Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Welche Reisekosten sind Betriebsausgaben?

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Eine Geschäftsreise ist ein Termin bei einem Kunden, aber genauso die Fahrt zum Schreibwarengeschäft, um neues Papier zu kaufen. Für eine Geschäftsreise können Sie bestimmte Kosten steuerlich geltend machen. Die Lohnsteuerrichtlinie 2008 regelt einige Vorschriften zu Kosten neu, die auch Sie als Unternehmer betreffen. Diese zu kennen, lohnt sich, damit das Finanzamt Ihre Kosten anerkennt.

Eine Geschäftsreise ist ein Termin bei einem Kunden, aber genauso die Fahrt zum Schreibwarengeschäft, um neues Papier zu kaufen. Für eine Geschäftsreise können Sie bestimmte Kosten steuerlich geltend machen. Die Lohnsteuerrichtlinie 2008 regelt einige Vorschriften zu Kosten neu, die auch Sie als Unternehmer betreffen. Diese zu kennen, lohnt sich, damit das Finanzamt Ihre Kosten anerkennt.

Kosten absetzen: Fahrtkosten

Egal mit welchem Verkehrsmittel Sie unterwegs sind, Sie dürfen Fahrtkosten geltend machen. Sind Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, setzen Sie die Kosten für den Fahrschein ab. Fahren Sie mit einem privaten Fahrzeug, können Sie wahlweise für jeden gefahrenen Kilometer eine Pauschale oder die tatsächlichen Kosten absetzen.

Abrechnung der tatsächlichen Kosten

Sie möchten die tatsächlichen Kosten je gefahrener Kilometer geltend machen? Dann ermitteln Sie zunächst die jährlichen Kosten. Zu den Kosten zählen der Kraftstoff, Wartung und Reparaturen, eventuell Garagenkosten, die Kfz-Steuer und Versicherungen. Berechen Sie anschließend die Kosten pro Kilometer. Teilen Sie dazu die Kosten für ein Kalenderjahr in Euro durch die Jahresfahrleistung in Kilometer.

Ein praktisches Beispiel zur Berechnung der Kosten: Für Ihren Geschäftswagen fallen jährlich 5.000 Euro Kosten an, und Sie fahren pro Jahr 21.000 Kilometer. Pro Kilometer fallen dann 0,24 Euro als Kosten an, die Sie steuerlich geltend machen können.

Sie müssen die Gesamtkosten nur einmal berechnen. Eine neue Aufstellung der Kosten ist erst wieder notwendig, wenn sich die Verhältnisse ändern, wenn Sie sich zum Beispiel einen neuen Wagen anschaffen.

Abrechnung der Kosten als Kilometerpauschale

Die tatsächlichen Kosten abzurechnen, ist aufwändig. Zudem liegen die Pauschalen meistens höher. Momentan können Sie folgende Sätze abrechen:

Pkw:                                     0,30 Euro pro Kilometer
Motorrad oder Motorroller:   0,13 Euro pro Kilometer
Moped oder Mofa:                0,08 Euro pro Kilometer
Fahrrad:                                0,05 Euro pro Kilometer

Nehmen Sie bei einer Geschäftsreise andere Personen im Pkw mit, können Sie 0,02 Euro zusätzlich als Kosten absetzen.

Im nächsten Tipp lesen Sie, wie Sie Kosten für Verpflegung absetzen.

Weitere Informationen zum Thema Kosten finden Sie auch im monatlichen Newsletter Selbstständig heute. Fordern Sie Ihr persönliches Gratis-Exemplar an.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
28 Beurteilungen
61 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg