Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Netiquette: 10 Regeln für alle Postings im Web

0 Beurteilungen

Erstellt:

Jeder, der sich im Netz bewegt, sollte die Netiquette einhalten. Das gilt für den privaten Eintrag im Blog oder die Twitter-Meldung fürs Unternehmen. Das Social Web fordert gerade aufgrund seiner Anonymität einen besonders rücksichtsvollen und respektvollen Umgang miteinander. Legen Sie Ihren Mitarbeitern daher diese 10 zentralen Regeln zum Verhalten ans Herz - für den privaten und den beruflichen Umgang im Web:

1. Seien Sie höflich und respektvoll
Im virtuellen Raum sollte man seinem Gegenüber genauso höflich und respektvoll begegnen wie einem realen Menschen, der einem gegenübersitzt. D. h., dass Sie die Meinung des anderen respektieren und niemanden wegen seiner anders lautenden Meinung diffamieren. Übrigens: Besserwisser und Rechthaber sind auch im Netz nicht wohl gelitten.

2. Halten Sie sich an die jeweils geltenden „Spielregeln“
Auch in Communitys herrschen klare Regeln. Wer diese nicht respektiert, wird abgestraft und ggf. sogar ausgeschlossen.

3. Fühlen Sie sich ein
Gehen Sie auf einer Party auch zu einer sich lebhaft unterhaltenden Gruppe und fangen direkt an zu reden? Natürlich nicht! Auch im Netz sollten Sie nicht direkt loslegen, sondern erst einmal zuhören. So bekommen Sie ein Gefühl für den Umgangston, der dort herrscht, und das Wording. Wenn Sie das haben, können Sie auch selbst einen Beitrag schreiben.

4. Werden Sie kein Troll
Als Trolle werden im Social Web Querulanten und Quasselstrippen bezeichnet. Erfahrene User lassen diese unliebsamen Störenfriede links liegen, manche Communitys strafen solches Verhalten ab, indem sie Trolle aussperren.

5. Keine Einbahnstraßenkommunikation
Das Web 2.0 dient dem Austausch und ist keine Einbahnstraße für Monologe. Verzichten Sie daher darauf, nur eigene Stellungnahmen zu verfassen. Treten Sie lieber mit den anderen Usern in einen Dialog. Gehen Sie auf Kommentare ein oder greifen Sie Anregungen auf.

6. Schaffen Sie Mehrwert für die Leser
Postings, die keinen sinnvollen Beitrag zur Diskussion leisten, kann man sich sparen. Schreiben Sie nur etwas, wenn Sie sicher sind, dass der Beitrag für andere Leser einen Mehrwert bedeutet. Wer postet, ohne wirklich etwas mitzuteilen, wird schnell nicht mehr ernst genommen.

7. Kein digitales Mobbing
Mobbing ist in der virtuellen Welt genauso verpönt wie in der realen. Diffamieren Sie daher niemanden und intrigieren Sie nicht. Wenn es etwas zu klären gibt, sprechen Sie es offen mit der betreffenden Person an.

8. Stehen Sie zu Ihrer Meinung
Seien Sie auch im Web 2.0 ehrlich. Haben Sie einen Fehler gemacht, geben Sie ihn zu und entschuldigen Sie sich. Eine Aussage, die Sie revidieren möchten, sollten Sie nicht löschen, sondern ergänzen und kommentieren.

9. Legen Sie Quellen offen
Ein Kennzeichen von Social Media ist die Vernetzung, z. B. auch durch Verlinkung. Daher sollten Sie Quellen für Ihre Aussagen immer nennen und auf diese verlinken.

10. Seien Sie geizig mit persönlichen Informationen
Schreiben Sie im Social Web nichts, was nicht morgen auch in der Zeitung stehen dürfte. Denn im Netz verbreiten sich Informationen schnell, grenzenlos und dauerhaft.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit