Gratis-Download

Für energie- und rohstoffintensive Betriebe ist es heutzutage überlebenswichtig, die extrem schwankenden (volatilen) Marktpreise der Rohstoffe...

Jetzt downloaden

Starke Schwankungen bei Rohöl - Was ist hier los?

0 Beurteilungen

Erstellt:

In den letzten beiden Wochen gaben die Notierungen für Öl der Sorte WTI (Western Texas Intermediate) um knapp 10 US-Dollar pro Barrel nach. Eine derart hohe Schwankungsbreite war an den Märkten nicht erwartet worden. Wir hatten jedoch in früheren Ausgaben davor gewarnt, dass man sich auf stärkere Bewegungen einstellen sollte. Nachdem die Ölnotierungen zuerst auf Hochs bei fast 110 US-Dollar aufgrund des Einmarsches von ISIS im Irak gestiegen waren, gaben die Preise nach. Auch hier waren Nachrichten aus Libyen verantwortlich, dass die Exporte wieder aufgenommen werden konnten.

Interessante Terminstrukturkurve!


Während die kurzen Laufzeiten nachgaben, konnten langlaufende Ölkontrakte mit einem Verfallsdatum in fünf Jahren deutlich zulegen.

Ein derartiges Verhalten ist selten und wahrscheinlich nicht von langer Dauer. Ein Blick auf die spekulativen Teilnehmer zeigt, dass diese ihre Kaufpositionen verringert haben.

Während man zuvor noch auf steigende Kurse setzte, hat sich die Stimmung nun eingetrübt. Es wird verstärkt auf nachgebende Notierungen gewettet.

Wie sollten Einkäufer nun vorgehen? Aktuell scheint Rohöl um den Bereich bei 100 US-Dollar pro Barrel zu kämpfen.

Die Notierungen konnten sich über die wichtige psychologische Marke wieder erholen. Nun hängt vieles für die weitere Entwicklung davon ab, wie sich die Lage im Irak weiterhin darstellt.

Neue Meldungen über die Übernahme von wichtigen Ölförderstätten durch ISIS, könnten den Preis kurzfristig antreiben.

Allerdings ist ISIS dafür bekannt, dass sie sehr wirtschaftlich denken und im Gegensatz zu anderen Terroristen die erbeuteten Förderanlagen weiter betreiben.

Wir raten Einkäufern dazu bei Rohöl auf einen Rückgang auf unter 100 US-Dollar zu warten. Die Aktienmärkte schwächeln derzeit, was auch Öl belasten sollte.

Daher gehen wir davon aus, dass sich Öl bis auf 90 bis 93 US-Dollar verbilligen sollte. Unser Kursziel dürfte im Sommer noch erreicht werden.

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis