Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Diese Beratung steht Ihnen als Freiberufler zu!

0 Beurteilungen
Steuer Selbststaendige Steuerberater

Von Gerhard Schneider,

Wenn Sie Ihre Steuerangelegenheiten von einem Steuerberater erledigen lassen, kennen Sie vielleicht diese Klage: „Mein Steuerberater meldet sich nie bei mir. Und von sich aus gibt er mir keine Steuer-Spar-Tipps…“

Gerade Chefs von kleineren Unternehmen oder Freiberufler haben oft das Gefühl, beim Steuerberater Kunden zweiter Klasse zu sein. Dabei ist der Steuerberater dazu verpflichtet, Sie aktiv zu beraten: Beschäftigen Sie einen Steuerberater, muss er Sie auf wichtige Neuerungen hinweisen, die Sie betreffen könnten. Viele Steuerberater versuchen, diese Verpflichtung mit Hilfe eines Rundschreibens zu erfüllen, in dem aktuelle Steuer-Neuerungen aufgeführt sind und die per Mail oder Post an die Mandanten geschickt werden.

Rundschreiben des Steuerberaters über Steuer-Neuerungen reicht nicht aus

Doch das allein reicht nicht aus: Das zeigt dieser Fall (OLG Düsseldorf, Az. I-23 U 64/07): Ein Ehepaar hatte seine Steuerberaterin verklagt, weil diese sie nicht auf steuerrechtliche Änderungen bei der privaten Nutzung von Firmenwagen hingewiesen hatte. Dadurch entstanden dem Paar zusätzliche Steuern von 16.000 €. Die Steuerberaterin argumentierte, sie habe unter anderem auf ein entsprechendes Merkblatt hingewiesen. Doch solche allgemeinen Hinweise genügen nicht, so die Richter. Sogar wenn Sie einen Steuerberater am Telefon um eine Auskunft bitten, kann er haften, wenn er Sie nicht auf mögliche nachteilige Aspekte hinweist. Das zeigt ein anderer Fall:

Steuerberater kann für mangelhafte Auskunft am Telefon haftbar gemacht werden

Ein Ehepaar wollte seine Eigentumswohnung verkaufen, die es vor 8 Jahren gekauft hatte. Der Ehemann rief seinen Steuerberater an, der die Verhältnisse und die Wohnung des Paares seit Jahren kannte. In dem Gespräch erkundigte sich der Ehemann, ob der Preis und der geplante Verkaufszeitpunkt günstig seien. Dies bejahte der Steuerberater. Was er aber versäumte: Er wies seinen Mandanten nicht darauf hin, dass – wenn er die Wohnung innerhalb der 10-jährigen Spekulationsfrist verkaufen wollte – Steuern fällig werden würden. Im folgenden Rechtsstreit, der jetzt schließlich vor dem Bundesgerichtshof entschieden wurde, verurteilten die Richter den Steuerberater zum Schadenersatz (BGH, Urteil vom 18.12.2008, Az. IX ZR 12/05).

Die beiden Fälle zeigen: Wenn Sie aufgrund falscher oder nicht ausreichender Beratung eines Steuerberaters zu viel Steuern zahlen, haben Sie gute Chancen auf Schadenersatzzahlungen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
26 Beurteilungen
58 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg