Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Digitale Flyer und Prospekte: Darauf kommt es an (Teil 2)

0 Beurteilungen

Erstellt:

Sie gehören zum festen Werbeinstrumentarium der meisten Unternehmen einfach dazu: Flyer und Prospekte. Immer öfter werden diese indes nicht in gedruckter Form verteilt, sondern digital übermittelt. Doch dies wird allzu oft bei der Aufbereitung der digitalen Flyer nicht bedacht. In der vergangenen Woche erfuhren Sie in Teil 1 dieses Beitrags, worauf bei Umfang, Format, Gestaltung und Text zu achten ist.

Weitere 5 wichtige Punkte, die dafür sorgen, dass Ihre Flyer und Prospekte auch digital nichts an Wirkung einbüßen stellt Ihnen Bernd Röthlingshöfer, Chefredakteur von Werbepraxis aktuell, heute vor:

5. Die Schriftgröße
Bitte wählen Sie keine Schriftgröße unter 12 Punkt

6. Die Bilder
Bilder sind wichtig, aber sie müssen weitaus bescheidener daherkommen, als beim gedruckten Prospekt. Warum?
a) Zu viele und zu große Bilder bedeuten ein großes Dateivolumen. Das verlängert die Übertragung oder Download-Zeit.
b) Zu viele und zu große Bilder verbrauchen viel Tinte bzw. Toner und verlangsamen den Ausdruck.

Unsere TIPPS

  • Setzen Sie Bilder nicht als bloße Schmuckelemente ein.
  • Wählen Sie Bilder, die konkrete und wichtige Informationen für den Leser enthalten.
  • Machen Sie die Bilder so klein wie möglich und so groß wie nötig.
  • Komprimieren Sie die Bilder mit dem JPG- oder PNG-Verfahren.

7. Die Links
Ein gedruckter Werbeprospekt muss nicht zwangsläufig Links enthalten - ein PDF-Dokument in jedem Fall! Hierfür bieten sich an: Links zu

  • Ihrer Website,
  • weiterführenden Informationen,
  • Videos,
  • Ihrem Twitter-, Skype-, Facebook-Account,
  • Ihrer E-Mail-Adresse.

Natürlich müssen die Links auch funktionieren. Überprüfen Sie das, bevor Sie ein PDF-Dokument herausgeben.

8. Absender, Logo und Kontaktdaten
Bei gedruckten Broschüren befindet sich das Logo meist auf Vorder- und Rückseite, die Kontaktdaten stehen standardmäßig auf der Rückseite. Für ein PDF-Dokument ist das zu wenig. Schließlich können sich die Empfänger auch dafür entscheiden, nur einzelne Seiten auszudrucken.

Deshalb sollten Firmenname, Logo, Website, Adresse und Kontaktdaten (E-Mail und Telefon) auf jeder Seite Ihres PDF-Dokuments stehen.

Tipp: Legen Sie für PDF-Broschüren Kopf- und Fußzeilen mit diesen Informationen an. Sie erscheinen dann auf jeder Seite der PDF.

9. Die letzte Seite
Die letzte Seite in der PDF dient der Aktivierung des Lesers. Fordern Sie ihn zum Handeln auf. Sagen Sie konkret, was er tun soll, beispielsweise: „Rufen Sie mich an!“ Zeigen Sie dort das Foto eines persönlichen Ansprechpartners und heben Sie die persönlichen Kontaktdaten nochmals deutlich sichtbar hervor.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Facebook-Marketing - so nutzen Sie diesen Kanal richtig für Ihr Marketing!

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.