Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und…

Jetzt downloaden

Lohnabrechnung: So funktioniert der Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nach Kurzarbeit

 

Von Günter Stein,

Die Frage: Eine schwangere Mitarbeiterin ist ab dem 25.5.2009 in Mutterschutz. Da wir derzeit Kurzarbeit leisten, stellt sich die Frage: Wie berechnet sich der Zuschuss zum Mutterschaftsgeld? Vom tatsächlichen Entgelt der letzten 3 Monate oder vom regulären Soll-Entgelt?

Lohnabrechnung: Entscheidend ist das Soll-Entgelt

Die Antwort: Der Zuschuss zum Mutterschaftsgeld berechnet sich trotz Kurzarbeit vom regulären Soll-Entgelt. In § 14 Abs. 1 Satz 4 MuSchG heißt es nämlich ausdrücklich, dass Tage, an denen die Mitarbeiterin infolge von Kurzarbeit kein oder ein vermindertes Arbeitsentgelt erzielt hat, bei der Berechnung des Zuschusses zum Mutterschaftsgeld unberücksichtigt bleiben.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Jobs