Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Investitionsabzugsbetrag: Die steuermindernde Rücklage für eine zukünftige Anschaffung

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Steuern sparen - das ist für jeden Unternehmer interessant. Nutzen Sie deshalb den Investitionsabzugsbetrag. Mit dem Investitionsabzugsbetrag haben Sie die Möglichkeit, eine steuermindernde Rücklage für eine zukünftige Anschaffung zu bilden. So sparen Sie im Voraus Steuern, ohne dass Sie tatsächlich bereits Geld ausgeben.

Ein Beispiel: Sie planen, im übernächsten Jahr einen neuen Lieferwagen für ca. € 40.000,- zu kaufen. Der Wagen soll ausschließlich betrieblich genutzt werden. Sie können dann bereits in Ihrer Steuererklärung 2009 einen Investitionsabzugsbetrag bis zu einer Höhe von 40 Prozent der geplanten Anschaffungskosten bilden. Das sind € 16.000,-, die steuerlich Ihren Gewinn mindern. Liegt Ihr persönlicher Steuersatz bei 30 Prozent sparen Sie 2009 € 4.800,-, ohne einen Cent auszugeben. Schaffen Sie den Lieferwagen im Jahr 2012 an, schlagen Sie den Investitionsabzugsbetrag dem Gewinn wieder zu.

Investitionsabzugsbetrag: Das sind Ihre Vorteile!

  1. Sie sparen heute Steuern, tatsächliche Kosten entstehen Ihnen erst in den folgenden zwei oder drei Jahren.
  2. Sie haben die Möglichkeit, einen Investitionsabzugsbetrag zu bilden, auch wenn Sie später gar nicht investieren. So können Sie Steuerzahlungen aufschieben. Allerdings fallen Zinszahlungen an.

Ein Beispiel: Im Jahr 2009 haben Sie einen überdurchschnittlich hohen Gewinn gemacht. Deshalb müssen Sie mit einer hohen Steuernachzahlung rechnen, zu der momentan das Geld fehlt. In diesem Fall können Sie einfach einen Investitionsabzugsbetrag bilden und so die Steuerschuld vorübergehend reduzieren.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie spätestens im dritten Jahr nach seiner Bildung den Investitionsabzugsbetrag auflösen und den Steuerbetrag nachzahlen müssen.

Tipps und Infos zum Investitionsabzugsbetrag

  • Nutzen Sie den Investitionsabzugsbetrag, wenn Ihr Gewinn nicht über € 200.000,- liegt, bzw. Ihr Betriebsvermögen nicht höher als € 335.000,- ist.
  • Die maximale Höhe des Investitionsabzugsbetrags liegt bei 40 Prozent der geplanten Anschaffungs- oder Herstellungskosten. Sie können jedoch auch niedrigere Beträge ansetzen - Sie haben die Wahl.
  • Sie können Investitionsabzugsbeträge für beliebig viele Wirtschaftsgüter bilden. Die Summe aller Investitionsabzugsbeträge darf maximal € 200.000,- betragen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Investitionen zu Ihrer Selbstständigkeit passen. Sie benötigen für die Investition keinen konkreten Finanzierungsplan oder eine verbindliche Bestellung. Ist die geplante Investition objektiv realistisch, muss der Investitionsabzugsbetrag anerkennt werden.
  • Einen Investitionsabzugsbetrag können Sie nur für bewegliche Güter des Anlagevermögens bilden, die Sie zu 90 Prozent geschäftlich nutzen.
  • Es spielt keine Rolle, ob Sie planen, ein gebrauchtes oder neues Gut zu kaufen.

Denken Sie gerade an eine Anschaffung oder würde Ihnen eine Steuerersparnis in diesem Jahr sehr recht sein? Nutzen Sie die Vorteile des Investitionsabzugsbetrags.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel