Gratis-Download

Wie Sie effiziente Kundenansprache umsetzen und mit individueller Kontaktaufnahme die Bedürfnisse des Kunden befriedigen.

Jetzt downloaden

Standortbezogenes Marketing: Abwehrreaktionen vermeiden

0 Beurteilungen

Erstellt:

Location Based Marketing darf nicht übernutzt werden, sonst fühlt sich der Kunde bespitzelt. Beachten Sie auf jeden Fall diese Tipps der Redaktion des „TrendScanner”:

Dazu verwenden sie Dienste wie Foursquare: Sie erlauben dem Nutzer, per Knopfdruck auf das Handy seine geografische Position im Internet zu veröffentlichen. Er hat dann an diesem Platz eingecheckt, wie es im Netzjargon heißt. So lassen sich leichter Treffen mit Freunden und Bekannten arrangieren. Foursquare hat elf Millionen Nutzer.
Die Kollegen vom „TrendScanner” meinen dazu: Solche Lokalisierungsdienste ermöglichen völlig neue Werbeaktionen. Beispiel: Tanger Outlets, eine amerikanische Kette von Einkaufszentren. Das Unternehmen hat ein Loyalitätsprogramm für Nutzer von Facebook oder Foursquare aufgelegt.
Das Versprechen: Wer dreimal in einer Filiale mit seinem Handy eincheckt, erhält per E-Mail sofort einen Geschenkgutschein im Wert von zehn US-Dollar zugeschickt. Beim fünften Besuch nimmt der Kunde zusätzlich an der Verlosung einer Reise nach Paris teil. 5.000 Kunden haben sich mittlerweile registriert.
Bewertung des „TrendScanner”: Marketing, das den Standort des Kunden berücksichtigt (Fachwort: Location Based Marketing), hat ein riesiges Potenzial.

Die Vorteile:

  1. Sie erhalten einen direkten Kanal zum Kunden. Denn: Wer sich für ein Loyalitätsprogramm wie das von Tanger registriert, muss seine E-Mail- Adresse angeben. Dadurch wird eine ganz neue, persönliche Ansprache möglich. Stellen Sie sich folgendes Szenario vor: Der Kunde steigt aus dem Flugzeug und meldet seinen neuen Standort bei Foursquare. Sofort erhält er von seinem Lieblingsrestaurant eine E-Mail aufs Handy: „Willkommen in Köln! Dürfen wir für Sie heute Abend einen Tisch buchen?“
  2. Standortbasiertes Marketing kurbelt die Umsätze an. Statistiken zeigen: Bekommt der Kunde den Geschenkgutschein zugemailt, sobald er den Laden betritt, werden im Schnitt 20 Prozent der Coupons eingelöst – bei gedruckten Coupons, etwa in der Zeitung, sind 2 bis 3 Prozent üblich.
  3. Werbung lässt sich noch stärker an das Verhalten des Kunden anpassen. Beispiel: Tanger hat analysiert, welche Kunden sich zwar für das Loyalitätsprogramm registrieren, aber nie in einem Laden eingecheckt haben. Sie werden mit speziellen Werbe-Mails angesprochen.
Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit