Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

So erforschen Sie die AdWords-Aktivitäten Ihrer Konkurrenz

0 Beurteilungen

Erstellt:

Durchschnittlich 9.000 $ gibt BMW USA für AdWords-Anzeigen aus – nicht monatlich, sondern täglich! Das bringt der Website von BMW USA dann auch rund 6.250 Besucher täglich. Jeder einzelne Besucher wird mit einem Preis von 47 Cent bis zu 2 $ „eingekauft“.

Dafür setzt das Unternehmen auf Keywords wie „2001 bmw coupe“, „approved used bmw“ oder auch „beamer car“.

Woher wir das wissen? Das haben wir auf der Website SpyFu (http://www.spyfu.com) erfahren.

Der SpyFu-Service ist ein hervorragendes Werkzeug, um die Strategien eines Wettbewerbers zu entschlüsseln, um von ihm zu lernen, ihn zu kopieren oder zu attackieren.

Leider gibt es eine Einschränkung: Noch kann man mit SpyFu nur Datenmaterial aus den USA und Großbritannien auswerten. Aber auch das ist schon spannend genug. Und zwar für Firmen, die ihre amerikanischen und britischen Wettbewerbe analysieren wollen.

Für Unternehmen, die auf englischsprachige Keywords bieten. Oder für Unternehmen, die erfolgreiche AdWords-Strategien analysieren wollen.

Und das können Sie mit SpyFu herausbekommen:

1. Wie viel Geld gibt das Unternehmen täglich für seine AdWords-Werbung aus?

Wie entwickelte sich das AdWords-Budget in den letzten Monaten? Wie hoch ist das Jahresbudget des Unternehmens? Korreliert mit anderen Geschäftszahlen des Unternehmens, kann man daraus zahlreiche Rückschlüsse ziehen.

2. Wie hoch ist der Gesamtetat des Unternehmens?

Angenommen, das Unternehmen gibt an, 20 % seines Budgets in Online-Werbung und davon die Hälfte in AdWords zu stecken. Ausgehend von dieser Information und der Tatsache, dass Sie die Ausgaben für AdWords nun kennen, ermitteln Sie so das Gesamtbudget des Unternehmens.

Noch besser: Wenn Sie aus Branchenübersichten den Anteil der Werbeausgaben in Prozent vom Umsatz kennen, dann ermitteln Sie auch die aktuellen Umsatzzahlen.

3. Welches sind die Keywords, auf die das Unternehmen bietet?

Sie erfahren damit, welche Schlüsselbegriffe dem Unternehmen als wichtig erscheinen. Um einen Wettbewerber anzugreifen, können Sie auf die gleichen Keyword-Listen setzen.

4. Welches sind die Keywords, die Besucher auf die Website des Unternehmens bringen?

SpyFu verrät Ihnen auch die so genannten organischen Keywords. Diese bringen Benutzer über die normale Google-Suche – nicht über die AdWords – zur Website. Wer diese Keywords kennt, weiß, für welchen Begriff die Website suchmaschinenoptimiert wurde. Auch das macht einen Wettbewerber angreifbar.

5. An welcher Position befinden sich die vom Unternehmen gebuchten Anzeigen?

Google vergibt oberhalb der Suchtreffer drei Anzeigenplätze, den Rest rechts neben der Suchtrefferanzeige. Ein Wert von 2,7 gibt Ihnen also an, dass die Anzeigen stets oben stehen – das sind die Plätze mit den Nummern 1 bis 3. Die Anzeige an der zweiten Position rechts hätte nach dieser Logik die Nummer 5.

6. Was zahlt das Unternehmen für einen Klick im Durchschnitt?

Das verrät Ihnen zum einen, wie viel dem Unternehmen ein Keyword wert ist. Zum anderen erkennen Sie daraus auch, welche Keyword-Strategie das Unternehmen hat. Kauft es eher viele preiswerte Keywords, dann sind die durchschnittlichen Klickpreise niedrig. Möglicherweise können Sie dieselben preiswerten Keywords verwenden.

Und natürlich attackieren Sie durch dieses Kopieren auch das Budget des Wettbewerbers. Sobald Sie auf die gleichen Keywords mitbieten, steigen die Preise – die Effizienz des AdWords-Budgets sinkt, der Wettbewerber muss nachjustieren. Setzt das Unternehmen auf hochpreisige, häufig gesuchte und auch vom Wettbewerb benutzte Keywords, dann liegen die Kosten pro Klick höher.

7. Wie viele Mitbewerber bieten auf die gleichen Keywords?

Ist diese Zahl hoch, ist dies ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Keywords gefragt sind und der Markt umkämpft ist. Ist diese Zahl geringer, handelt es sich entweder um einen schwachen Markt oder das Unternehmen verwendet sehr selten Keywords, die von anderen Wettbewerbern wenig benutzt werden. Letzteren Schluss können Sie wiederum anhand der Ergebnisse von Punkt 6 überprüfen.

8. Auf welche Keywords bieten weitere Mitbewerber?

SpyFu entdeckt auch die Konkurrrenten Ihres Konkurrenten und legt deren Keywords offen. So können Sie das Verhalten der gesamten Branche analysieren.

Wie genau sind die SpyFu-Daten?

Bei den SpyFu-Daten handelt es sich um Schätzungen, Spyfu analysiert geschaltete AdWords-Anzeigen und schätzt über deren Platzierung und Häufigkeit die eingesetzten Budgets der Werbungtreibenden. Auch wenn die Schätzungen von den tatsächlichen Ergebnissen abweichen, liefert der Dienst eine Unmenge von Einblicken und Anregungen für die eigene AdWords-Strategie.

Um SpyFu nutzen zu können, ist eine kostenpflichtige Registrierung nötig. Die Nutzung der Daten für die USA und das UK kostet im Jahresabo 549 $. Eine 1-monatige Nutzung kostet 69,95 $

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Facebook-Marketing - so nutzen Sie diesen Kanal richtig für Ihr Marketing!

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.