Gratis-Download

Wie wichtig das Beachten von Trends sind, spürt jedes Unternehmen. Erlernen Sie den richtigen Umgang mit Marketing-Trends und optimieren Sie Ihr...

Jetzt downloaden

Trendüberblick: Auf ein Wort

0 Beurteilungen

Von coupling-media,

Dr. Eike Wenzel trifft Wolf Lotter (kreativer Kopf und Mitbegründer von brandeins; Essayist, der mit Vorliebe über den Wechsel von der Industrie- in die Wissensgesellschaft nachdenkt; inspirierender Analytiker von Binsenweisheiten wie Nachhaltigkeit)

Dr. Eike Wenzel: Warum wird unser Starren auf Nachhaltigkeit die Welt nicht retten?
Wolf Lotter: Der Begriff Nachhaltigkeit funktioniert wie eine Gebetsmühle - man muss nur manchmal ein wenig dran drehen. Ich nenne das einen Routine-Aberglauben. Dahinter steckt auch eine Vorstellung von stationärer Welt: Man muss nur einmal nachdenken, dann hält das ewig. Das ist natürlich Unsinn - eine Form von risikoscheuer Denkfaulheit steckt da auch drin. Man starrt auf eine vermeintliche Wunderformel - im Umweltbereich ist das schon zum Standard geworden. Über neue Energien wird nur gebetsmühlenartig geredet, aber es wird kaum energisch geforscht. Nachhaltigkeit ist zur Ausrede geworden um verbalen Ablasshandel. Wahr ist und bleibt: Man muss immer wieder neu nachdenken. Ein „nachhaltiges“ System ist nicht etwa eines, das alle Probleme für immer löst, sondern das sich möglichst flexibel und einfach verändern lässt. Bei Prozessen und Gütern denke ich also erst mal gründlich nach, entwickle etwas, das sich möglichst leicht verändern lässt und damit Entwicklungen nachvollziehen kann und durchschaubar bleibt.

Dr. Eike Wenzel:
Wie sieht nach Ihrer Wahrnehmung so etwas wie „kreative Verschwendung“ aus?

Wolf Lotter:
Zum falsch verstandenen Nachhaltigkeitsbegriff gehört der Sparwahn. Man glaubt, man könne Zukunft durch Weglassen bewältigen. Da merkt man schon, welch kleine Lichter da brennen: In Wahrheit sind Vertreter der sparsamen Nachhaltigkeit eben Leute, denen die Welt zu kompliziert ist. Solange man die nicht als Führungskräfte oder Politiker werkeln lässt, ist das okay - nur leider lassen wir genau das zu. Man spart nicht, man investiert. Investitionen bedeuten, dass ich nach gründlichem Nachdenken möglichst alle Kräfte auf ein Ziel lenke - also „verschwenderisch“ mit Lösungsvorschlägen umgehe. Je mehr das tun, desto mehr kommt dabei heraus. Kreative Verschwendung kennt in der Kunst und in der Wissenschaft jeder: Man nennt das Versuch. Kreative Verschwendung ist die Fähigkeit, neue Systeme auszuprobieren und dabei Lösungen für alte Probleme zu finden.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit