Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Steuerfalle Internet und Telefon: So schnell gewinnen Sie Sicherheit

0 Beurteilungen

Von Gerhard Schneider,

Wegen Betriebsausgaben für den Internetanschluss gibt es immer wieder Ärger mit dem Finanzamt und bei Betriebsprüfungen. Denn: Angestellte dürfen zwar während der Arbeit das Internet auch privat nutzen, ohne dafür Steuern zu zahlen. Für Sie als Selbstständigen oder Unternehmer gilt das aber nicht! Mit einer Buchung gehen Sie dem Ärger aus dem Weg.

 

Als Selbstständiger müssen Sie die Anteile der Telefon- und Internetkosten, die auf die private Nutzung entfallen, als Einnahme behandeln. Hierfür ist dann auch Umsatzsteuer fällig.
Buchen Sie keinen Privatanteil für Telefon und Internet, kann das sehr schnell auffallen. Spätestens bei einer Betriebsprüfung. Oft aber auch schon vorher: Denn in der Anlage EÜR Ihrer Steuererklärung wird die Höhe der Privatentnahmen abgefragt. Führen Sie keinerlei Entnahmen auf, ist das ein Zeichen, dass Sie für Internet und Telefon keinen Privatanteil ansetzen, wie es der Fiskus von Ihnen verlangt.
Wie aber ermittelt man den privaten Nutzungsanteil? Ein exakter Nachweis ist praktisch nur möglich, wenn Sie über alle Telefon- und Internet-Aktivitäten Buch führen und die komplette Nutzung festhalten:

 

 

  • welche Website Sie besucht haben (nur bei betrieblicher Veranlassung; die von Ihnen privat besuchten Seiten müssen Sie nicht angeben),
  • den Anlass und
  • Datum, Uhrzeit (Beginn- und Endzeit) und die sich daraus ergebende Dauer des Besuchs.

Bei intensiver Internetnutzung ist dieser Aufwand aber praktisch nicht zumutbar. Gerade wenn – wie heute üblich – ein fester Betrag („Flatrate“) für Telefonie und Internetnutzung gezahlt wird, ist es sinnvoller und wesentlich praktikabler, einen pauschalen Anteil für Ihre Privatnutzung anzusetzen. Das folgende Beispiel zeigt, wie es funktioniert:
Beispiel: Angenommen, Sie zahlen monatlich für Telefon und Internet 47,60 € einschließlich der Umsatzsteuer. Sie nutzen eine Flatrate. Der geschätzte private Nutzungsanteil liegt bei 25 %. Dann buchen Sie den kompletten Betrag als Betriebsausgaben. Für den 25%igen privaten Anteil buchen Sie dann 11,90 € als Privatentnahme. Wenn Sie Ihre Buchhaltung mit einem entsprechenden Programm selbst erledigen: Diese Buchung erfolgt unter „unentgeltliche Wertabgaben“.
Schon haben Sie Sicherheit bei einer Überprüfung Ihrer Telefon- und Internetkosten!

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
28 Beurteilungen
61 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg