gilt bei Facebook & Co.

0 Beurteilungen

Erstellt:

Vor ein paar Monaten gab es die 1. Abmahnung wegen des Foto-Uploads eines Fans auf einer Facebook-Unternehmensseite. Viele Medien berichteten darüber.

Da auch Sie davon betroffen sein können, nehmen wir den Vorfall zum Anlass, um Ihnen die Nutzungsrechte von Bildern auf Facebook darzulegen – damit Sie auch hier auf der sicheren Seite sind.

So sehen die Bestimmungen zu Bildrechten aus

Das allgemeine Nutzungsrecht von Bildern ist bekannt: Wer ein Foto von Dritten für seine Öffentlichkeitsarbeit nutzen möchte, muss sich die Erlaubnis vom Urheber zur Veröffentlichung einholen.

Dank der Social-Media-Welle können nun sogar Fans Fotos auf Ihre offiziellen Facebook- Unternehmensseiten stellen. Ob diese aber urheberrechtlich geschützt sind, ist für Sie schlecht nachvollziehbar.

Außerdem müssen Sie sich im Klaren sein, dass Facebook Fotos, die Sie dort veröffentlichen, auch weiterverwenden darf. So steht es in den Facebook- AGBs. Das bedeutet doppelte Vorsicht bei der Verwendung von fremdem Bildmaterial!

Sie brauchen eine schriftliche Zustimmung zur Nutzung der Bilder

Die Nutzung von Fotos über Bildagenturen ist eindeutig in den AGBs der jeweiligen Agentur erklärt. Mit einer Lizenz kaufen Sie das Bild nicht vollumfänglich, sondern erhalten lediglich ein gewisses Nutzungsrecht. Im Lizenzvertrag sind Zweck, Dauer und Reichweite der Veröffentlichung genau definiert.

Einziges Problem: Bisher ist die Verwendung für Facebook beziehungsweise Social-Media-Plattformen im Allgemeinen in den AGBs und somit in der Lizenzvereinbarung ausgespart. Treten Sie daher vor der Veröffentlichung auf Ihrem Social-Media-Kanal mit der Bildagentur in Kontakt und lassen Sie sich die Erlaubnis zu dieser Nutzung schriftlich bestätigen.

Schauen Sie in die AGBs

Jede Social-Media-Plattform hat ihre eigenen AGBs und somit ihre eigenen Nutzungsbedingungen für das Einstellen von Fotos und Texten. Prüfen Sie also genau, welche Nutzungsrechte Sie bei der Veröffentlichung von Fotos haben und welche sich die Social-Media-Plattform vorbehält.

Welche AGBs gelten?
Facebook räumt sich in seinen AGBs das Recht ein, alle veröffentlichten Inhalte seiner Nutzer für weitere Zwecke zu verwenden.

In den Facebook-AGBs heißt es: „Du gibst uns eine nicht-exklusive, übertragbare, unterlizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz für die Nutzung jeglicher IP-Inhalte, die du auf oder im Zusammenhang mit Facebook postest (,IP-Lizenz‘).“ (Stand: September 2012)

In den AGBs von iStockphoto, einer der großen Stock-Bild-Agenturen, ist beispielsweise Folgendes zu finden: „Wir gewähren Ihnen hiermit eine zeitlich unbegrenzte, nicht ausschließliche und nicht übertragbare weltweite Lizenz zur Nutzung des Inhalts für die zulässigen Nutzungen [...].“ (Stand: September 2012)

Das bedeutet: Facebook erlaubt sich, sämtliche Bilder, die je auf einer Facebook- Seite veröffentlicht wurden, auf der ganzen Welt für beliebige Zwecke zu verwenden. Allerdings können die Nutzungsrechte von iStockphoto nicht auf Facebook übertragen werden.

Sie dürfen die Fotos der Bildagentur also nur dann verwenden, wenn Sie sich eine schriftliche Genehmigung über die Verwendung auf Facebook und anderen Social-Media-Plattformen von der Bildagentur geben lassen.

CC-lizenzierte Fotos sind auf Facebook verwendbar

Haben Sie sich für ein Foto unter CCLizenz (Creative Common) entschieden, können Sie es nicht nur auf Homepages oder in Blogs verwenden, sondern auch auf Facebook. Dabei müssen Sie nur die nötigen Angaben zum Urheber veröffentlichen:

Geben Sie den Urheber (Vor- und Nachname) und die Quelle (URL) des Bildes an. Zudem erwähnen Sie, unter welcher Lizenz das ausgewählte Foto steht. Facebook stellt Ihnen hierzu ein beigestelltes Textfeld zur Verfügung.

Wenn Sie das Foto als Titelbild einsetzen möchten, können Sie die Angaben im Info-Reiter einstellen. Fotos, die unter einer Creative- Common-Lizenz stehen, das heißt, die Sie lizenzfrei unter Angabe des Urhebers nutzen können, lassen sich z. B. über Seiten wie Flickr finden.

Was ist mit Upload(s) von Fans?

Wenn Sie Ihren Fans bei Facebook die Möglichkeit einräumen, Beiträge ohne Ihre Freigabe zu veröffentlichen, sollten Sie Ihre Seite täglich beobachten, um sicherzugehen, dass bei den veröffentlichten Bildern und Texten Ihrer Fans keine Urheberrechtverletzungen vorliegen.

Sie sind für die Postings auf Ihrer Seite verantwortlich. Daher müssen Sie unverzüglich einschreiten, sobald Sie Kenntnis von Urheberrechtverletzungen auf Ihren Facebook-Seiten genommen haben. Das heißt auch, dass Sie die Bilder mit sofortiger Wirkung löschen müssen. Ansonsten greift nicht § 10 Telemediengesetz, in dem es heißt:

„Diensteanbieter sind für fremde Informationen, die sie für einen Nutzer speichern, nicht verantwortlich, sofern 1. sie keine Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung oder der Information haben und ihnen im Falle von Schadensersatzansprüchen auch keine Tatsachen oder Umstände bekannt sind, aus denen die rechtswidrige Handlung oder die Information offensichtlich wird, oder 2. sie unverzüglich tätig geworden sind, um die Information zu entfernen oder den Zugang zu ihr zu sperren, sobald sie diese Kenntnis erlangt haben.“

2 sichere Wege für Ihre Facebook-Bilder

1. Bilder vom Fotografen erstellen lassen
Wenn Sie für Ihre PR-Medien professionelle Fotos von einem Fotografen erstellen lassen, fordern Sie von diesem vertraglich zukünftig auch die Lizenzrechte für die Nutzung auf Social-Media- Plattformen ein.

Achten Sie in Ihrem gemeinsam geschlossenen Nutzungsvertrag auf dieses Detail. Vereinbaren Sie, dass Sie den Fotografen namentlich nennen und per Link auf seine Homepage verweisen. Das bedeutet zusätzliche Werbung für ihn.

2. Eigene Bilder nutzungsrechtlich schützen
Wenn Sie selbst fotografieren und Ihre eigenen Bilder ins Netz stellen, können Sie diese schützen, indem Sie die Fotos mit einem Copyright-Vermerk und Ihrem vollständigen Namen versehen.

Auch ist es möglich, ein Kennzeichen in das Bild selbst einzufügen. So wird es für Nutzer unbrauchbar. Dieses Wasserzeichen erstellen Sie über kostenlose Bildprogramme.

Fazit: Bilder und Posts führen dank „Like“- Button und Weiterleitungsfunktion im Internet ein Eigenleben. Wo und wann sie überall veröffentlicht werden, lässt sich nur schwer nachvollziehen. Daher gilt für jedes veröffentlichte Bild: Lieber einmal zu viel abklären, ob dieses Foto auf Facebook verwendet werden darf oder nicht, als zu wenig.

Lassen Sie sich dabei die Nutzungsrechte schriftlich bestätigen. Ermöglichen Sie Ihren Fans, Informationen ohne vorherige Prüfung Ihrerseits zu posten, benötigen Sie ein kontinuierliches Monitoring, um sicher zu sein, dass keine widerrechtlich genutzten Fotos von Fans veröffentlicht werden.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Facebook-Marketing - so nutzen Sie diesen Kanal richtig für Ihr Marketing!

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.