Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

So setzen Sie die XING, Facebook, Twitter & Co. als Erfolgshebel für Ihre PR ein

0 Beurteilungen

Erstellt:

Trotz aller Kontroversen gilt: Um Social Media kommen Sie nicht herum. Wenn Sie konsequent alle Vorteile für Ihre PR nutzen, haben Sie eine einmalige Chance, ganz nah an Ihre Kunden, an Ihre Geschäftspartner und natürlich an die Medien heranzukommen. Lesen Sie hier, wie Sie sicher und wirksam vorgehen.


Unschlagbare Vorteile: Schnelligkeit und Austausch

Web 2.0 hilft Ihnen, Ihre Geschäftskontakte zu pflegen. Hier können Sie einfach und schnell Inhalte austauschen und diskutieren. Außerdem bieten XING, Facebook, Twitter & Co. die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und Netzwerke zu bilden.

Die Plattformen von Social Media transportieren Informationen aber nicht nur. Sie multiplizieren sie. Binnen Sekunden kann eine Information Zehntausende Menschen erreichen.

Und noch ein Vorteil der Social Media: Durch das Web 2.0. ist aus der Einbahnstraße der klassischen Medien ein Austausch geworden. Denn die Empfänger können selbst wieder zu Sendern werden. Sie können die Nachricht einfach weiterleiten oder aber auch kommentieren.

Das bedeutet für Sie: Sie können in einen direkten Austausch mit Ihren Zielgruppen treten. So erfahren Sie auf direktem Wege, was die Öffentlichkeit von Ihren Produkten oder Ihrem Unternehmen hält.

Vorsicht: Für Informationen gibt es kein Zurück
Die Kehrseite der Medaille: Kritik an Ihrem Unternehmen oder Produkt wird öffentlich. Natürlich haben Sie bei Blogs beispielsweise die Möglichkeit, unliebsame Kommentare zu löschen. Jedoch ist die Gefahr groß, dass diese "Zensur" von anderen Lesern wahrgenommen und öffentlich gemacht wird. Denn auf solche Eingriffe reagieren die User sehr sensibel.

Ein weiteres Risiko: Alles, was Sie im Web 2.0 veröffentlichen, kann nur mit erheblichem Aufwand wieder rückgängig gemacht werden. Deswegen sollten Sie sich vor jeder Veröffentlichung kritisch fragen, ob hierdurch für Sie - auch zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt - Nachteile entstehen könnten.

Der Zeitaufwand schlägt zu Buche
Neben den Risiken sollten Sie vor einem Ausflug in die Welt der Social Media auch bedenken, dass es Zeit kostet, zu bloggen, zu twittern und seine Profile aktuell zu halten. Alle Plattformen sollten täglich gepflegt werden, Twitter und Facebook sogar mehrmals täglich. Die Nutzer wollen aktuellste Informationen - und strafen denjenigen ab, der diese nicht liefert.

Ein paar Tipps vor dem Start
Wenn Sie mit dem Web 2.0 noch nicht so vertraut sind, sollten Sie sich langsam herantasten. Hier die wichtigsten Tipps:

  • Besuchen Sie regelmäßig die verschiedenen Plattformen und beobachten Sie, wie die einzelnen Netzwerke funktionieren.
  • Schauen Sie sich die Profile von verwandten Unternehmen oder Einrichtungen an.
  • Abonnieren Sie bei Twitter Tweets und lesen Sie Blogs, damit Sie ein Gefühl für diese Mitteilungsformen bekommen.
  • Machen Sie sich klar, welches Ziel Sie mit Ihrer Präsenz im Web 2.0 verfolgen.

Ein guter Einstieg: XING - Ihre mediale Visitenkarte
Die Business-Plattform XING nutzen derzeit mehr als 8 Millionen Menschen. Hier können Sie sich vernetzen, neue Kontakte knüpfen und Geschäfte anbahnen. Vor allem können Sie sich, Ihre Dienstleistungen und Produkte präsentieren.

Stellen Sie sich Ihr XING-Profil wie ein Schaufenster vor: Gestalten Sie es so interessant, dass man gern hineinschaut, neugierig wird und "eintritt" in Ihr Geschäft.

Besucher sind potenzielle Kunden
Aktivieren Sie die Einstellung "Besucher meines Profils". So sehen Sie, wer sich Ihr XING-Profil angeschaut hat. Sie können sogar nachverfolgen, ob er auch Ihre Website besucht hat. Dieser Besucher ist ein potenzieller Kunde:

Er hat sich Ihr Profil, also Ihr Schaufenster, angesehen und hat dann auch noch Ihre Website besucht, also Ihr Geschäft betreten. Gründe genug, um ihn anzumailen. Vielleicht wird ja aus dem ersten Besuch eine Geschäftsbeziehung.

Das gehört in Ihr Unternehmensporträt bei XING
Wenn Sie Alleinunternehmer sind, veröffentlichen Sie natürlich nur Ihr individuelles XING-Profil. Unternehmen mit mehreren Mitarbeitern bietet XING die Option, ein Unternehmensprofil anzulegen. Das Firmenprofil umfasst:

  • eine Firmenbeschreibung und das Firmenlogo,
  • eine Verlinkung zu Ihren Anzeigen auf XING-Jobs und
  • eine Mitarbeiterliste.

Das Unternehmensprofil ermöglicht Besuchern, sich ausführlich z. B. über Produkte, Dienstleistungen oder die Firmenkultur zu informieren. Außerdem ist das Unternehmensprofil bei XING auch in Suchmaschinen auffindbar. Das Unternehmensprofil plus erlaubt Ihnen darüber hinaus, Ihre XING-Seite im individuellen Design zu gestalten, Firmen-Updates einzustellen, die auch abonniert werden können.

Ein solches umfassendes Unternehmensprofil plus haben beispielsweise die Telekom oder auch die Lufthansa.

Lesen Sie hier weiter: 10 Grundregeln für Ihr XING-Profil ...

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.

Jobs