Gratis-Download

Wie wichtig das Beachten von Trends sind, spürt jedes Unternehmen. Erlernen Sie den richtigen Umgang mit Marketing-Trends und optimieren Sie Ihr...

Jetzt downloaden

Zukunftsstrategie: So öffnen Sie Ihr Geschäft für neues Wachstum

0 Beurteilungen

Von coupling-media,

Wahrscheinlich haben Sie von Theegarten Pactec noch nie gehört. Das Dresdner Unternehmen stellt Verpackungsmaschinen her: für Bonbons und Schokolade.

In dieser Nische ist es die Nummer eins in der Welt und Wachstums-Champion: In den letzten fünf Jahren wuchs der Umsatz um je 15 Prozent. Die Ertragsquote belief sich im gleichen Zeitraum auf stabile 20 Prozent.

Wie machen die das?

Wichtig für eine Wachstums-DNA ist eine klare Maßzahl: 30 bis 40 Prozent der Investitionsmittel werden aufgewendet, um Differenzierung und Wettbewerbsvorteil zu stärken.

Überdies beherzigt man diese drei Wachstums-Regeln (Quelle: Studie Booz & Co., booz.com/ffg):

  1. Es wird nur dort investiert, wo es beste Wachstumschancen gibt.
  2. Die Kosten müssen dieser Priorität entsprechen. Der Einsatz von Ressourcen erfolgt konsequent entlang der Wachstumsziele.
  3. Über die gesamte Organisation hinweg herrscht Klarheit darüber, welche Ziele und Prioritäten bedient werden sollen.

Aber was genau macht den Unterscheid zwischen Top-Wachstum und Mittelmaß?

Antwort: Ein durchschnittliches Unternehmen wird kostenorientiert geführt, sucht Chancen nur in der Heimat, agiert angebotsgetrieben.

In den besten Unternehmen dagegen herrscht Klarheit darüber, was Vorsprung schafft: Innovationskraft, der Schritt auf internationale Märkte und die Bereitschaft, die Kunden über das Produkt hinaus mit Service zu binden – und sich den gut bezahlen zu lassen.

Außerdem eine Strategie der ständigen, kleinen Verbesserungen. Sie wird als wirksamer erachtet als die Suche nach dem Big Bang. So wird über den Mikrofon- und Kopfhörerhersteller Sennheiser berichtet: „Evolution, nicht Revolution hat diese Firma stark gemacht.“

Wenn die Wachstums-Fitness schwindet: 5 Alarmzeichen

  1. Es laufen viele „wichtige Projekte“. Die Geschäftsführung hat einige davon bereits vergessen.
  2. Führungskräfte verbringen Zeit in vielen Meetings, die nichts wirklich weiterbringen.
  3. Jede Führungskraft hält andere Kernkompetenzen für wichtig.
  4. Viele Projekte sind nach einem halben Jahr immer noch nicht beendet.
  5. Personelle Prioritäten stimmen nicht mehr. Beispiel: Es gibt mehr Controller als Vertriebsleute.
Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit