Gratis-Download

Für energie- und rohstoffintensive Betriebe ist es heutzutage überlebenswichtig, die extrem schwankenden (volatilen) Marktpreise der Rohstoffe...

Jetzt downloaden

EZB greift mit drastischen Maßnahmen in die Märkte ein!

0 Beurteilungen

Erstellt:

In der letzten Woche gab EZB-Präsident Mario Draghi seine neue Geldpolitik bekannt. Darunter drei Maßnahmen, die zum Teil erwartet wurden, aber vollkommen neu sind. Die EZB verringerte den Leitzinssatz erneut von 0,25 auf 0,10 Prozent. Dies war vom Markt auch erwartet worden. Allerdings wurde der Zinssatz für Einlagen bei der EZB auf -0,10 Prozent gesenkt.

Konkret bedeutet das, dass Banken die ihr Geld bei der EZB lagern Geld verlieren. Bei aktuell 110 Milliarden Euro, sind dies gut 300.000 Euro Strafzins pro Tag, den die Banken momentan bezahlen.

Die Idee der EZB ist nun, dass die Banken das Geld möglichst schnell in Form von Krediten an Haushalte und Unternehmen vergeben.

Zudem gab Mario Draghi bekannt, dass Banken die zusätzlichen Kredite an Verbraucher vergeben, besonders günstige Ausleihkonditionen bei der EZB erhalten!

Warum das alles?

Die EZB hat Angst, dass die Inflationsrate noch weiter fällt und sogar eine Deflation entstehen könnte. Bei einer Deflation werden Güter und Waren billiger, was zu einer Kaufzurückhaltung der Verbraucher führt (man wartet auf noch bessere Preise).

Die Wirtschaft fällt in eine Rezession, wie es in Japan 20 Jahre lange der Fall war.

Auswirkungen auf die Finanzmärkte!

Schon jetzt zeigt sich, dass die EZB mit ihrer Niedrigzinspolitik Erfolg hat. Allerdings nicht indem Haushalte oder Unternehmen mehr Geld bekommen, sondern vor allem dadurch, dass das überschüssige Geld in die Märkte fließt.

Vor allem Immobilienpreise in Deutschland steigen wieder und auch die Aktienmärkte erreichen fast täglich neue Hochs. Dies ist eine sehr gefährliche Situation, die geradezu nach neuen Blasen und in einem Crash schreit.

Rohstoffe noch nicht gefährdet!

In die Rohstoffmärkte fließt derzeit noch wenig Geld. Aktien sind beliebter. Zieht die Inflation jedoch wie von der EZB geplant an, dürften Rohstoffe wieder en vogue werden und im Preis steigen.

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis