Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und…

Jetzt downloaden

Steuersparmodell Ehefrau: So vermeiden Sie Ärger mit dem Finanzamt

 
Alttext zum Bild

Von Günter Stein,

Die Gründe, warum Arbeitgeber ihre Ehefrau oder ihre Kinder in ihrem Betrieb beschäftigen, müssen nicht immer unlauter sein. Mit Verwandten lässt sich vertrauensvoll zusammenarbeiten. Und den eigenen Sohn oder die eigene Tochter durch frühzeitige Mitarbeit auf die Übernahme der Firma vorzubereiten hat sich ebenfalls bewährt. Leider übersehen viele Betriebsprüfer diese\nVorteile und vermuten in der Beschäftigung eines Familienangehörigen oft ein illegales „Steuersparmodell“.

Deshalb werden bei Betriebsprüfungen in letzter Zeit immer wieder die Arbeitsverträge von beschäftigten Familienangehörigen durchleuchtet. Sie können den Betriebsprüfern aber einen Schritt voraus sein und Ihre Arbeitsverträge mit Familienangehörigen „steuerfest“ machen, wenn Sie auf folgende Kriterien achten:

Checkliste: So vermeiden Sie Ärger mit dem Finanzamt 
Schließen Sie mit Ihren Familienangehörigen ernsthafte und eindeutige Arbeitsverträge 
Das Arbeitsverhältnis darf nicht nur auf dem Papier stehen, sondern der Verwandte muss auch wirklich arbeiten 
Halten Sie die Vergütung und die weiteren freiwilligen Arbeitgeberleistungen im üblichen Rahmen 
Vermeiden Sie den Verdacht eines nur zum Schein geschlossenen Vertrags und zahlen Sie das Gehalt auch wirklich aus 
Leisten Sie Gehaltszahlungen nur auf ein Konto, dessen alleiniger Kontoinhaber der Familienangehörige ist 
TIPP: Vermeiden Sie es, mit Familienangehörigen überhöhte Gehälter zu vereinbaren. Ansonsten betrachtet das Finanzamt den überhöhten Teil nicht als Betriebsausgabe, sondern als Privatentnahme. Und noch schlimmer: Auf den überhöhten Gehaltsanteil entrichtete Sozialversicherungsabgaben können Sie nicht zurückverlangen (BSG, 07.02.2002, B 12 KR 13/01).

Haben Sie dagegen alle Punkte der Checkliste beachtet, müssen Sie keine Betriebsprüfung fürchten. Im Gegenteil: Jetzt können Sie Ihren Familienangehörigen wie jedem anderen Mitarbeiter Leistungen zukommen lassen und dadurch Steuern sparen. Einige Beispiele:

  • Steuervorteile bei der betrieblichen Altersvorsorge
  • Steuerfreie Kindergartenzuschüsse
  • Steuerfrei Sachzuwendungen bis 40 ¤ bei besonderen Anlässen (Blumen oder Geschenk zum Geburtstag)
  • Steuerfreie Erholungsbeihilfen
  • 1 %-Regelung bei der Überlassung eines Firmenfahrzeugs

 

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Jobs