Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Wie Sie Ihre Unternehmens-Homepage aufbauen

0 Beurteilungen

Von dgx,

Wenn Ihr Werbebudget hoch und die Agentur motiviert ist, besteht Ihre Aufgabe in Sachen Werbung lediglich aus Vertragsunterzeichnung und Freigabe. Aber die Realität sieht in den meisten Pressestellen anders aus.

Denn gespart wird - leider - zuerst an der Werbung. Allerdings schmälert sich dadurch nicht der Anspruch Ihres Chefs hinsichtlich einer Stärkung des Unternehmensimages und der Marktposition. So ist Ihre Kreativität gefragt, mit wenig Aufwand ein Optimum an Werbung zu erreichen. Keine Werbung ohne Internet.
Stellen Sie sich vor, Sie werben für Ihre Stadt, Ihr Unternehmen und Ihre Produkte - aber keiner merkt es. Weil der Kunde Ihre Plakate, Ihre Anzeige nur peripher wahrnimmt und die Botschaft zunächst nur drei Sekunden im Kurzzeitgedächtnis speichert. Später vielleicht, jenseits des Produktdschungels, erinnert er sich an Ihre Marke, weil Slogan und Motiv ihm gefallen haben.
Und nun möchte er sich zu Hause in ruhiger Atmosphäre über Ihr Unernehmen informieren, und zwar im Internet. Presserecherche im Internet Oder der Text Ihrer Pressemitteilung ist für den Journalisten vielleicht eine Meldung wert. Aber zunächst benötigt er weitere Details. Er sucht sie im Internet. Eine Werbung ohne Internet ist heute nicht mehr vorstellbar.
Denn eines ist sicher: Wo und wann auch immer Ihr Unternehmensname Ihrer Zielgruppe begegnet und ein Interesse an Ihren Leistungen auslöst - das Internet ist die Recherchequelle Nummer eins. Bei nächster Gelegenheit wird der Kunde Ihren Namen googeln und wenn es Ihnen gelingt, ihn auf Ihrer Website zu halten, dann wird er lesen, mailen, anrufen oder gar bestellen.
So verhalten sich Interessenten, Geschäftspartner, Journalisten. Es wäre also eine Todsünde, auf diese Chance der Unternehmensdarstellung zu verzichten.

Das Grundschema Ihrer Homepage berücksichtigt acht Rubriken (Schritte):

1. Die Startseite
Bieten Sie dem User einen freundlichen Empfang. Und zeigen Sie sich auf den ersten Blick. Das heißt: Platzieren Sie Ihr Logo im oberen Drittel der Seite, lassen Sie Ihren Leitsatz als erste Textzeile laufen, verwenden Sie Ihre Hausfarbe, bieten Sie einen Mix aus Bild und Wort, geben Sie eine Übersicht über das, was ihn in weiteren Rubriken erwartet, bieten Sie Appetizer an, aber nicht schon das Hauptmenü.
Achtung: Überfordern Sie den User nicht mit einer Auflistung aller Marken, Leistungen, Aktivitäten. Und vor allem: Verzichten Sie auf zeitraubende Animationen. Ein klares Programm lädt ihn eher ein, sich auf Ihre Darstellung einzulassen.
2. Die Unternehmensphilosophie
Hier präsentieren Sie Ihr Unternehmen, die Geschichte, die Werte, die Ziele. Hier zählt der Text mehr als das Bild. Hier vermitteln Sie Ihre Leitidee, formulieren Ihr Zielimage. qAchtung: Bleiwüsten wirken abstoßend, ähnlich wie nicht enden wollende Monologe eitler Gastgeber. Und im Ergebnis eines Wortmarathons merkt sich der Kunde: nichts. Weil er abschaltet.
Daher bieten Sie ihm eine leserfreundliche Struktur und eine lebendige Sprache. Im Klartext heißt das: Headline, kleine Absätze, die nicht länger als acht Zeilen sind, Zwischenüberschriften und eine dezente Fotoleiste am Rand des Textes.

3. Das Unternehmensprofil

Daten und Fakten - ansprechend verpackt. Kommunizieren Sie transparent, machen Sie es dem User einfach zu erfahren, welches Potenzial in Ihrem Unternehmen steckt. Auf dieser Seite will er erfahren, wie viele Mitarbeiter Sie beschäftigen, an welchen Standorten Sie arbeiten, wie Ihre Kennzahlen der letzten fünf Jahre aussehen und vor allem welche Köpfe hinter dieser Leistung stehen.
Stellen Sie also die Geschäftsführung vor, bieten Sie kurze Informationen zur Person, Funktion und geben Sie einen visuellen Eindruck durch Teamoder Porträtfotos. Achtung: Es fällt Ihrem Kunden schwer, sich Zahlen zu merken, wenn Sie Ihre Entwicklung jedoch durch Info-Grafiken ergänzen, bieten Sie einen gestalterischen Extraservice.
4. Die Leistungen/das Angebot
Die Rubrik ist Ihre Kür, zeugt von kreativer Vielfalt und stellt den dramaturgischen Höhepunkt Ihrer Homepage dar. Wecken Sie Emotionen, unterstreichen Sie Ihr Image und betonen Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal in der Branche. Was macht Sie unverwechselbar? Arbeiten Sie es hier heraus durch Nennen Ihrer Qualitäten, Ihres Know-hows, Ihres Engagements.
Und neben Möglichkeiten zum Download Ihrer Werbemittel und Unternehmensfotos sollten Sie an dieser Stelle mit Ihren Kunden auch den Dialog suchen, indem Sie ein E-Mail-Kontakt formular anbieten, indem Sie eine Telefonnummer anzeigen, unter deren Durchwahl der Kunde Fragen zu Ihren Produkten, Wünsche oder Beschwerden anbringen kann. Achtung:
Diese Seite lebt von Bildern, von Appellen und gefühlsbetonter Zielgruppenansprache. Wählen Sie kurze Sätze und ausdrucksstarke Fotos. Bleiben Sie stets aktuell und beachten Sie die Lesegewohnheiten der User: Der Blick wandert von der oberen linken Ecke zur Seitenmitte. Danach lässt die Konzentration nach.

5. Die aktuellen Termine

Ein Halbjahreskalender über die wichtigsten Unternehmensereignisse, über Kampagnenstart, Events und Erhebungen werden den Kunden einbeziehen in Ihre Planungen. Achtung: Diese Termine sind wirklich aktuell und werden nach Stattfinden sofort gelöscht und mit einem Bericht über das Ereignis verlinkt.
6. Das Pressecenter
Sie kennen das: In jeder Redaktion herrscht Zeitnot. Und wenn Sie diese Tatsache berücksichtigen, dann steigern Sie die Ergebnisse Ihrer Pressearbeit erheblich. Je kompakter Sie Ihre Unternehmensinformationen anbieten, desto eher wird der Journalist sie verwenden.
Mit einem Klick sollte er Ihre Unternehmenspräsentation und Ihre aktuellen Themen erkennen, und zwar gebündelt in Ihrem digitalen Pressecenter. Achtung: Ein Journalist hat keine Zeit und keine Geduld, durch Ihre Seiten zu navigieren und zu hoffen, dass er findet, was er sucht. Daher strukturieren Sie Ihr Pressecenter, auch wenn die Inhalte bereits auf verschiedene Rubriken verstreut sind. Bereiten Sie diese Texte kompakt auf und strukturieren Sie diese Site nach:

  • aktuellen Pressemitteilungen
  • aktuellen Terminen
  • Berichte zu aktuellen Themen
  • Pressefotos zum Unternehmen, zu Produkten und den Veranstaltungen als Download und zur kostenlosen Verwendung
  • Zielimage und Unternehmenspräsentation
  • Kennzahlen und Ziele
  • Kontaktformular mit Ihrem vollständigen Namen, einem direkten Draht in die Pressestelle mit Ihrer Durchwahlnummer, Ihrer Handy nummer und einem persönlichen E-Mail-Formular
  • Archiv für Pressemitteilungen, Berichte, Hintergrundinformationen
  • Kurze, für eine Veröffentlichung autorisierte Lebensläufe Ihrer Geschäftsführung

7. Die Kontaktmöglichkeit
Neben einer ansprechenden und userfreundlichen Darstellung im Netz zählen die interaktiven Komponenten zu einer Pflichtübung, wollen Sie um neue Kunden werben und die alten Kunden binden. Treten Sie in den Dialog und nutzen Sie die Hinweise und Wünsche als Grundlage für die Analyse Ihrer Arbeit.
Achtung: Wenn ein Kunde via E-Mail schreibt, erwartet er eine Antwort binnen 48 Stunden und diese Antwort sollte sich ausschließlich auf den Frageinhalt beziehen. Jedoch ist es durchaus sinnvoll, am unteren Textende - nach der Grußzeile - einen Link zu Produktneuheiten, Terminen oder zu einer neuen Werbekampagne zu geben.
8. Das Impressum
Ihr Impressum muss gut sichtbar und mit einem Klick aufrufbar auf der Website positioniert werden. Es beinhaltet neben dem Unternehmensnamen, der postalischen Anschrift, neben Telefonnummer, E-Mail-Adresse und URL ebenso den Namen des Geschäftsführers sowie je nach Gesellschaftsform die Handelsregisternummer sowie den Hinweis auf das zuständige Gericht. Achtung: Wenn das Impressum schwer auffindbar, also unter anderer Rubrik versteckt ist oder gar fehlt, droht Ihnen unter Umständen eine Abmahnung von Anwälten.
Was Sie dabei beachten müssen
Ihre Website ist aktuell, weist hin auf: jede Terminänderung, jede Produktneuheit, jedes Pressegespräch. Und auf jedem Printmittel - Brief, Visitenkarten, Flyer, Prospekt - findet der Kunde Ihre URL. Ein wichtiges Kriterium für eine hohe Besucherzahl Ihrer Website ist das Auffinden in den Suchmaschinen.
Tipps
Fazit zu Ihrem Werbeinstrument Internet Mit dieser Struktur Ihrer Website decken Sie die wichtigsten (Werbe-)Bereiche ab. Sie stellen Ihr Unternehmen im Sinne Ihrer Leitidee und Ihres Corporate Designs dar. Und Sie sprechen die verschiedenen Bedürfnisse von Kunden und Journalisten an. Und vor allem: Sie liegen im Trend. Nach einer OnlineStudie von ARD und ZDF gibt es in Deutschland mehr als 40 Mio. Internetnutzer. Somit sprechen Sie eine Zielgruppe an zwischen 14 und 50 plus.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.

Jobs