Steht in der Anrede "Herr" oder "Herrn"?

3.31 32 Beurteilungen

Von Astrid Engel | Erstellt:

Sie erhalten garantiert sehr oft Post von Unternehmern, die ihre Briefe nicht zeitgemäß adressieren. Kein Grund, es nichts selbst richtig zu machen.

Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

So schreiben Sie zeitgemäße Anschriften auf Ihre Briefe  

Was meinen Sie, in wie vielen Punkten die Schreibweise des folgenden Adressfelds veraltet ist?

An die Firma

Eraquit GmbH
Herr Ernst Schneider
Birkenstr. 3
12345 Hamburg

Es sind genau drei Punkte, die inzwischen nicht mehr aktuell sind:

Punkt 1: Früher war es üblich "An das Finanzamt" oder "An die Industrie- und Handelskammer" zu schreiben. Heute lässt man Zusätze "An" oder "An die/den" weg.  

Der Grund: Dass man den Brief "AN jemanden" schreibt, ist schlichtweg selbstverständlich und damit überflüssig.

Punkt 2: Auch die Bezeichnung "Firma", wenn Sie ein Unternehmen anschreiben, ist in den meisten Fällen überflüssig. Denn das geht in aller Regel bereits aus dem Namen hervor.

Ausnahme: Der Firmenname ist identisch mit dem Namen des Inhabers, also zum Beispiel: Firma Anton Meier. In diesem Fall ist die Bezeichnung "Firma" erforderlich, damit klar ist, dass Ihr Schreiben an das Unternehmen gerichtet ist.

Allerdings: Ein Muss ist die Anrede einer Person mit "Frau" bzw. "Herrn". Diese darf auf dem Anschriftenfeld nicht fehlen. Und damit sind wir auch schon bei ...

Punkt 3: Beachten Sie bitte, dass es immer "Herrn" heißt und nicht "Herr". Denn gedanklich wird das "An" schon noch vor die Anrede gesetzt also: (An) Herrn Dieter Müller. Deshalb steht "Herr" im Anschriftfeld im Akkusativ (4. Fall) und wird damit zu "Herrn".

Richtig würde die Anschrift also lauten:

Eraquit GmbH
Herrn Ernst Schneider
Birkenstr. 3
12345 Hamburg

Achtung! Verwenden Sie im Anschriftfeld keine Abkürzungen wie "H." oder "Hr." für "Herrn" und "Fr." für "Frau". Das gilt als unhöflich. 

Und dass die Anrede mit "Fräulein" tabu ist, versteht sich von selbst. Wenn Sie an ein Kind schreiben, lassen Sie die Bezeichnung "Frau" bzw. "Herrn" einfach weg.

Sekada

Sekada - der Newsletter für Sekretärinnen und Assistentinnen bietet Ihnen Profi-Tipps für effizientes Arbeiten im Büro.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Magazin für professionelles Büromanagement

Für einen freien Kopf und mehr Zeit für das Wesentliche.

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Mit einfachen Werkzeugen und Methoden zu nachhaltigem Unternehmenserfolg. Leicht verständlich und sofort umsetzbar.

Gratis Downloads
145 Beurteilungen
10 Beurteilungen
7 Beurteilungen
22 Beurteilungen
66 Beurteilungen
Jobs