Entgeltextras: Wann Arbeitgeber und Mitarbeiter profitieren

Entgelterhöhungen gibt das Budget nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen nicht viel davon übrig. Etwas Anerkennung ist aber für die Motivation der Mitarbeiter enorm wichtig. Eine sinnvolle Alternative sind Entgeltextras, die lohnsteuer- sowie beitragsfrei bleiben. Sie kosten Ihr Unternehmen nicht viel und der Beschäftigte erhält sie brutto gleich netto.

Sozialversicherung folgt Lohnsteuer

Für sämtliche Leistungen, die Mitarbeiter Ihres Unternehmens erhalten, müssen Sie die Lohnsteuer- sowie die Beitragspflicht korrekt beurteilen. Dabei können Sie von folgendem Grundsatz ausgehen: Das Sozialversicherungsrecht folgt dem Steuerrecht. Ist eine Leistung steuerfrei, ist sie fast immer auch sozialversicherungsfrei.

Nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 Sozialversicherungsentgeltverordnung sind alle einmaligen Einnahmen, laufende Zulagen, Zuschläge, Zuschüsse sowie ähnliche Einnahmen, die

  • zusätzlich zum Arbeitsentgelt gezahlt werden
  • und lohnsteuerfrei sind,

nicht dem Arbeitsentgelt zuzurechnen und damit beitragsfrei.

Einige lohnsteuerpflichtige Zugaben können Sie pauschal versteuern und damit ebenfalls Beitragsfreiheit in der Sozialversicherung erreichen. Auch diese Leistungen stellen somit relativ günstige Entgeltaufbesserungen dar.

Beispiel: Sachbezüge wie etwa Benzingutscheine, die Sie Ihren Mitarbeitern zukommen lassen, bleiben grundsätzlich dann steuerfrei, wenn deren Wert pro Mitarbeiter und Monat 44 € nicht überschreitet. Erhält der Mitarbeiter die Sachbezüge zusätzlich zum geschuldeten Entgelt, bleiben sie auch beitragsfrei.

Achtung: Häufig gilt die Steuerfreiheit nur, wenn eine Zuwendung an Mitarbeiter eine Freigrenze oder einen Freibetrag einhält. Diese beiden Begriffe dürfen Sie nicht verwechseln:

1. Freibetrag

Für die Steuerfreiheit darf die Zuwendung einen bestimmten Betrag nicht überschreiten. Nur der den Grenzwert übersteigende Teil des Betrags ist steuerpflichtig.

Beispiel: Der Rabattfreibetrag in Höhe von 1.080 € pro Jahr und Mitarbeiter. Waren, die Ihr Unternehmen vertreibt oder herstellt und vergünstigt oder kostenlos an Mitarbeiter abgibt, sind bis zu diesem Betrag lohnsteuer- und damit auch beitragsfrei in der Sozialversicherung. Hat die Zuwendung an den Mitarbeiter einen Wert von 1.081 €, ist 1 € davon steuerpflichtig.

2. Freigrenze

Für die Steuerfreiheit darf die Zuwendung einen bestimmten Betrag nicht überschreiten. Wird der Betrag auch nur um einen Cent überschritten, wird die gesamte Zuwendung steuer- und damit auch der beitragspflichtig.

Keine Gefahr für Entgeltgrenzen

Sind die Extras sozialversicherungsfrei, zählen sie auch nicht zum Arbeitsentgelt. Das bedeutet, sie fallen nicht ins Gewicht, wenn es beispielsweise um die Überschreitung von Entgeltgrenzen (wie die 450-€-Grenze bei Minijobbern) oder die Überschreitung der Jahresarbeitsentgeltgrenze geht.

Daneben existieren einige Zuwendungen an Mitarbeiter, die zwar steuer- und sozialversicherungspflichtig sind, die aber nicht zum regelmäßigen Arbeitsentgelt zählen.

Beispiel: Sie gewähren Ihrem Mitarbeiter ein Darlehen. Sie bleiben also ebenfalls immer dann außer Ansatz, wenn Sie überprüfen wollen, ob eine Entgeltgrenze überschritten wird.

Um bei der nächsten Betriebsprüfung keine böse Überraschung zu erleben, sollten Sie, insbesondere, wenn es um Entgeltgrenzen geht, ganz genau prüfen, ob eine Zuwendung tatsächlich nicht zum Arbeitsentgelt zählt und welche Voraussetzungen dafür vorliegen müssen.

Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden
Entgeltoptimierung

| Gerhard Schneider - Es geht in großen Schritten auf den Sommer und die Urlaubszeit zu. Wahrscheinlich haben die meisten Ihrer Mitarbeiter längst gebucht und die Planung... Artikel lesen

Gratis-Download
Einmalzahlungen betriebsprüfungssicher abwickeln

Bei Einmalzahlungen gelten besondere Regeln für die Abrechnung. Außerdem müssen Sie eine Sondermeldung erstatten, wenn für eine... Zum Download

| Britta Schwalm - Möchten Sie den Mitarbeitern Ihres Unternehmens vor dem Jahreswechsel gerne ein kleines Entgeltextra gewähren? Als Dank für das bisherige Engagement... Artikel lesen

Gratis-Download
Gleitzone: So rechnen Sie betriebsprüfungssicher

Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die zwischen 450,01 € und 850 € monatlich verdienen, befinden sich automatisch in der sogenannten... Zum Download

| Britta Schwalm - Ein Urlaub belastet die Geldbeutel vieler Arbeitnehmer ganz besonders. Ihr Unternehmen kann mit Entgeltextras wie Benzingutscheinen besonders punkten.... Artikel lesen

| Britta Schwalm - Die Unternehmensberatung Towers Watson hat kürzlich die Top 5 der steuerfreien Entgeltextras als Alternative zur Gehaltserhöhung ermittelt. Nach der... Artikel lesen

| Günter Stein - Gutscheine, Kinderbetreuung oder Gesundheitsförderung: Viele Entgeltextras sind lohnsteuer- und beitragsfrei und damit eine günstige Alternative zu... Artikel lesen

Produktempfehlungen

Erfahren Sie genau, was sich durch das Pflegeberufereformgesetz in der Altenpflege ändert

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Gefunden. Gebunden. Eingestellt.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Jobs