Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und…

Jetzt downloaden

Lohnabrechnung: U1-Verfahren bei Altersteilzeit - Ohne diese Unterscheidung rechnen Sie falsch ab

 
Lohn Gehalt Lohnabrechung

Von Günter Stein,

Die Frage: Am Ausgleichsverfahren für die Aufwendungen im Rahmen der Entgeltfortzahlung bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit (U1-Verfahren) nimmt unser Unternehmen nur teil, wenn wir maximal 30 Mitarbeiter beschäftigen. Ein Mitarbeiter in Altersteilzeit bildet dabei das „Zünglein an der Waage“.

Die Frage: Am Ausgleichsverfahren für die Aufwendungen im Rahmen der Entgeltfortzahlung bei krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit (U1-Verfahren) nimmt unser Unternehmen nur teil, wenn wir maximal 30 Mitarbeiter beschäftigen. Ein Mitarbeiter in Altersteilzeit bildet dabei das „Zünglein an der Waage“. Müssen wir ihn mitzählen, sind wir ausgeschlossen. Anderenfalls nehmen wir am U1-Verfahren teil. Was gilt?

Lohnabrechnung: Stadium der Altersteilzeit ist entscheidend

Die Antwort: Für die Teilnahme am U1-Verfahren kommt es darauf an, in welchem Stadium der Altersteilzeit sich Ihr Mitarbeiter befindet. Die Spitzenverbände der Sozialversicherungsträger haben festgelegt, welche Rolle Mitarbeiter in Altersteilzeit spielen, wenn Sie die Beschäftigtenzahl ermitteln:

Lohnabrechnung: Wenn der Mitarbeiter in der Freistellungsphase ist

1. Block-Altersteilzeit, Mitarbeiter befindet sich in der Freistellungsphase: Sie dürfen den Arbeitnehmer, der Altersteilzeit leisten, im U1-Verfahren nicht als Arbeitnehmer berücksichtigen.

2. Block-Altersteilzeit, Mitarbeiter befindet sich in der Arbeitsphase oder gleichmäßig verteilte Altersteilzeit: Sie berücksichtigen den Beschäftigten entsprechend seiner Arbeitszeit für das U1-Verfahren:

  • Vollzeitkräfte: Faktor 1
  • Teilzeitkräfte mit bis zu 30 Wochenstunden: Faktor 0,75
  • Teilzeitkräfte mit bis zu 20 Wochenstunden: Faktor 0,5
  • Teilzeitkräfte mit bis zu 10 Wochenstunden: Faktor 0,25

Lohnabrechnung: Arbeitsentgelt auch in der Freistellungsphase beachten

Achtung: Für die Berechnung der Umlage müssen Sie das Arbeitsentgelt eines Altersteilzeit-Mitarbeiters allerdings auch dann berücksichtigen, wenn er sich in der Freistellungsphase befindet.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Jobs