Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Selbstständige: „Rürup-Rente – worauf muss ich achten?“

0 Beurteilungen

Von Gerhard Schneider,

Frage: Ich möchte als Selbstständiger mehr für meine Altersvorsorge tun und einen Rürup-Vertrag abschließen, weil ich die Beiträge steuerlich geltend machen kann. Ist das richtig?

Und worauf muss ich dabei achten?

Selbstständige: Beiträge steuerlich geltend machen

Antwort: Seit dem Jahressteuergesetz können Sie Beiträge zu den sogenannten Rürup-Verträgen auch als Selbstständiger steuerlich geltend machen. Das tun immer mehr Selbstständige - viele erstmals in ihrer Steuererklärung 2007. Das hat die Finanzämter auf den Plan gerufen. Die Beamten schauen sich nämlich die Verträge gern genauer an und verweigern die Absetzbarkeit, wenn der jeweilige Rürup-Vertrag nicht genau den Voraussetzungen entspricht, die für die Absetzbarkeit erfüllt sein müssen. Die 4 Punkte finden Sie in der Checkliste unten.

Selbstständige: Nicht überall, wo Rürup draufsteht, ist auch Rürup drin

Um den Rürup-Boom unter Selbstständigen zu nutzen und den Verkauf weiter anzukurbeln, haben manche Anbieter damit begonnen, an den Versicherungsbedingungen zu schrauben – beispielsweise haben sie eine Vererbbarkeit des Rentenanspruchs vereinbart, um einen Abschluss für den Versicherungsnehmer noch interessanter zu machen. Doch Vorsicht: Solche oder ähnliche Vereinbarungen machen die steuerliche Abzugsfähigkeit sofort zunichte.

Das heißt für Sie: Wenn Sie einen Rürup-Vertrag abschließen, prüfen Sie mit der Checkliste unten genau, ob die 4 Voraussetzungen für die steuerliche Absetzbarkeit erfüllt sind bzw. durch zusätzliche Vereinbarungen nicht unterlaufen werden. Nicht mehr so genau hinschauen müssen Sie erst, wenn die mit dem Jahressteuergesetz beschlossene Zertifizierung für Rürup- Verträge in die Tat umgesetzt ist. Dann dürfen Versicherungsverträge nur noch dann das Rürup-Siegel tragen, wenn auch zertifiziert wurde, dass sie die Voraussetzungen für den Steuerabzug erfüllen.

Selbstständige: Einzige steuerlich geförderte Altersvorsorge

Darum geht es: Im Prinzip funktioniert eine „Ru?rup“- oder Basisrente ähnlich wie die gesetzliche Rentenversicherung: Sie zahlen monatliche Beiträge in eine private Rentenversicherung ein. Dafu?r erhalten Sie ab einem im Vertrag festgelegten Zeitpunkt – Fru?hestens ab Ihrem 60. Geburtstag – eine lebenslange monatliche Rente ausgezahlt. Die steuerliche Seite: Die Rürup-Rente ist die einzige Altersvorsorge für Selbstständige, die steuerlich gefördert wird. Als Vorsorgeaufwendungen absetzen du?rfen Sie seit 2007 64 % der geleisteten Beiträge und maximal 12.800 € (Ledige) bzw. 25.600 € (zusammenveranlagte Ehepartner). Dieser Freibetrag steigt jährlich um 2 Prozentpunkte, bis Sie 2025 Beiträge von maximal 20.000 € (Ledige) bzw. 40.000 € (Ehepartner) pro Jahr zu 100 % absetzen können (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 Einkommensteuergesetz – EStG).

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
28 Beurteilungen
61 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg