Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Wie Sie neue Besucher und treue Kunden gleichermaßen überzeugen

0 Beurteilungen

Von dgx,

Sie wollen mit Ihrem Internetauftritt möglichst viele neue Besucher gewinnen? Dann ist Ihr erstes Ziel, möglichst wenige Besucher Ihres Auftrittes zu verlieren. Denn das geht schneller, als Sie denken. Eine unübersichtliche Site-Gestaltung, eine schlechte Nutzerführung - Ihr Besucher verlässt Sie in Sekundenschnelle, greift auf nachfolgende Inhalte gar nicht erst zu. Der nächste Konkurrent ist nur einen Mausklick entfernt. Mit den folgenden Tipps bleibt Ihr Besucher länger, wächst das Interesse an Ihrem Web-Angebot schneller.

Über 70 Prozent der Besucher eines durchschnittlichen Internetangebotes nutzen die Startseite als Einstieg in den Internetauftritt. Hier fällt die Entscheidung: bleiben oder gehen. Geht er, so haben Sie keine weitere Chance, ihn für sich zu gewinnen. Schade.
Die Devise lautet also: Schauen Sie mit den Augen der Kunden und beachten Sie deren Verhalten. Dazu sollten Sie wissen: Der Besucher durchläuft auf der Startseite eine Reihe von Phasen in schneller Abfolge, die alle einzeln und in der Summe mit einem Ausstiegsrisiko verbunden sein können.

7 Schritte für den Erfolg Ihres Internetauftrittes

Schritt 1: Weniger ist mehr - entschlacken Sie Ihre Internetseite
Je umfangreicher der Internetauftritt, desto übersichtlicher müssen Sie die Startseite konzipieren und desto geschickter müssen Sie Ihre Besucher durch die Inhalte leiten. Dabei gilt das Grundprinzip: So vielseitig Ihre Produkte oder Dienstleistungen auch sein mögen, setzen Sie Schwerpunkte, arbeiten Sie das Wesentliche heraus, betonen Sie die Highlights.
Diese Fragen sind wichtig für die Gestaltung Ihrer Startseite im Netz:

  • Welches sind meine wichtigsten Produkte?
  • Welches ist mein zugkräftigster Inhalt?
  • Was erwarten die Nutzer auf meiner Website?
  • Welche Neuigkeiten soll der Nutzer erfahren?
  • Wird eine Spannung für weitere Details erzeugt?

Schritt 2: Beachten Sie die Lesegewohnheiten der Nutzer
Der durchschnittliche Nutzer schaut zunächst nach links oben oder auf die Mitte Ihrer Seite. Den wichtigsten Inhalt sollten Sie deshalb auf der diagonalen Achse von links oben zur Mitte präsentieren. Von solchen Konventionen sollten Sie nur abweichen, wenn Sie sich zutrauen können, den Nutzer damit positiv zu überraschen und nicht zu verärgern - etwa durch eine künstlerische Anmutung Ihrer Site, die dann aber auch zum Inhalt passen muss.

Schritt 3: Formulieren Sie eine aussagekräftige „Tagline“

In den seltensten Fällen ermöglichen Logo und Firmenname einen Rückschluss auf Ihr Tätigkeitsfeld - wie etwa der Firmenname „Reifen-Müller“. Formulieren Sie also einen Satz oder ein Satzfragment, das Ihr Angebot gut beschreibt - die sogenannte Tagline. Selbst als renommiertes Unternehmen sollten Sie Ihren Kunden mitteilen, was der Zweck Ihrer Website ist.
Schritt 4: Bauen Sie den Spannungsbogen von oben nach unten auf
Die Besucher nehmen tendenziell zunächst Ihre Inhalte von oben nach unten wahr. Die Aufmerksamkeitskurve ist zu Beginn eines Textes hoch, nimmt zur Seitenmitte ab und sinkt nach dem Bildschirmbruch dramatisch. Das bedeutet für Sie - platzieren Sie

  • das Wichtigste zuerst,
  • das Unwichtigste fast ganz nach unten und
  • unterhalb des Bildschirmbruchs keine tragenden Inhalte.

Wenn eine Site auf den ersten Blick, in den ersten fünf Sekunden erfasst werden kann, dann ist sie gut gestaltet. Als Regel gilt: Der wichtigste Inhalt erhält also den größten Raum und die wirkungsvollste Bebilderung. Visuelle Reize, also Blockkontakte, entstehen, wenn

  • klare Linienführung den Blick lenkt, Eyecatcher wirken,
  • strukturierte, logische Navigation erkennbar ist,
  • die Hauptnavigation bereits auf der Startseite erkennbar ist,
  • die Hauptnavigationspunkte gut strukturiert sind,
  • Inhaltsverzeichnis und Rubrikennamen selbsterklärend sind,
  • Links die wesentlichen Formatierungselemente der Startseite sind.

Schritt 5: Helfen Sie den Benutzern, zu finden, was sie suchen
Findet der Besucher Ihrer Website nicht auf Anhieb auf Ihrer Seite, was er sucht, verlässt er Sie oder sucht im günstigsten Falle nach diesem hilfreichen kleinen Service-Feld, dem Suchfeld. Bieten Sie daher ein solches Suchfeld an.
Schritt 6: Trennen Sie Ziel und Nutzergruppen
Grenzen Sie einen Teil Ihrer Startseite speziell für neue Nutzer ab und zeigen Sie dem Gewohnheitsbesucher, was neu auf Ihrer Seite ist. Bieten Sie gegebenenfalls eine gut platzierte Log-in- Möglichkeit für die Kunden Ihres Shops. Verfügen Sie über ein umfangreiches Angebot mit klar definierten Geschäftsbereichen?
Dann - und nur dann - kann es sinnvoll sein, der eigentlichen Startseite eine Seite vorauszuschalten, um verschiedene Zielgruppen zu trennen: etwa in Privat- und Geschäftskunden oder in Kunden, Interessenten, Investoren, Bewerber und Presse.
Schritt 7: Überprüfen Sie Ihre Formulierungen
Bieten Sie dem Nutzer Nutzen. Er will wissen, warum Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung besser ist als das/die der Konkurrenz, ob er Zeit, Geld spart, ob ihn die Qualität anspricht. Grundsätzlich gilt:

  • nicht zu viel Fließtext auf der Startseite,
  • mit Aufzählungen arbeiten,
  • nicht mehr als 7 Aufzählungspunkte.

Warnungen
Widerstehen Sie der Versuchung, auf Ihrer Startseite die gesamte Produktpalette zu präsentieren und alle Rubriken Ihrer Website zu beschreiben. Das überfordert den Leser. Vielmehr sollten hier Ihre besten Inhalte in Szene gesetzt werden: pointiert und wirkungsvoll.
Bitte vermeiden Sie es, Inhalte überzuformatieren. Dazu zählen opulente Navigationsmenüs sowie zu viele graphische und Formatierungselemente im Fließtext. Denn solche nehmen Leser unterschwellig als Werbung wahr und blenden sie aus.
Befinden sich auf Ihrer Website 08/15- Grafiken? Den Platz können Sie sinnvoller nutzen. Bilder sagen mehr als tausend Worte. Aber nichts sagende Bilder sagen, dass Sie nichts zu sagen haben. Mit den Augen des Besuchers betrachtet, sollen Bilder Ihr Image transportieren, Emotionen wecken, Neugierde erzeugen. Der Trend geht hin zu authentischen Bildern und weg von distanzierten Stockfotos.
Tipps
Präsentieren Sie Ihr Logo als Wiedererkennungselement Ihrer Website links oben. Jeder Besucher weiß sofort, dass es sich bei dem Bild um den Schriftzug oder das Bildlogo Ihrer Firma handelt. Damit respektieren Sie die Einstiegs- und Lesegewohnheiten und akzeptieren, dass dem Nutzer die Zeit fehlt, sich mit ungewohntem Content auseinanderzusetzen.
Der Erfolg Ihres Internetauftritts steht und fällt mit Ihrer Startseite. Sie ist die Visitenkarte Ihres Unternehmens, der Eyecatcher für Ihre Leser, der virtuelle Eintritt in Ihr Unternehmen. Das besondere Augenmerk sollten Sie also genau auf diese erste Seite legen, damit der Kunde sich wohlfühlt und bleibt. Und damit Sie die Chance erhöhen, dass Ihr Kunde die Unternehmensseite problemlos findet, ist die Suchmaschinenoptimierung eine Pflichtaufgabe für jeden PR-Verantwortlichen.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Facebook-Marketing - so nutzen Sie diesen Kanal richtig für Ihr Marketing!

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.