Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Der Social Media-Knigge für Ihre Mitarbeiter: 15 Regeln für die Außendarstellung Ihres Unternehmens

0 Beurteilungen

Erstellt:

Dieser Wandel ist für deutsche Unternehmen heftig - bislang bestimmte in Kleinunternehmen meist nur der Chef wie das Unternehmen nach außen auftritt. Und bei größeren Firmen war es Sache der Werbe- und PR-Leute, das Unternehmen zu repräsentieren.

Und nun? Nun motivieren immer mehr Unternehmen Ihre Mitarbeiter, sich doch „privat“ in Social Media-Kanäle einzubringen. Bloggt, twittert oder schreibt auf Xing oder Facebook über das Unternehmen. Privates, berufliches, Eigeninteresse und Firmeninteresse vermischen sich. Das führt zwangsläufig zu Pannen und Konflikten.
Lassen Sie Ihre Mitarbeiter nicht in die Social Media-Welt, wenn Sie nicht vorher ein paar Regeln aufgestellt haben:

  1. Machen Sie Ihre Rolle transparent. Machen Sie klar, in wessen Auftrag Sie bloggen oder Beiträge posten. In „offizieller“ Mission für Ihren Arbeitgeber oder aus privaten Gründen. Stellen Sie das im persönlichen Profil klar. Etwa so: „Dies ist mein privates Blog. Ich bin Mitarbeiter der Firma xy. Die hier vertretenen Meinungen und Ansichten sind aber meine eigenen und reflektieren nicht die Meinungen meines Arbeitgebers.“
  2. Schreiben Sie persönlich. Posten Sie keine Firmenverlautbarungen oder Texte aus unserer Presseabteilung. Schreiben und handeln Sie als Person, in Ihrer eigenen Sprache. Teilen Sie Ihre Ansichten und Vorlieben mit. Verstellen Sie sich nicht, seien Sie (oft strapaziertes Wort) „authentisch“.
  3. Schützen Sie Vertrauliches. Geschäftsgeheimnisse oder Firmeninterna gehören nicht in die Öffentlichkeit.
  4. Seien Sie diskret. Hier ist gemeint: Schützen Sie Kollegen, Geschäftspartner, Mitabeiter. Ein Tweet wie „Praktikanten sind nur zum Kaffeekochen gut“ enthält zwar keinen Namen, wird aber von Praktikanten in Ihrem Unternehmen sehr schlecht aufgefasst. Auch Ärger über Lieferanten sollten Sie nicht posten.
  5. Kein Wort zu den Mitbewerbern. Bloggen Sie fairnesshalber nicht über unsere Wettbewerber. Auch wenn Sie wissen, wo deren Schwächen liegen. Das Unternehmen tritt niemand vor’s Schienbein.
  6. Sagen Sie die Wahrheit. Wenn Sie in eine Diskussion über die Produkte und Angebote unseres Unternehmens gezogen werden, bleiben Sie bei der Wahrheit. Machen Sie keine falschen Angaben über deren Qualität, den Preis oder ähnliches.
  7. Bleiben Sie in Ihrem Kompetenzbereich. Äußern Sie sich nicht bei Diskussionen über unser Unternehmen und seine Produkte, wenn Sie den Sachverhalt nicht kennen.
  8. Holen Sie sich Rat bei Kollegen. Wenn es Fragen oder Diskussionen gibt, die außerhalb Ihres Wissens liegen, dann holen Sie sich Rat bei Kollegen.
  9. Verzichten Sie auf Spamming. Auch wenn Sie vom Unternehmen begeistert sind: verzichten Sie darauf, dies in überzogener oder unpassender Weise darzustellen. Lobhudeln Sie nicht in Foren. Werden Sie kein Kommentarspammer, der in unzähligen Blogs durch Eigenwerbung auffällt.
  10. Seien Sie hilfsbereit. Helfen Sie anderen, wenn Fragen über das Unternehmen und unsere Produkte und Dienstleistungen an Sie herangetragen werden. Sie helfen durch eine Auskunft, durch einen Link zu weiterführenden Informationen und Quellen (etwa auf unserer Website).
  11. Bleiben Sie ruhig. Lassen Sie sich nicht provozieren, auch wenn Sie manche Äußerungen ärgern oder aufregen. Holen Sie sich Rat bei den Kollegen, die mit kritischen Kommunikationssituationen Erfahrung haben.
  12. Bleiben Sie dran. Wann immer Sie etwas posten, denken Sie daran, dass danach auch Kommentare und Feedback eingehen können. Antworten Sie zeitnah darauf. In den Social Media geht es um Dialoge: Menschen, die etwas kommentieren, erwarten dafür auch eine Reaktion oder eine Antwort.
  13. Beachten Sie Rechte. Verwenden Sie keine Bilder/Daten oder andere Informationen, die Copyright-Schutzrechte genießen. Kopieren Sie kein Material von fremden Websites und bauen es in Ihre Beiträge ein. Wenn Sie firmeneigenes Material verwenden, greifen Sie auf die freigegebenen Archivinhalte zurück oder erfragen Sie die Verwendungsmöglichkeiten intern.
  14. Haben Sie Spaß an der Sache. Bringen Sie sich in die Social Media Welt nur ein, wenn Sie Spaß an der Sache haben. Ihre Leser werden es spüren und Ihnen danken. Hören Sie auf, wenn Ihnen das Ganze mehr Frust und Arbeit bereitet. Wir brauchen Sie bei der Arbeit. Sie brauchen Ihre Freizeit!
  15. Schützen Sie Ihre Privatsphäre. Seien Sie auch vorsichtig bei den Informationen die Sie über sich selbst preisgeben.
Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit