Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

10 Grundregeln für Ihr XING-Profil

0 Beurteilungen

Erstellt:

1. Ihr Foto: Professionell sollte es sein, wie ein Bewerbungsfoto. Lächeln Sie aber freundlich und einladend. Schließlich möchten Sie die Besucher Ihres Profils doch ermuntern, etwas näherzutreten und mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.

2. Ihre Kurzvorstellung: Prägnant und aussagekräftig sollte Ihre Vorstellung sein. Der Betrachter sollte sofort erkennen und verstehen, wer Sie sind und wofür Sie stehen. Wählen Sie daher allgemein verständliche Bezeichnungen, keine Anglizismen oder unbekannte Kürzel. Allerdings sollten Sie auch allzu beliebige Bezeichnungen vermeiden, z. B. statt "Agentur“"- für wen oder was denn? - "Agentur für Text und Lektorat".

Bedenken Sie auch: Wenn Sie Ihr XING-Profil für Google freigeschaltet haben, erscheint neben Ihrem Namen auch die Kurzvorstellung.

3. Suchprofil: Auch hier gilt: Seien Sie konkret. Es reicht nicht, zu schreiben, dass Sie "neue Kontakte suchen", denn das will jeder, der auf XING ist. Listen Sie die einzelnen Themen und Bereiche ganz konkret mit Stichpunkten auf.

4. "Ich biete": In diesem Selbstvermarktungs-Tool können Sie zeigen, was Sie zu bieten haben: Was sind Ihre besonderen Stärken? Bleiben Sie präzise und konkret. So werden Sie gefunden. Übrigens: Auch von dieser Selbstdarstellung erscheinen die ersten Zeilen bei Google, wenn Sie Ihr Profil freigeschaltet haben.

5. Lebenslauf: Ergänzen Sie die wichtigsten Stationen Ihres Werdegangs durch besondere Erfolge, wie Projekte, die Sie organisiert haben.

6. Bestätigte Kontakte: Schielen Sie nicht auf Quantität, sondern auf Qualität. Ihre Kontakte sagen viel über Sie aus. Daher prüfen Sie genau, mit wem Sie sich vernetzen. Die zentrale Frage sollte sein: Würde ich mich mit diesem Menschen auch im realen Leben treffen und unterhalten?

7. Referenzen und Auszeichnungen: Hier können Sie Projektbeispiele und Arbeitsproben hochladen.

8. Web: Geben Sie weitere Web-Adressen ein. Das ist für die Besucher Ihres Profils interessant und kann sich positiv auf Ihr Ranking in Suchmaschinen auswirken. Auch hier gilt das Prinzip Qualität statt Quantität!

9. Gruppenmitgliedschaft: Ob Steuerrecht, IT oder Schweißen - die Bandbreite der Gruppen ist groß. Durch Ihre aktive Mitgliedschaft in einer Gruppe können Sie Ihren Bekanntheitsgrad steigern. Ihr Profil schärfen Sie zusätzlich, wenn Sie durch Ihre Beiträge in den Gruppen Ihre Kompetenz in Ihrem Fachgebiet beweisen.

10. Statusanzeige: Nutzen Sie die Statusanzeige, um Ihr Netzwerk auf Ihre Aktivitäten aufmerksam zu machen. Weisen Sie beispielsweise rechtzeitig auf ein Seminar hin, das Sie anbieten. Vorsicht: Überstrapazieren Sie dieses Instrument nicht. Wer hier täglich neue Hinweise gibt, nervt sein Netzwerk.

Fazit
In XING können Sie sich und Ihre Leistungen von der besten Seite zeigen. Das Netzwerk eröffnet Ihnen die Möglichkeit, sich einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und neue Kontakte zu knüpfen. Denken Sie aber bei allen Veröffentlichungen an Ihre Reputation. Fragen Sie sich bei jedem Beitrag in einer Gruppe und bei jeder Statusanzeige immer, ob Sie diese Aussage auch jedem Kunden und jedem Pressevertreter gegenüber wiederholen würden.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Facebook-Marketing - so nutzen Sie diesen Kanal richtig für Ihr Marketing!

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.