Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Steckbrief E-Bilanz – das Wichtigste auf einen Blick

0 Beurteilungen

Von Gerhard Schneider,

Ab diesem Jahr ist die E-Bilanz Realität. Seit 1.1.2013 können Unternehmen ihre Bilanz elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Wichtig für Kleinunternehmer, Freiberufler und Selbstständige ist dabei: Die E-Bilanz betrifft nur bilanzierende Unternehmen. Worum es bei der E-Bilanz geht, sehen Sie in dem folgenden kurzen Steckbrief.

 

Wer zur E-Bilanz verpflichtet ist

Die E-Bilanz betrifft nur bilanzierende Unternehmen: Ab 2014 muss die Bilanz (für den Veranlagungszeitraum 2013) elektronisch an das Finanzamt übermittelt werden. Freiberufler und Kleinunternehmer, die ihren Gewinn mit der Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermitteln, haben mit dieser E-Bilanz nichts zu tun.

Wie der Zeitplan aussieht

Seit 1.1.2013 können Unternehmen (freiwillig) ihre Bilanz auf elektronischem Weg ans Finanzamt übermitteln. Pflicht wird die E-Bilanz ab 1.1.2014 für das Jahr 2014. Deshalb müssen Sie sich als bilanzierendes Unternehmen spätestens jetzt mit dem Thema beschäftigen. Denn Ihre aktuellen Zahlen und Daten müssen in der Buchhaltung so erfasst werden, dass Sie möglichst reibungslos die Anforderungen der E-Bilanz erfüllen. Beispielsweise können Änderungen bei den Kontenrahmen notwendig sein.

 

Was alles zur E-Bilanz gehört

Je nachts Rechtsform übermitteln Unternehmen, die zur E-Bilanz verpflichtet sind, die folgenden Bestandteile:

  • Bilanz
  • Gewinn- und Verlustrechnung
  • Ergebnisverwendungsrechnung
  • Kapitalkontenentwicklung für Personenhandelsgesellschaften und andere Mitunternehmerschaften
  • steuerliche Gewinnermittlung (für Einzelunternehmen und Personengesellschaften)
  • Detailinformationen zu Positionen (Kontensalden zu einer Position)

Hier liegen Vorteile

Die Kommunikation mit dem Finanzamt wird erleichtert. Mögliche Fehler und lästige Auseinandersetzungen, die durch postalische Übermittlung und Erfassung der Daten per Hand entstehen können, werden vermieden.

Hier liegen Nachteile

Die Umstellung erfordert Zeit und Aufwand. Gegebenenfalls müssen Sie Software neu anschaffen und sich einarbeiten.

Steuern und Bilanzierung aktuell

Egal ob es um korrekte und günstige Abrechnung Ihrer Reisekosten, die Abschreibung und Besteuerung Ihres Firmen-Pkws, die richtige Vorgehensweise beim Führen eines Fahrtenbuchs oder anderer betrieblich genutzter Wirtschaftsgüter geht. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
13 Beurteilungen
17 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Ihr Excel-Lernsystem: Verständlich, kompakt, effektiv

Das Rundum-Wohlfühl-Paket im Rechnungswesen

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel