Gratis-Download

Für energie- und rohstoffintensive Betriebe ist es heutzutage überlebenswichtig, die extrem schwankenden (volatilen) Marktpreise der Rohstoffe...

Jetzt downloaden

Warum der Iran den Ölhandel für immer verändern könnte!

0 Beurteilungen

Von coupling-media,

Derzeit laufen Gespräche in Genf mit Vertretern des Irans bezüglich einer möglichen Lockerung der aktuellen Sanktionen.

Laut Hochrechnungen führender Analysten, hat der Iran in den letzten Jahrzehnten über 100 Milliarden US-Dollar an Auslandsinvestitionen und Öleinnahmen verloren.

Das Embargo sieht vor, dass der Iran vollkommen abgeschottet sein soll und kein Land (zumindest offiziell) dort Handel treiben darf.

Die Ölpreise wurden über Jahrzehnte von der iranischen Politik und deren Säbelrasseln beeinflusst. Vor allem die wichtige Straße von Hormuz war immer Grundlage hitziger Diskussionen unter Politikern, Analysten und Händlern.

Der Iran kann die Meerenge kontrollieren und damit große Teile der Öllieferungen nach Europa oder den USA verhindern.

Die Ölpreise hatten somit ständig eine Risikoprämie in den Kursen aufgeschlagen, aus Angst vor einer Eskalation!

Neue Töne von Rohani!


Der neue iranische Präsident Rohani wendet eine gänzlich andere Außenpolitik als seine Vorgänger an. Er geht auf die USA zu und nähert sich mit kleinen Gesten dem einstigen Feind immer weiter an.

Auch die Gespräche in Genf sind ein deutliches Zeichen dafür, dass der Iran an einer neuen Haltung arbeitet.

Obwohl bisher noch keine Entscheidungen getroffen wurden, ist es möglich, dass der Iran auf den Westen zugeht und Zugeständnisse macht. Dies würde den Ölhandel revolutionieren und die Risikoprämien aus den Kursen verschwinden lassen.

Deutlich niedrigere Preise wären die Folge.

Öl hat bereits reagiert!

Die Preise für Rohöl der Sorte WTI sind bereits auf unter 100 US-Dollar gefallen. Momentan warten die Händler gespannt auf Ergebnisse der Verhandlungen.

Der Iran wird nicht von heute auf morgen einlenken. Dennoch wird eine Annäherung an den Westen zu deutlichen

Abgaben bei Rohöl führen. Kurse von 60 bis 70 US-Dollar wären dann in 2014 denkbar. Aber nur dann, wenn der Iran wirklich Zugeständnisse macht und seine Außenpolitik von Grund auf ändert.

Dies wäre ein Segen für alle Öleinkäufer!

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkäufer

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis