Gratis-Download

Heutzutage ist Online Marketing in vollem Gange und gewinnt immer weiter an neuen Kommunikations- und Verbreitungsmöglichkeiten. Dabei sollte sich...

Jetzt downloaden

Wie lange kann ein Kunde einen Gutschein einlösen?

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Frage: Ich bin Kosmetikerin und habe im letzten Jahr viele Gutscheine verkauft. Jetzt wundere ich mich ein bisschen: Nicht einmal die Hälfte wurde bisher eingelöst, es gibt sogar "offene" Gutscheine, die bereits 1 Jahr alt sind.

Frage: Ich bin Kosmetikerin und habe im letzten Jahr viele Gutscheine verkauft. Jetzt wundere ich mich ein bisschen: Nicht einmal die Hälfte wurde bisher eingelöst, es gibt sogar "offene" Gutscheine, die bereits 1 Jahr alt sind.

Bis wann muss ich noch damit rechnen, dass so ein Gutschein eingelöst wird? Gibt es eine Frist, nach der ich den Gutschein nicht mehr einlösen muss - etwa weil ich die Preise zwischenzeitlich erhöht habe und die Behandlung eigentlich nicht mehr zu dem Gutschein-Preis durchführe?


Gutscheine müssen Sie 3 Jahre lang einlösen

Antwort: Haben Sie die Gültigkeit eines Gutscheins nicht befristet, verjährt er erst nach 3 Jahren. Gerechnet wird ab dem folgenden 1.1.: Einen 2008 verkauften Gutschein müssen Sie also noch bis Ende 2011 einlösen. Diese Frist hätten Sie verkürzen können, was aber immer wieder die Gerichte beschäftigt. Weniger als 1 Jahr Gültigkeit ist kaum durchsetzbar.

Selbstständigkeit 2009
So machen Sie als Selbstständiger in 2009 mehr Umsatz und Gewinn!
Testen Sie das "Handbuch für Selbstständige & Unternehmer" 2 Wochen gratis!

Leistungs-Gutschein oder Wert-Gutschein?

Wenn Sie Ihre Preise zwischenzeitig erhöhen, ändert das bei einem Leistungs-Gutschein nichts (z.B. "Gutschein für eine 45-Minuten-Gesichtsbehandlung" - die müssen Sie auch dann leisten, wenn Ihr Preis dafür inzwischen höher ist als beim Verkauf des Gutscheins). Bei einem Wert-Gutschein (z. B. "Gutschein für eine Gesichtsbehandlung im Wert von 30 Euro") sieht das anders aus - dann richtet sich Ihre Leistung nach Ihrer aktuellen Preisliste im Zeitpunkt der Einlösung.


Zahlen Sie nach der Verjährung den Gutschein-Wert aus

Beachten Sie: Solange ein Gutschein gültig ist, darf der Gutschein-Besitzer von Ihnen keine Auszahlung in Geld verlangen. Nach der Verjährung sieht das - zumindest nach Ansicht der Verbraucherzentrale Hamburg - anders aus: Es kann als ungerechtfertigte Bereicherung gelten, wenn Sie den Gutschein nicht mehr einlösen, das einst eingenommene Geld aber behalten. Zahlen Sie es besser wieder aus - abzüglich des Teilbetrags, der Ihnen durch die Nichteinlösung an Gewinn entgangen ist.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Eigene Ideen schützen – Rechte sichern – Im Wettbewerb bestehen

Von der Vorbereitung bis zum Fest: Souverän und entspannt durch die Weihnachtszeit