Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Aktuelles Urteil zur Verwendung von Keywords in Google AdWords-Anzeigen

0 Beurteilungen

Erstellt:

Bisher war es ein höchst riskantes Unterfangen, in der AdWords-Werbung auch auf die Schlüsselbegriffe/Keywords der Konkurrenz zurückzugreifen. Die Firma Opel durfte demnach nicht die Suchbegriffe 'Volkswagen', 'Mercedes' oder 'Ford' verwenden.

Wer es dennoch tat, erhielt eine Abmahnung. Die Logik bisheriger Urteile: Markennamen sind geschützt und dürfen daher nicht als Schlüsselbegriffe in der Google-Werbung verwendet werden.

'Dürfen sie doch!', sagte jetzt das Oberlandesgericht Frankfurt/Main in seinem jüngsten Urteil zum Thema (Az.: 6 W 17/08 3-11 O 16/08).

Werbepraxis aktuell zeigt Ihnen, was es mit diesem Urteil auf sich hat, und warum Sie dennoch bei der Verwendung von Markennamen aufpassen müssen.

Im konkreten Fall hatte der Hersteller und Inhaber der Markenlizenz eines probiotischen Erfrischungsgetränks gegen einen Konkurrenten geklagt. Der Konkurrent hatte auf eine Vielzahl von Keywords geboten, die seinen Markennamen enthielten.

So erschien die Werbung des Konkurrenten natürlich auch dann, wenn ein Internetnutzer den Namen des Erfrischungsgetränks bei der Google-Suche eingegeben hatte.

Die Richter fanden das in Ordnung. Es sei keine Form der unlauteren Rufausbeutung oder des Abfangens von Kunden. Zwar lotse die Verwendung des fremden Markennamens Google-Surfer zum Wettbewerber, aber: „Die ,Lotsenfunktion‘ des Markenzeichens werde hier nur zur Präsentation einer als solchen erkennbaren Eigenwerbung genutzt.

Das spricht für den Realitätssinn der Richter. Vor einem Autohaus werden ja auch nicht Plakate der Konkurrenz verboten.

Achtung: Weiterhin verboten ist es, in Ihre 'Metatags' die Markennamen der Wettbewerber einzufügen. Auf diesen Unterschied haben die Richter eigens hingewiesen.

Fazit: Zwar weist das Urteil jetzt in die richtige Richtung; risikofrei ist es allerdings auch weiterhin nicht, die Keywords der Konkurrenz zu verwenden. Eine höchstrichterliche Entscheidung des Bundesgerichtshofs dazu steht noch aus.

Wer Suchbegriffe der Wettbewerber aufbietet, hat demnach weiterhin noch ein gewisses Prozessrisiko - allerdings auch bessere Aussichten, unter Berufung auf das neue Urteil einen Rechtsstreit zu gewinnen.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Facebook-Marketing - so nutzen Sie diesen Kanal richtig für Ihr Marketing!

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.