Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Nutzen Sie Google+ richtig und sichern Sie sich den PR-Erfolg

0 Beurteilungen

Erstellt:

Erarbeiten Sie sich mit Ihrem Google+-Engagement einen Vorsprung vor der Konkurrenz. Denn: Hier tummeln sich (noch) nicht so viele Unternehmen. Besonders die großen Firmen sparen sich bisher ein 2. Profil neben Facebook.

Dr. Marion Steinbach, Chefredakteurin des Fachinformationsdienstes „PR Praxis” , empfiehlt: Nutzen Sie diese Chance und werden Sie zum Vorreiter für Ihre Branche.

Bei Google+ können Sie sich auch ohne großes Budget platzieren und viele attraktive Kommunikationsinstrumente nutzen. In diesem Beitrag erhalten Sie Tipps, wie Sie Google+ optimal in Ihre PR einbinden.

Kreisen Sie Ihre Zielgruppe ein

Nicht jeder Post ist für alle Ihre Fans sinnvoll. Google+ gibt Ihnen die Möglichkeit, anhand der von Ihnen definierten Kreise direkt und zielgruppengenau zu kommunizieren. Das hat den Vorteil, dass jeder nur die Meldungen erhält, die ihn interessieren.

Die Folge:Die Fans fühlen sich individuell und optimal betreut und folgen Ihnen gerne weiterhin. Kommunizieren Sie beispielsweise in der Form:

  • Reine PR-Informationen, Einladungen zu Pressekonferenzen und so weiter schicken Sie an Ihren Presse-Kreis.
  • Neue Produktvorstellungen oder Rabattaktionen erhalten Ihre Kunden, die Sie in einem Kreis der Endverbraucher zusammengefasst haben.
  • Umfragen zu neuen Services interessieren zuerst nur die Kunden; die Auswertung kann dann durchaus auch für die Presse informativ sein.

Extra-Tipp: Wenn Sie Ihre Kunden nochmals differenziert in Kreisen erfassen, ist das natürlich toll: beispielsweise nach Aufmerksamkeit für ausgewählte Themen oder Produkte, nach der Bereitschaft, an Umfragen teilzunehmen, oder nach dem Interesse an bestimmten Veranstaltungen.

Präsentieren Sie Ihre Themen häppchenweise

Posts sind nicht dazu da, einen langen Text darin zu verpacken, sondern sollten kurz und knackig sein. Überlegen Sie sich daher, wie Sie Ihre Inhalte transportieren. Gut geht das etwa mit (bewegten) Bildern. Beiträge, die sowohl informieren als auch unterhalten, sind am beliebtesten und werden auch gerne geteilt.

Gestalten Sie Ihre Post-Häppchen etwa so:

  • Bilderserie zu neuen Produkten,
  • Hintergrundbericht zur Eröffnung der neuen Werkhalle in einem Video.
  • Machen Sie Ereignisse wie beispielsweise Jubiläen bekannt, verlinken Sie auf einen Blogbeitrag und laden Sie über die Event-Funktion ein.

Mit #Hashtags werden Sie gefunden

Auch Google+ ist Teil der Google-Suchmaschine. Charakterisieren Sie daher jeden Ihrer Posts mit 1 oder 2 Schlüsselwörtern. So ordnen nicht nur Ihre Leser den Beitrag thematisch ein, sondern Ihre Beiträge werden auch automatisch mit anderen Artikeln zu diesem Schlagwort verlinkt. Wer also den Hashtag anklickt, steigt noch tiefer in das Thema ein.

Beispiel für eine Verschlagwortung: Wenn Sie ein neues Produkt lancieren, versehen Sie den Produktnamen vom 1. Posting an mit dem Hashtag: „Unternehmen ABC stellt mit #Topprinter eine neue Generation der Drucker vor.“

Nutzen Sie Hangouts / Hangouts on Air

Kein anderes Netzwerk bietet Ihnen ein so attraktives Kommunikationsinstrument. Mit Hangouts treten Sie in direkten Kontakt mit Ihren Fans, ohne dass diese mit Ihnen am selben Ort sein müssen.

So setzen Sie Hangouts etwa in folgenden Bereichen ein:

Kundenkommunikation

  • Workshops zu „pimp our products“.
  • Support-Hotline: Machen Sie einen festen Hotline-Termin, an dem Ihre Kunden Ihnen Fragen zu Ihren Services oder Produkten stellen können.
  • Vorstellung, wie Ihr neues Produkt eingesetzt werden kann.
  • Entscheidungsfindung bei einem Designprozess, indem die Zuschauer während der Übertragung ihr Feedback in den Kommentarbereich schreiben. Diese Kommentare werten Sie später aus und das Fazit verpacken Sie als neuen Post.

Interne Kommunikation

  • Abteilungsmeetings, an dem auch Homeoffice-Mitarbeiter teilnehmen.
  • Projektarbeit mit Kollegen, die an unterschiedlichen Standorten sitzen.
  • Brainstormings länder-/niederlassungsübergreifend.
  • Mitarbeiterversammlungen aus der Zentrale in die Niederlassungen.

Presse

  • Pressekonferenz aus dem internationalen Headquarter für deutsche Journalisten.
  • Produktvorstellungen in der Anwendung anstatt Pressemeldung.

Zeigen Sie Profil mit Google+-Communitys

Seit einem Jahr gibt es nun auch Gruppen in Google+. Sie sind ähnlich aufgebaut wie bei Facebook oder XING. Hier tauschen sich Gleichgesinnte aus; Hangouts sind genauso möglich wie auf dem eigenen Unternehmensprofil. Communitys können dabei öffentlich für alle oder privat nur für eingeladene Mitglieder sein.

Vorteile der Google+-Community gegenüber Facebook

Sie posten einen eigenen Beitrag über Ihre Seite und teilen die Inhalte mit der entsprechenden Gruppe.
Veröffentlichte Beiträge filtern Sie nach Stichworten oder Themen. Alle Gruppen-Events oder -Hangouts sind rechts in der Google+-Community gelistet.

So finden Sie Ihre Community

Klicken Sie einfach auf Übersicht/Communities. Dort können Sie nach Themen suchen, die Sie interessieren, und erfahren zudem, welche Gruppen von Ihren Fans genutzt werden.

Zeigen Sie sich in Ihren Communitys als Fachexperte, seien Sie bereit zum Dialog mit Gleichgesinnten, aber auch mit potenziellen Kunden

Gründen Sie eine eigene Community

Sie möchten Ihren Kunden eine Plattform zum Branchenaustausch bieten? Dann gründen Sie eine eigene Google+- Gruppe und laden Ihre Kunden dorthin ein. Starten Sie Themen und Aktionen, die für Ihre Kunden relevant sind.

So schnell haben Sie Ihre Gruppe gestaltet

  • Klicken Sie auf „Gruppe erstellen“.
  • Markieren Sie „privat“ oder „öffentlich“.
  • Geben Sie der Community einen prägnanten Namen.
  • Entscheiden Sie, ob eine Beitrittsanfrage gestellt werden muss.
  • Jetzt laden Sie ein Logo/Foto hoch, das Ihre Gruppe symbolisiert.
  • Fügen Sie zur Orientierung für neue Mitglieder eine aussagekräftige Kurzinformation hinzu.
  • Vervollständigen Sie den Abschnitt „Information“ mit Richtlinien und relevanten Links.
  • Ergänzen Sie Diskussionskategorien, um Ihre Unterhaltungen zu strukturieren.

Bauen Sie Ihr Netzwerk aus

Erweitern Sie Ihr Netzwerk stetig. Denn Ihre Community bekommt Ihre Updates (wie bei Facebook) immer in ihre Chronik geschrieben – und kann so Ihre Aktivitäten verfolgen.

  • Schicken Sie Kunden/Partnern/Bekannten aus Ihrem geschäftlichen Netzwerk eine Einladung zu Google+.
  • Suchen Sie konkret nach potenziellen Kunden oder Partnern, aber auch Redakteuren und freien Journalisten, die Sie in Ihr Netzwerk aufnehmen möchten.
  • Verweisen Sie in allen Printprodukten, auch auf Ihrer Homepage, in der E-Mail-Signatur, im Newsletter und auf der Visitenkarte auf Ihre Google+-Seite.

Social Bookmarks - der Google+Share-Button

Haben Sie die News-Seiten / das Leistungsspektrum Ihrer Homepage mit Bookmarks verstärkt? Dann verbreiten Sie Ihre Neuigkeiten auch über Google+. Nutzen Sie dafür den Google+-Share- Button. Die entsprechenden Buttons finden Sie auf der Google-Seite unter developers.google.com/+/web/badge zum Herunterladen.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Facebook-Marketing - so nutzen Sie diesen Kanal richtig für Ihr Marketing!

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.